Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Herbert Talinski


Basic Mitglied, Recklinghausen

Früher war Wasser auf manchen Campingplätzen Mangelware

Mein Beitrag zum Projekt von Pierre Vau

Trotzdem: Hände waschen nicht vergessen! Der Weg zur einzigen Wasserstelle war weit (ca. 300 m).

Kommentare 5

  • Herbert Talinski 13. September 2014, 20:28

    @Karin, ich bin der Fotograf.
    LG Herbert
  • lillililli 13. September 2014, 17:26

    Welcher bist Du??
    Ich kenn das, wir haben früher viel gezeltett.
    LG karin
  • Pierre Vau 2. April 2014, 16:17

    Deshalb wurde brüderlich geteilt und man hatte immer eine n Grund, um zusammen zu sein.
    Danke fürs Mitmachen! Viele Grüße, Pierre :)
  • liesel47 1. April 2014, 18:41

    Auf vielen Naturcampingplätzen, z.B. in der Slowakei ging es uns ganz genauso. Da waren aber die Wasserläufe chemisch noch so unbelastet, daß man nicht weit nach Trinkwasser laufen mußte. Schöne Erinnerungen von Dir an jugendliche Zeiten. Lieben Gruß von Liesel und Dir einen schönen Abend.
  • E. E. Jäkel 1. April 2014, 9:43

    Am Bodensee gab es einen Campingplatz, da bestand die ganze Ausrüstung aus einem Plumpsklo und irgenswo kam ein Wasserrohr aus der Erde,das oben abgeknickt war und daran war dann ein " Wasserhahn".
    .Abends kam der Campingwart zum kassieren.
    Wir haben dort 4junge Leute mit Fahrrädern aus der DDR kennen gelernt.Es war ein schöner Urlaub.L.G.Erika.