Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Markus Haufe


Basic Mitglied, Rammenau (bei Dresden)

Gallenröhrling (Tylopilus felleus)

Der Gallenröhrling ist nicht essbar und sieht dem Steinpilz meist sehr ähnlich, jedoch ist der Stiel des Steinpilzes mit einem sehr feinen und weißen Netz überzogen. Im Zweifelsfall "Kostprobe": ein Stückchen vorn auf der Zungenspitze kauen (ohne zu schlucken!) Schmeckt beim Gallenröhrling schön bitter. Es standen bestimmt 30 solch schöner Exemplare im Umkreis von 20 m² .
Fuji s602z + stativ
schöne Pilzgrüße von m@rkus

Kommentare 12

  • Gerdchen Sch. 20. September 2005, 16:42

    tolles Pilzfoto
    LG Gerd
  • Markus Haufe 20. September 2005, 5:30

    hier mal der offizielle Fotocommunitylink

    http://www.fotocommunity.de/info/DRI

    gruß m@rkus
  • Harald Andres Schmid 19. September 2005, 23:22

    Helft mir doch mal:
    Wie geht das genau mit DRI?
    Lieben Gruss, Harald Andres
  • Burkhard Wysekal 19. September 2005, 22:47

    Dein Pilz kommt richtig dreidemensional rüber.....Farben und Schärfe sind eine Augenweide.Auch der Bildaufbau
    trifft ins Schwarze.Der dunkle Rahmen.....ist wie angedeutet eine reine Ansichtssache ;aber kein Qualitätsverlust.
    Gruß Burkhard.
  • Stefan Traumflieger 19. September 2005, 19:48

    interessant, dass du DRI verwendest. Alternativ hätte hier vermutlich auch eine einzige Aufnahme mit partieller Bearbeitung zumindest bei Nutzung des RAW-Formats (bin aber nicht sicher, ob die Fujii das bietet) gereicht.

    grüsse
    Stefan
  • Beat Bütikofer 19. September 2005, 19:23

    Mit DRI habe ich mich noch nie beschäftigt, nur davon gehört. Dein erster Versuch damit ist gleich ein Volltreffer, gefällt mir ausgesprochen gut.
    Im Gegensatz zu Stefan kann ich mich dafür mit dem Rahmen nicht so richtig anfreunden, das ist keine Kritik, denn da gehen die Geschmäcker halt einfach meilenweit auseinander.
    Gruss Beat
  • Peter Bullinger 19. September 2005, 18:21

    Ein schönes Bild.Gallenröhrlinge sind fast schöner als Steinpilze.Nur schmecken letztere wesentlich besser.
    Gruß,Peter.
  • Markus Haufe 19. September 2005, 17:32

    ich hab mich das erste mal an DRI probiert.
    3 Bilder übereinander.
    m@rkus
  • Stefan Traumflieger 19. September 2005, 17:28

    den Röhrling hast du klasse mit variabler Gradationskurve für Pilz und Untergrund herausgearbeitet auch die Rahmenarbeit bezieht noch geschickt das Umfeld mit ein. Gefällt mir ausgezeichnet.

    grüsse
    Stefan
  • Gottfried Thumser 19. September 2005, 16:33

    Hallo Markus,
    ein Bild mit allen typischen Details des Gallenröhrlings bei dezenter Belichtung zeigst Du. Mein Kompliment dafür!
    Gruß nach Sachsen
    go
  • Harald Andres Schmid 19. September 2005, 16:33

    Schön festgehalten!
    Ergänzung:
    Es ist nicht nötig, ein Stückchen zu kauen.
    Berühren der Röhren mit der Zunge reicht schon.
    Das Röhrenfutter ist zuerst weiss, wird dann auf Druck schön rosa und alt braunfleckig.
    Nicht alle Menschen haben Rezeptoren für Bitterstoffe auf der Zunge.
    Meist bleibt dies unentdeckt, denn wenn sie nie bitter geschmeckt haben, vermissen sie es auch nicht.
    Es ist ähnlich wie bei Farbenblindheit.
    Ein Test mit dem Gallenröhrling bringt diesen Umstand oft erst ans Tageslicht.
    Die Reaktion:
    "was, das ist doch nicht bitter!"
    ist ein deutliches Anzeichen.
    Gruss, Harald Andres
  • Gerhard Kupfner 19. September 2005, 15:55

    Pilze sind ein sehr dankbares Opfer. Dann, wenn sie so schön ins Rampenlicht gestellt werden.
    Tolle Aufnahme.
    Schärfe, Licht und Gestaltung 1a.
    LG
    Gerhard