Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Stefan Ott


Free Mitglied, Baden-Württemberg

"Füchslein rot...

...bist gleich tot."

Titel eines Artikels mit Tipps zum Töten von Fuchswelpen am Bau
in der Jagdzeitschrift "JÄGER", Ausg. 16/2003

Die mittlere Lebenserwartung eines Fuchses beträgt unter einheimischen Bedingungen 10 bis 18 Monate.
Die Sterberate liegt im 1. Lebensjahr bei 60 bis 80% und ab dem 2. Lebensjahr bei 50%.
Als Todesursachen kommen dabei vor allem die Jagd, Krankheiten, Straßenverkehr
und natürliche Feinde in Betracht.

Der unten gezeigte Fuchs ist ein Opfer des Straßenverkehrs geworden.



Wildlife 2005
20D + 4/600 + 2.0 TC (oben)
10D + 2.8/28-70 (unten)
Mehr Bilder auf http://www.naturfotografie.org

Kommentare 112

  • Michael Struggl 23. März 2006, 12:51

    Süßes Füchslein!!!
    Schade, es ist leider kein Galeriebild geworden.
    Meine Stimme hättest Du gehabt.
    LG Michael
  • Claudi St. 30. Oktober 2005, 10:34

    schade, Stefan, aber aufregen würde ich mich nicht über das Ergebnis. Ich hatte mal was Ähnliches, ein Bild, das mir sehr am Herzen lag und welches im Voting ordentlich gescheitert ist. Für mich ist's tausendmal mehr wert als sämtliche Greifvogel Upclose Portraits aus den Greifvogelwarten. Aber man kann nicht alles haben ;)
    Grüßle & Kopf hoch,
    Claudi
  • Gerd Petzold 29. Oktober 2005, 20:39

    Gallerie hin oder her: Die Aufnahme finde ich absolut gelungen. Einfach super.
    LG Gerd
  • Arno M 28. Oktober 2005, 20:15

    @Markus
    natürlich war mein vergleich überspitzt...
    was ich damit sagen wollte ist, dass ich das ergebnis beurteile, ob mir dieses zusagt oder nicht; und dabei beziehe ich nicht die begleitumstände mit ein, auf welche weise das bild entstanden ist
  • M.Gebel 28. Oktober 2005, 19:35

    @Arno: Ich denke schon, dass die Bewertungskriterien zwischen Aufnahmen von z.B. Wildlife-Milanen und Milane eines Wildparks unterschiedlich sein sollten...auch wenn die Tierart die selbe ist. Ich möchte die Park/Zoofotografie weißgott nicht schlecht reden, aber nicht umsonst sind die Sektionen ganz deutlich in "Wildlife/Zoo/Park" unterteilt....und m.E. völlig zurecht. Dass wir hier sehr lange diskutieren könnten, ohne zu einer Einigung zu kommen ist mir bewusst, denn der Nächste hat eine scheue Amsel im Wald fotografiert und der Andere eine zahme in der Vorstadt. Dass nicht jeder "Bildbeurteiler" die Schwierigkeit einer Aufnahme beurteilen will oder kann (falls überhaupt möglich), ist bei so einer breiten Plattform wie hier völlig verständlich und nachzuvollziehen....aber m.E. dem Bild gegenüber nicht gerecht. Dein etwas hinkender und bewusst überspitzer Vergleich mit der Aufnahme vom Mt. Everest passt hier weniger, denn kein Kletterer steigt auf diesen Gipfel...nur des Fotos willen....ich aber habe verstanden was du meinst:-)) Die Beurteilung ist halt kniffelig.

