Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Keiko Saile


Free Mitglied, zeit

Frollein P., das Cyano, bitte.




Eine kurze, prägnante Erklärung zur Cyanotypie findet ihr hier:

http://cyanotypie.herbert-frank.at/

Kommentare 21

  • BlendenKnecht 2. Mai 2007, 19:30

    maximum respect!!!

    joerg
  • Jacky Kobelt 20. Mai 2006, 11:31

    Faszinierend !


    LG Jacky
  • Jo-li Coeur 29. April 2006, 23:40

    Auf Keiko's besonderen Wunsch: Hier sind ein paar von meinen Cyanos. Leider nicht zu vergleichen mit denen von Josef Safranek und Michael Kunz, aber ich lern ja noch...

    lg jo
  • Gwendolyn Kraehenfuss 29. April 2006, 20:52

    interessant ;-)
  • Keiko Saile 29. April 2006, 19:44

    Hallo Jo,
    vielen lieben Dank für deine ausführliche Anmerkung! Super! Ja, ich habe mir solche Schwammpinsel besorgt, die Emulsion dünnner aufgetragen und auch prompt bessere Ergebnisse erzielt. Bei Gelegenheit wollte ich die auch einmal hier hochladen.
    Hast du noch Cyanos von dir? Wenn ja, zeig her!
    Nach Van Dyke, den ich bisher noch nicht kannte, werde ich mich gleich mal erkundigen. Danke für den Tipp.
  • Jo-li Coeur 29. April 2006, 6:25

    Hey Keiko!
    Erstmal muss ich um Entschuldigung bitten, weil ich mich so lange nicht mehr hab sehen lassen. Umsomehr freut es mich zu sehen, dass Du jetzt auch mit Cyano rumpantscht. Ich muss das auch mal wieder reaktivieren, hab das schon wieder fast verlernt.
    Interessantes Ergebnis hast du hier erzielt. Bin mir nicht ganz sicher, wie es dazu gekommen ist, koennte mir aber vorstellen, dass eventuell
    1. das Papier beschichtet war und daher die Chemie nicht gut angenommen hat,
    2. du zuviel Loesung auf einmal aufgetragen hast.

    Hast du die "glass rod" methode verwendet um die Loesung aufzutragen? Bin damit nie klar gekommen. Es geht einfacher wenn Du einfach einen Schaumstoff (!) Pinsel verwendest und ohne ihn zu uebersaettigen dann damit das Papier mit vielen fluessigen Strichen im Kreuzmuster beschichtest. Wichtig ist, dass Du solange die Loesung verstreichst, bis alles eingezogen ist. Dann im Dunkeln (abgedunkeltes Badezimmer) einfach auslegen, bis ganz trocken. Danach kannst Du das Papier bis zu 2 Wochen in einem schwarzen Karton aufheben.
    Kennst du die Variation von Van Dyke (Brownprint)? Verwendet Silbernitrat und Eisensalz zur Sensitisierung. Aufgetragen auf glattes aber saugfaehiges Aquarellpapier von einem sehr kontrastreichen Negativ ist die Schaerfe schon beeindruckend.

    Was das rumpantschen angeht:

    Probieren ist gut, und ohne gelegentliche Explosionen macht Chemie keinen Spass. Stimme also Volker nur bedingt zu ...:-)))

    lg, jo

    PS: Habe eigentlich nur einen Kritikpunkt: Mit Josef Safranek sollten wir uns nicht vergleichen, das kommt einer Gotteslaesterung gleich! Der Kamerad hat sein Fotolabor auf dem Olymp und danach sollen wir Sterblichen nicht streben - sonst geht es uns am Ende wie Prometheus....
  • Volker Weisheit 21. März 2006, 20:37

    Am Rande,
    zu Beginn einer neuen Technik sollte man vor dem Experiment sie sogfältige Ausarbeitung übenund wissen, was man macht. Sorge macht der Ausdruck: "...wunderbare Panscherei mit Chemikalien ist, deren Namen ich mir nicht merken kann ..."
    und: "...es kommt immer etwas dabei heraus, womit man nicht gerechnet hat. ..."
    1. Die Chemie kann unter Umständen gefährlich werden. Man sollte also immer wissen, was man macht.
    2. Wenn man weiß, was man macht, weiß man, was bei rauskommt. Cyanotypie ist ein sehr berechenbares Verfahren und man weiß eigentlich immer, was an Bild am Schluss steht.

    Nichts für ungut, ohne Testen und Probieren kommt man nicht weiter.

    Viele Grüße
    Volker
  • Dieter Craasmann 21. März 2006, 18:55

    Mich stört der Rahmen nicht,
    eine sehr kunstvolle Umsetzung mit surealer
    Wirkung, klasse in dieser Tonung.
    Gruß Dieter
  • Christian Fürst 19. März 2006, 13:36

    fasziniernde technik. ähnlich unberechenbar, wie die klassische Solarisation
  • Herb L. 19. März 2006, 10:58

    +++
  • Martin Meese 19. März 2006, 9:53

    Absolut gelungen.......
  • Keiko Saile 19. März 2006, 9:33

    Wow, hey, da bekomme ich ja sofort Lust, mich wieder ins Labor zu begeben und weiterzubasteln! Dank euch allen.
  • Klaus Kieslich 19. März 2006, 8:51

    Ups...man lernt nie aus...was es so alles gibt....scheint eine interessante Technik zusein !
    Dein erstes Ergebniss ist schon vielversprechend !
    Gruß Klaus
  • A.. R.. 19. März 2006, 7:34

    keiko... das ist sehr geil! wahnsinn!!! und das motiv paßt so gut dazu... feine sache!!! wie groß ist denn der original-abdruck?
    mehr davon ! ! !

    lg.
    adam
  • Josef Safranek 19. März 2006, 7:24

    Na das find ich doch sehr gelungen.Man sollte wirklich alles ausprobieren und rumspielen.Manchmal ist man auch überrascht,was dabei raus kommt.
    Es kommt ja wirklich nicht drauf an,daß alles gerade und perfekt sitzt.Gerade desshalb lädt die Cyano dazu ein.Viel Spass weiterhin.
    Lg. jo

Informationen

Sektion
Klicks 1.087
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten