Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

MTfoto


World Mitglied, STGT

FRAU POLITIK WECHSEL K21 Stuttgart + 14.04.14 OLG

Frau mit Postkarte K21
NIX TUN KANN JEDER !
bei
POLITIKWECHSEL

übers S21-Projekt

31. März 2014 Stuttgart Marktplatz
Montagsdemo und -kundgebung - 2500 Leute vor dem Rathaus in Stuttgart



(NIX Tun kann ... jeder Dackel ... siehebildhintergrund)

(S21 - das Parkzerstörungs- und Stadtzerstörungsprojekt und Kellerbahnhofprojekt )

Nr.8981-D84passig- 68K-78K-101K
aktualisiert und ergänzt 30.4+15.04.2014





++++++++++++++++

Stz Ausschnitt
10.+14. 04.2014

Das NEUSTE
Das Kommumunikationsbüro S21
zerrte die StZeitung vor das Gericht

hier das Ergebnis:

http://foto.stuttgarter-zeitung.de/gallery.php?id=50464


MT meint:


Es lebe die PRESSe Freiheit!
Es lebe die journalistische Recherche !
Und die Möglichkeit Meinung zu schreiben !
Und einen anderen, weit späteren Fertigstellungs- termin für die Baustelle KELLERbahnhof S21 als wahrscheinlich anzunehmen.

GANZ Anders, als das "KommunikationsbüroS21" in diesem Fall den Bürgern weissmachen will !
und so hat das S21-Kommunikationsbüro den Rechtstreit defacto verloren !
mit Gruss MT

++++++++

MoDEMO MENSCH SCHILLER FREI Stuttgart K21 17.03.14
MoDEMO MENSCH SCHILLER FREI Stuttgart K21 17.03.14
MTfoto
Plakat FREI wie SCHILLER Modemo März14


....

*P* 19.7.10 Stuttgart K21 prophetische Rede zu TURMBAU zu BABEL vor Nordflügel HBF 19.7.2010
*P* 19.7.10 Stuttgart K21 prophetische Rede zu TURMBAU zu BABEL vor Nordflügel HBF 19.7.2010
MTfoto
RÜCKBLICK auf eine prophetische Rede von Paul Schober im JULI 2010 -- und so kam es dann auch ... bis heute

+++++++++++++++++++++


TIPP 1.05.2014:
Donnerstag, 1. Mai 2014, 11 Uhr, S-Bahn Station Endersbach

Demonstration: Dr arm Conrat - 500 Jahre Widerstand im Remstal

ZITAT: "Seit 1498 saß auf dem württembergischen Thron der Herzog Ulrich, einer der übelsten Herrscher, die Württemberg je erlebt hat. Für die Finanzierung seiner zahlreichen Kriegszüge und seiner Verschwendungssucht wurde das Volk, insbesondere die Bauern und Handwerker, bis aufs Blut ausgepresst. Als Ulrich Anfang 1514 erneut die Steuern erhöhte, erhoben sich die Bauern, die sich in dem Geheimbund des „arm Conrat“ zusammengeschlossen hatten. Das Zeichen für den Aufstand war ein genialer Schachzug ....
11.45h "Wasserprobe" an der Rems

+ + +

Rede von Volker Lösch bei der Samstagsdemo am 26.4. 2014

Publiziert am 28. April 2014 von Matthias von Herrmann


siehe unten Platz 4 bis 1- " Rangliste der UNtaten und der UNtäter"

ZITAT:
Sein oder nicht Sein, -das ist die Frage.