    Ligrü
    Markus
  • Christof Str 28. Oktober 2005, 9:29

    Ihr dürft eines nicht vergessen... man kann aus dem Foto nicht erkennen, welcher Aufwand und welches Glück dahinter steckt. Viele Voter "zappen" mehr oder weniger schnell durch die Bilder im Voting durch und klicken Pro, Skip oder Contra - mit gelegentlichen Anmerkungen. Mir hat der Fuchs gefallen, daher gab's ein Pro. Habe mir aber keine Gedanken über den Aufwand hinter diesem Foto gemacht. Wie könnte ich auch, hab ja mit Wildfotografie nichts am Hut.

    Von daher ist die Aussage wahrscheinlich schon richtig, daß hier nicht das richtige Forum für Wildfotografie ist. Hart formuliert kann das bedeuten, daß z.B. ein sehr gutes Zoofoto - mit wesentlich geringerem Aufwand aufgenommen, als der Fuchs - beim Durchschnittsvoter dennoch besser ankommt. Man kann sich ja den ganzen Tag Zeit lassen für das perfekte Foto, der Löwe kann nicht weglaufen ;-)
    Gruß, Chris
  • Arno M 28. Oktober 2005, 9:28

    @Horst
    ich kann lediglich für mich persönlich sprechen, wenn ich sage, dass ich bei einem bild, ganz gleich welchem genre es zuzuordnen ist, nicht den dazu nötigen aufwand bewerte, sondern ich bewerte lediglich die bildwirkung...
    dass dies eine rein subjektive entscheidung bei jedem abstimmenden ist, dürfte jedem klar sein; wenn jemand vom mt. everest aus ein bild macht, welches aus reinem schneetreiben besteht oder ähnlichem, dann bewerte ich auch nicht den aufwand, die notwendig war, dort hinaufzukommen - dieser vergleich dient lediglich der veranschaulichung dessen, was ich ausdrücken möchte...
    gruß,
    Arno
  • Horst Engler 28. Oktober 2005, 8:08

    Mir hat mal einer geschrieben für echte Wildlifefotografie ist dies hier das falsche Forum. Wenn ich mir das Ergebnis anschaue wird dies wohl stimmen.

    Die meisten können sich eben nicht vorstellen was es heisst einen Fuchs Wildlife zu Fotografieren.

    Ich habe mit Pro gestimmt weil ich mir gut vorstellen kann was da für ein Aufwand nötig ist. Das können die meisten Zooknipser eben nicht. Ich kann aber auch die Ausführungen von Thomas nachvollziehen.

    Auf der anderen Seite kann ich wie Markus das Ergebnis nicht verstehen.

    gruss Horst

  • M.Gebel 27. Oktober 2005, 23:41

    Nun...wildlifefotografie und dessen beurteilung ist generell nicht so einfach, wie man vielleicht meint. Für viele bildbeurteilungen ist ein fundiertes grundwissen was ökologie/arten anbelangt aus meiner sicht sogar primär wichtig. Die wahrscheinlichkeit dass man einen wildlife-wolf in mitteleuropa fotografiert, ist ungleich geringer, als z.B einen rehbock....das dürfte jeder kapieren. So in etwa sieht es auch mit birkenzipfelfalter und tagpfauenauge...doch dort hört es schon auf mit dem wissen der meisten betrachter.
    Dass ein fuchs ein sehr scheues und versteckt- lebendes tier ist, dürfte allerdings jedes kleinkind schon wissen. Deshalb ist das ergebnis deines bildes ein absoluter witz. Die begründung "nur das ergebnis zählt", ist bei der beurteilung von wildlifefotos m.E. völlig fehl am platze.
    Deinen Frust kann ich verstehen Stefan... gewiss, aber auch Thomas seine Ausführung.

    Ligrü
    Markus
  • Heiko Me. 27. Oktober 2005, 18:39

    Ich kann Deine Enttäuschung gut verstehen, da es mir vor einiger Zeit auch so ging. Und auch wenn ich noch nicht so viele Galerievorschläge hatte, haben mich meine letzten eigenen Erfahrungen mit der fc Galerie dazu gebracht, dass ich einfach kein Bild mehr freigegebe und das Thema Galerie fast nicht mehr beachte. Ich will nicht, dass meine Bilder der breiten Masse gefallen, sondern in erster Linie mir und anderen Leuten, die auch Naturfotografie machen.
    Ganz im Ernst: Seit dem macht mir die fc viel mehr Spaß!

