Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
FS1 - Fahrradsammlung, 1. Rad

FS1 - Fahrradsammlung, 1. Rad

1.277 10

werner weis


World Mitglied

FS1 - Fahrradsammlung, 1. Rad

Willi hätte ich vorher fragen sollen... der hätte das gleich gesehen und gewusst, der kennt sich mit Reifen-Maßen aus...
Aber nun von vorne erzählt: Ich las heute in der Sting-Biografie weiter, Sting schrieb sie selber, sie ist wohl in einer zu hohen Auflage erschienen und wird jetzt stark verbilligt bei "jokers" und "weltbild" verkauft - ich las gestern Abend in dieser Biografie, wie Sting mit 16 unbedingt einen alten (sehr) gebrauchten "Fender-Precision-Bass" kaufen möchte - nicht nur weil er sich keinen neuen leisten kann: Sting möchte erspüren, welche Stücke schon auf diesem Bass gespielt wurden und von wem und wie und durch welche Hände er schon ging und er möchte ergründen, wie es so kommt, dass bestimmte Stellen auf dem Griffbrett so abgegriffen sind und wo warum der Lack ab ist...
Ich merkte da bei mir, dass mir alte gebrauchte Fahrräder viel mehr bieten als neue - und das billiger...
Fangen wir heute bei diesem Fahrrad aus meiner Sammung an (by the way: Ich reparierte heute stundenlang mit open end meine 4 Fahrräder, die dann plötzlich fünf waren, gab ihnen Namen und fuhr sie wieder geölt sommerfein ein... - leider kann ich heute abend nur ein einziges Foto hochladen, also kann ich heute auch nur von einem meiner Fahrräder die Geschichte schreiben - sie lautet bei diesem hier:
Ich las eine Zeitungsannounce, dass zwei gebrauchte Fahrräder für 80 und 65 Euro abzugeben wären. Ich rief an, das für 80 war schon weg. Ich fragte Details zu dem für 65 ab. Es sei von circa 1972. Ich erkannte aus den Beschreibungen, dass es eines aus der Phase der ausgereiften Sporträder war und fragte, ob es sogar ein "intersex" sei (das waren die, die weder Männer- noch Damen-Rahmen hatten sondern auf halber Höhe schräge eine doppelte Querstange - "Nein - so ´etwas` hätte es zu seiner Zeit noch nicht gegeben...", sagte der Mann am Telefon. Ich fuhr los und schaute es mir an - es war OK, es war für diesen Preis auch in einem guten Zustand und es hatte Rücktritt, zwei Handbremsen für vorne und hinten (ausgereift, Sport, Felgenbremsen), es war extrem leicht, es hatte fast Schmalspur - es geigte sehr schnell auf Asphalt und war gut beherrschbar und folgsam -
Ich war also hingefahren und schaute mir auch den Mann an. Wir befanden uns in einem der Villenviertel Hamburgs, die Villa war alt und unsaniert, schöne alte bunte Kacheln waren im kühlen dunklen Treppenhaus an diesem heißen Sommertag. Der Mann war in Shorts aus den Zwanziger Jahren und nur etwas älter als ich - er war wohl der Urenkel hier und die Villa bewohnte nur er, alle anderen lebten nun nicht mehr, er verkaufte wohl Stück für Stück den Hausrat, um weiter seinen Alltag finanzieren zu können. Er war ein guter Mann. Er war ehrlich und klar - allerdings auch Freak wider Willen geworden. Ich hätte gerne eine eiskalte Cola mit ihm im Haus getrunken. Er wies mich darauf hin, dass es ein 27-Zoll-Rad sei und deswegen so schnell. Alles am Rad war heil, geputzt und geölt, sogar die Lichtanlage funktioniert bis heute.
Heute.
Heute hatte dieses Rad gerade einen ganzen Winter draußen gestanden - der Bowdenzug der hinteren Handbremse war eingerostet - Kriechöl arbeitet seitdem, ihn wieder freizubekommen, was mir heute bei einem anderen Rad (dem "Tomos", aber seine Geschichte später) schon gelang.
Heute hatte sich dieses RABENEICK-Rad, ja es ist ein echtes! - einen neuen Mantel für hinten samt Schlauch verdient, denn der von 1972 war inzwischen gerissen und platt. Ich stieg auf das andere RABENEICK (ein ausgereiftes Tourenrad, aber seine Geschichte auch später) und fuhr zu unserem immer besoffenen Fahrradhändler, der um 11 schon so wankte, dass ich gerne seinen Mitarbeiter um einen Mantel und Schlauch von 27-Zoll-mal-Eineinviertel bat.
Der passte, nun wieder zu Hause, aber nicht auf die Felge - er war zu groß. Schließlich bekam ich heraus, dass das Vorderrad wohl 27malEineinviertel hatte, aber das Hinterrad war anders, es war 28malEindreiachtel - ich schaute schließlich auf die Felgen - Felgen lügen nicht - da stand vorne die 27 und hinten die 28 - was nun? Und wieso war der 27-Reifen für die 28-Felge zu groß? Er hätte doch wenn, dann zu klein sein müssen, wenn er schon nicht passt?!
Was nun - ich zog das 27-Material auf das Vorderrad, denn da war der Schlauch auch schon marode und der Mantel verklebt.
Dann wieder mit dem anderen RABENEICK zum Laden, wo der Besitzer schon so lallte und schwankte, dass er zum Speichen abgeordnet war, was sich immer malerisch macht, wenn ein Kunde den Laden betritt. Der Mitarbeiter konnte mir das 28-Material passgenau verkaufen und erklärte mir die Unterschiede zwischen dem französischen 27 Zoll und den englischen 28 Zoll, die Franzosen hätten einfach längere Fingerglieder - man nimmt das Mittelglied des Zeigefingers als 1 Zoll (Wieviel Zoll/inches Bund hat z.B. die Jeans, die Du grad anhast, liebe/r Leser/in? 32? 34? 36? englische oder französische? - Ich trage gerade stolz 34 englische.)
Nun hatte ich viel hin und her aber inzwischen auch - siehe Foto - ein wieder fast neues Fahrrad mit zwei schwarzen unplattbaren Reifen.
Hätte ich doch Willi vorher gefragt.

