Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sybil.J


Pro Mitglied

Für die Analog-Experten


Jetzt mache ich mir doch Sorgen um die Edixa.
Was ist denn wohl hier passiert?
Neuer SW-Film, Aufnahmen von mittendrin.
Fällt euch dazu etwas ein?
:-(

Kommentare 10

  • Sybil.J 29. Mai 2014, 19:02

    @alle: Vielen Dank für eure ganzen Tipps. Das mit dem Lichteinfall, und zwar evtl. sogar wie von Othmar beschrieben, erscheint mir am wahrscheinlichsten. Meistens habe ich nämlich so eine altmodische Lederhülle (wie damals üblich) an der Kamera. Das würde erklären, warum der vorher verknipste Film diese Fehler nicht hatte, da war sie nämlich immer dran und bei diesem hier nicht. Das werde ich mir mal ganz genau ansehen, sobald der jetzige Film voll ist.

    @Pierre: Auch interessant, kannst du mir für solche Dichtungen eine Bezugsquelle empfehlen?

    @LUMAHO: Ui, da traust du mir zuviel zu - selbst entwickeln kann ich leider nicht. Die Schlunzerei ist also dem Labor zuzuschreiben. Trotzdem gut zu wissen, woher die Flecken kommen, denn hier habe ich einen nagelneuen Film benutzt.

    Danke euch :-)
  • Brita H. 29. Mai 2014, 15:23

    Ich würd es auch mal mit abkleben probieren.
    Zumindest wird der Analog-Effekt durch den ungewollten Lichteinfall und die Luftblasenflecken noch unterstrichen.
    LG Brita
  • Ryan House 29. Mai 2014, 13:17

    @O.K.50: Kommt ja auch immer darauf an, wie viel Licht in welcher Zeit auf die selbe Stelle vom Film fällt. 5 Sekunden volles Sonnenlicht auf den Schlitz richten mehr Schaden an, als wenn man in 2 Minuten fünf Bilder macht und dabei im Schatten steht.
  • O.K.50 29. Mai 2014, 10:36

    Die Ideen der Kollegen sind zwar nachvollziehbar, Wenn Du aber schreibst, dass das nächste Bild wieder ganz normal aussieht bin ich etwas ratlos. Es sei denn der Deckel schließt wirklich nicht sauber und Du hättest beim nächsten Bild die Kamera fester angepackt und damit eine kleine Ritze zugedrückt.

    VG
  • Pierre Vau 29. Mai 2014, 10:16

    Kein unbekanntes Problem. In 95% aller Fälle ist die Schaumgummidichtung der Ladeklappe oder eines sonstigen Fensters (Filmtypanzeige) bei älteren Schätzchen zerbröselt. Dies lässt sich reparieren. Dichtungsstreifen gibt es online zu kaufen. Auch noch kontrollieren, ob die Kamera richtig schließt, die Klappe angedrückt war.
  • Peter Donatin 29. Mai 2014, 9:05

    Das 38 ste Bild..¿
    .)
    Ne da ist vielleicht eine Ritze im Gehäuse , die Du manchmal mit den Fingern abdeckst oder nicht...oder so...
    .
    .
    .
    LG - Peter
  • Ryan House 28. Mai 2014, 23:17

    Ich tippe auf Lichtleck am Gehäuse. Wenn's ungünstiger Lichteinfall durch die Optik incl. Reflexion gewesen wäre, würde das wohl eher nicht so akkurat senkrecht aussehen.

    Testweise mal an der Rückwand alle Öffnungen und Spalte mit dickem schwarzem Klebeband abkleben und dann bei strahlendem Sonnenschein nochmal einen Film durchjagen.
  • Poitasch 28. Mai 2014, 22:59

    Sieht aus als wäre rechts ein unlöschbarer Brand ausgebrochen. Schöner Nebeneffekt ! LG Tom
  • Sybil.J 28. Mai 2014, 22:56

    Pekka, das nächste sieht wieder ganz normal aus.
  • Pekka H. 28. Mai 2014, 22:52

    Wieviel Lichteinfall hat denn das Nachbarbild auf dem Negativ abbekommen?