    Gruß
    Heiko
  • Stefan Ott 27. Oktober 2005, 10:50

    Nicht gewollt, aber schon Tatsache...

    Beim einen Bild wird der Aufwand bejubelt und als Begründung für den Vorschlag hergenommen, beim anderen wird er völlig negiert...das stört mich eben.
  • Thomas Block 27. Oktober 2005, 9:11

    Stefan, ich verstehe, dass Du enttäuscht bist. Diese Aufnahme ist sicherlich besser als viele in der Galerie und der Aufwand der, dahinter steckt ist mir natürlich bewusst. Selbst ist mir so ein Bild noch nicht gelungen.
    Für mich war es aufgrund der genannten Mängel trotzdem kein Galeriefoto.
    Und ich denke, jeder sollte das Recht haben, hier seine Meinung zu äußern. Wenn auf sachliche nachvollziehbare Kritik gleich eingeschlagen wird (ich beziehe das jetzt nicht auf mich), führt dies dazu, dass wir nur noch „Oh, wie toll!“ - Anmerkungen lesen.
    Das kann doch nicht gewollt sein, oder?

    Viele Grüße!
    Thomas
  • Mike Heddergott 27. Oktober 2005, 0:39

    @Stefan - ich gebe Dir recht ich kann mir auch nicht vorstelllen das sich die manne ein echtes Bild davon machen kann was ein echtes Wildlifefoto an Aufwand kostet und wenn dan eine derartige Qualität wie diese Aufnahme raskommt muß man eigendlich zufrieden sein.
    Schade drum auch weil @Karlheinz - 100% richtig liegt.
    lg Mike
  • Stefan Ott 27. Oktober 2005, 0:20

    Vielleicht sollte ich meine Buddies mehr pflegen...:-)
    naja, schließlich ist die FC kein Naturfotoforum, wo es um echte Wildlifefotografie geht. Hier spielt nur Farbe, Schärfe und das Wohlwollen der Buddies eine Rolle. Es geht in erster Linie um Buddypflege, halbwegs scharfe Bilder von angepflockten Greifvögeln, Winterbilder von Singvögeln vom Wohnzimmer aus, manipulierte Insekten etc.......aber das ist nicht mein Stil und schließlich fotografiere ich um meinetwillen und nicht für die Galerie....vielleicht ist das hier einfach die falsche Plattform für Bilder, wie ich sie mache...
  • bild-erzähler 26. Oktober 2005, 21:00

    das glaub ich nicht :-(
  • M.Gebel 26. Oktober 2005, 16:43

    @Karlheinz: .....99 bei Peli's und der Rest bei Geier, Leguan und Co!!!

    Schade Stefan.:-(

    Ligrü
    Markus
  • Wilfried Damrau 26. Oktober 2005, 14:58

    PRO!!!
  • Christof Str 26. Oktober 2005, 14:58

    Ich find die Diskussionen super - dadurch wird das Voting interessanter. ;-)))
    PRO
  • Gerald Große 26. Oktober 2005, 14:58

    -
  • Gila W. 26. Oktober 2005, 14:58

    pro
  • Ingrid Sihler² 26. Oktober 2005, 14:58

    klares PRO!
  • N AND T Piechulla 26. Oktober 2005, 14:58

    + + + P R O + + +
  • Peter Krammer 26. Oktober 2005, 14:58

    >> PRO
  • Zsolt Kiss 26. Oktober 2005, 14:58

    PRO! :o)
  • Dieter Craasmann 26. Oktober 2005, 14:58


Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Klicks 4.660
Veröffentlicht
Lizenz