Kommentare 10

  • werner weis 21. Mai 2008, 9:55

    AUS DEM BRÜGELMANN-KATALOG:
    ----Continental----
    Reifen Conti Grand Prix Attack/Force
    Farbe: Schwarz/Schwarz Paar
    Die radikalen Race Spezialisten.
    In diesem kompromisslos auf Vorder- und Hinterrad-Bedürfnissen spezifisch entwickelten Race Set, setzt Continental die Vectran und Black Chili Technologien radikal um.
    Der neue GP Attack profitiert von seinerspeziellen Black Chili Variante die dem windschnittigen 22 Vorderreifen noch extremeren Grip bei gleichzeitig niedrigerem Rollwiderstand ermöglicht.
    Der neue GP Force als kraftvoller Hinterrad Spezialist bietet mit seinen 24 mm und seinem schnellen Black Chili Compound und ein Abrollverhalten und eine Spursicherheit die seinesglichen sucht.
    Beide Reifen verfügen über Vectran
    Pannenschutz und zeigen den Verschleiß über Indikatoren an.
  • Thomas Reitzel 19. Mai 2008, 16:54

    Na, jetzt laßt mal die Kirche im Dorf, Kinners, oder wo auch immer - soo schlecht sind die Schwalbe-Reifen/Deckmäntel ja nicht! Und vor allem haltbarer als die andern! Jedenfalls kein Grund, Werner, die schon wieder runterzumachen!

    Zu den Maßen:
    Wer den legendenumwobenen "Brügelmann"-Katalog kennt, der weiß um die Tücken der Maße.
    VG Tom
  • Viktor Hazilov 18. Mai 2008, 13:09

    sehr interessante fotos und dazu Geschichten...
  • werner weis 17. Mai 2008, 20:38

    @BERND:
    Mach es nicht so spannend !
    Hast Du auch so ne Mühle ?
  • werner weis 17. Mai 2008, 20:37

    @willi:


    DANKE, DASS DU DIESES BIKE SO ANERKENNST!!!

    Wenn Du den Text nochmal genau liest - ach, das will ich Dir nicht zumuten -

    ganz kurz 3 Bemerkungen:
    ---1---die 27 waren größere französische Zoll - ich zeigte dem Händler die teile vor... englische Zoll bei allen anderen Größen... 26...28...24 usw - deswegen.

    ---2---"mixtee", gutes Wort, wir und in der Geschichte nennen es "intersex"...
  • werner weis 17. Mai 2008, 20:33

    @andreas: Dein Text enthält wunderbar-ausdrucksstarke Formulierungen - Fachausdrücke aus dem Code der insider, user und Künstler auf den bikes
    ich werde nun wirklich auf Conti bestehen (ich weiß noch, wie wir als Kinder generell nur Continental auf den alten großen und kleinen Rädern von 1950/60 hatten und immer scharf auf Sandflächen ausbremsten bis zum Blockieren der Hinterräder - wir nannten es nach der Werbung: "Continental-Reifentest") - so soll es wieder sein!
    -
    Conti, sowohl mein immer nüchterner als auch der immerzu besoffene Fahrradhändler in Ost-HH bieten aber immer nur "schwalbe" an...
    leave your local dealer - go west, heißt es ab jetzt für mich...
  • Willi Thiel 16. Mai 2008, 21:20

    sieht doch noch manierlich aus der gaul.
    der rahmen könnte sone art mixtee rahmen sein,quasi weder mädel noch bub rad.
    reifen fürs fahrrad ?
    ein thema für sich. ich hätte gerne ballonreifen auf meinen drahteselchen . die felgen würde es mitmachen,aber rahmen und bremsanlage leider nicht.
    die ballonreifen haben angeblich bis ca 25 km/h einen relativ guten rollwiederstand sowie 1a federunskomfort und cool aussehen tuen die auch noch. geht aber nicht .
    habe noch ein altes rennsport rad von 1978 im keller stehen,sperrmüllfund,orange,hat leider nachdem mein sohn damit gefahren ist ein tretlagerschaden....
    hab mal ein tabellen gefunden für reifengrößen.also 27 zollreifen solten eigentlich auf einer 27iger felge passen.
    notfalls felge mitnehmen und hoffen das der fahrradhändler dafür den passenden reifen hat .


    http://www.smolik-velotech.de/glossar/tabelle3.htm
    oder da
    http://www.radteile24.de/Fahrrad-Onlineshop-Fahrradreifengroesse.htm
    oder da
    http://www.schwalbe.com/ger/de/technik_info/groessenbezeichnung/?gesamt=3&ID_Land=1&ID_Sprache=1&ID_Seite=11&tn_mainPoint=TechnikInfos



    vg willi
  • Adrena Lin 16. Mai 2008, 12:49

    Ich liebe Deine Geschichten...und Hut ab vor Deiner Geduld!!!!!
    Lieben Gruß
    Andrea
  • Bernd Osthoff 16. Mai 2008, 1:36

    und das Rad tut es mind. noch 10 Jahre
    +++++
    Du bringst mich da gerade auf eine Idee
    aber dazu später
    LG Bernd

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.277
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz