Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
543 4

Dirk Vorwerk


Free Mitglied, Dessau

Futterneid

fotografiert im Dezember 2007 in der Masai Mara. Als wir am Riss ankamen, konnten wir erst nicht erkenne um was für ein Tier es sich handelte. Geier und Marabus bildeten einen lebenden Berg aus Federn unter dem das tote Zebra nicht zu sehen war. Die Hyäne näherte sich aus der Ferne und betrachte das Geschehen einen Moment lang aus ein paar Metern Abstand. Plötzlich schoss sie mitten in das Gewühl hinein, packte einen Geier am Hals und schleuderte ihn weg. Sofort flogen die Geier kurz auf und bildeten einen Kreis um den Kadaver. Die Hyäne nahm sich ihren Anteil und zog wieder ab. Wie auf ein Kommando stürzten sich die gefiederten Aasfresser wieder auf die Reste.

Canon EOS 400D mit Tamron 200-500 (aus dem Auto mit Beanbag)
ISO 400
Blende 11
Verschlusszeit 1/500
Brennweite 329 mm

Kommentare 4