Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Roland Lubiger


World Mitglied, Dresden

Frauenhaus- Danis Irian Jaya

die Frauen leben in einem Frauenhaus und stillen ihre Kinder oft bis zu 4 Jahre lang.
Ebenfalls aufgenommen im selben Dani Dorf während des Schweinefestes.
Februar 2001
Minolta Dynax 9- Aufhellblitz

Kommentare 7

  • Irmi K. 1965 8. Mai 2012, 19:11

    Muß eine sehr erlebnisreiche Reise gewesen sein....
  • Ines Pérez Navarro 26. Juli 2003, 18:08

    Schoen: endlich gibt`s mal richtige Diskussionen unter deinen Reisedokus..waere schoen wenn´s nicht nur ne Dreierkonferenz bliebe....
    @Roli: hat sich dieser verdammte Europaer darum jemals Gedanken genmacht???
    Ich hoffe, sie koennen bei ihren Sprachen bleiben...und hoffe das niemand je schafft ihnen etwas ueberzustuelpen...
    Schlimm genug, was der sogenannte entwickelte Mensch schon vollbracht hat.
    Aborigenes(Uhreinwohner) haben immer das Nachsehen, weil sie mit soviel Boshaftigkeit noch nie konfrontiert wurden.
    Da faellt mir ein....ich war immernochnicht in "Long Walk Home"....peinlich!
    Gruesse Isis
  • Roland Lubiger 26. Juli 2003, 17:58

    @Michael- das stimmt. 1938 (!) wurde das Baliem Tal von einem Amerikaner auf einem Erkundungsflug entdeckt. Êrst 1960 kamen Missionare und gründeten den Ort Wamena. Zum Glück ist es ihnen nicht gelungen, den Danis, Korowai, Lanis, Asmat...ihren natürlichen Glauben zu nehmen. Dazu ist das Gebiet (zum Glück) zu unwegsam. Es ist der größte Schwachsinn diesen Menschen "unsere" Religion überstulpen zu wollen. Es gibt auf dem Gebiet von Irian Jaya heute noch 250 (!) verschiedene Sprachen. Aufgrund der ethnischen Vielfalt ist es bis heute nicht möglich, alle dort lebenden Naturvölkerstämme zu erfassen. Hoffen wir das uns diese letzte, wilde Ecke der Erde so erhalten bleibt. Und das diejenigen, welche dahinfahren nicht mit Überheblichkeit kommen- sondern bewundern und so wieder gehen...
    Wir haben als Gastgeschenke Pfeffer, Salz, Tabak mitgenommen und große Freude darüber gesehen.
    Das sagt viel über die Wertigkeit von Dingen des einfachen Lebens. Gruß Roland
  • Ines Pérez Navarro 26. Juli 2003, 16:19

    @Michael, na aber sicher, nur das eine Frau dort zu dieser Zeit niemals angekommen waere.....da kennt man die Geschichte der Sybilla Merian....die sich allerdings nur wegen der Biester auf Entdeckertour machte in die entgegengesetzte Richtung...die, die man da schon kannte....und wer hat das damals verstanden?
    Gruesse Isis
  • Michael Gillich 26. Juli 2003, 16:04

    @ Ines: Wenn Du vor Hundert Jahren dort ein Photo gemacht hättest, dann wärst Du auch gleichzeitig der Entdecker dieser Gegend :)
    lg MIKE
  • Ines Pérez Navarro 26. Juli 2003, 15:57

    Vor allem so interessant, weil vor ueber 100Jahren haettest sicher genau daselbe Bild gemacht....
    Die Zeit scheint stehengeblieben....
    @Michael. ich kenn`das nur von den Geo und NG Reportagen und selbst bei denen kommen keine besseren Bilder raus...nur denke ich, die Fotografen haben noch mehr Zeit dafuer...
    Gruesse Isis
  • Michael Gillich 26. Juli 2003, 12:41

    Sehr interessante Einblicke in die Welt der DANI!
    lg MIKE