2009 saß hamlet in meiner stuttgarter inszenierung allein in einem großen becken schlamm und versuchte vergeblich, die vielfältigen verflechtungen der aufsichtsrat- und konzernchefposten in deutschland zu entwirren, um das machtsystem seines vaters claudius zu verstehen.

ob es von edlerm geist ist / auszuhalten,
schleuder und pfeil des wütenden geschicks –
oder in waffen / gegen eine see von plagen,
enden im aufstand!

hamlet fragt ganz konkret danach, ob er widerstand leisten, für seine ziele kämpfen soll, oder ob er die korrupten machenschaften seines onkels claudius einfach aushalten, sich der übermächtigen dominanz der gegner ergeben, resignieren – ob er sich gar umbringen soll.

wer trüge peitschenhiebe / und hohn der zeiten,
des mächtigen druck / und misshandlung des stolzen,
des rechts verschleppung,
die anmaßung der ämter,
wenn er doch selbst den schlusspunkt setzen kann
mit schnellem stoß?

das komplott, die intrige, die manipulation ist also das wesen der politik am dänischen hofe, höhere moralisch-geistige werte sind dem könig – und damit auch der herr-schaftsklasse, die er repräsentiert, und die ihn auf den thron gebracht hat – fremd.

liebe mitstreiterinnen und mitstreiter,
ich muss oft an diese verzweifelte situation des radikalen machtkritikers hamlet denken, der sich durch vorgetäuschten wahnsinn schützt, um seine umwelt überhaupt noch aushalten zu können. denn auch wir hier in stuttgart sitzen in einem kessel voll schlamm und dreck – bei regen entsteht am bahnhof ein großes matschfeld, wo der gegen jede vernunft zynisch zerstörte schlossgarten einmal das erholungszentrum der stadt war.

und es geht uns wie hamlet: wir versuchen, dem nicht offensichtlichen auf die spur zu kommen, das unsichtbare, intransparente agieren von diversen akteuren und interessengruppen zu entlarven, die im verborgenen einfluss auf politische entscheidungen nehmen.

es geht dabei um die sogennannte fünfte gewalt (die medien werden als vierte beschrieben), es geht um lobbyismus. die aufwertung zur staatsgewalt beschreibt schon das ganze dilemma: lobbyisten sind inzwischen so allgegenwärtig präsent, dass deren eingebundensein ins system, ihre gezielte einflussnahme auf politische entscheidungen von den meisten achselzuckend hingenommen wird.
---alle wissen, dass das spekulationsgeld und finanzhändler extreme schäden angerichtet haben – warum wird keine finanztransaktionssteuer eingeführt?
---;alle wissen, dass bei hohen geschwindigkeiten mehr klimaschädigende autoabgase anfallen – warum gibt es kein tempolimit?
---;alle wissen, dass schlechte ernährung auf dauer schädlich ist – warum werden ungesunde lebensmittel nicht gekennzeichnet?
---;alle wissen, dass flugzeuge die größten klimakiller sind – warum werden flüge nicht stärker besteuert?
---alle wissen, dass psychopharmaka für kinder extrem schädlich sind – warum wird immer mehr davon in sie reingestopft?
---;alle wissen, dass waffen verheerende wirkungen erzielen – warum wird der waffenexport nicht grundsätzlich verboten?
---;alle wissen, dass stuttgart 21 weniger leisten wird als der kopfbahnhof – warum werden dafür trotzdem milliarden ausgegeben?

in STUTTGART
haben wir die unsichtbare macht der lobbyisten das erste mal bei der volksabstimmung zu spüren bekommen. die pro21-fraktion hatte plötzlich sehr viel geld für ihre mit unwahrheiten aufgeblasenen kampagnen zur verfügung, die stadt stuttgart und der verband region stuttgart haben in der folge dann die bevölkerung einseitig informiert.

wer arbeitet mit wem zusammen? wo fließen welche gelder hin? wer sind die hauptprotagonisten dieser korrupten kreise, und welches sind ihre verbindungkanäle in die politik?

auf einer hamletprobe hat der dänenprinz den korruptionsfällen, denen er auf der spur war, ein ranking verpasst. im großen stuttgart 21-spiel der lobbyisten, antidemokraten und betrüger kommen heute

auf PLATZ 4
: die ‚3 von der tankstelle‘: die bahnchefs dürr, mehdorn und grube.

begründung der jury : mit stuttgart 21 wird ein hocheffizienter kopfbahnhof beseitigt und an dessen stelle ein bahnhof gebaut, der 30 prozent weniger leistet – so weit, so klar.
was allerdings erst anfang 2013 von uns gegnern entdeckt wurde: diese tatsache war den 3 bahnchefs dürr, mehdorn und grube von anfang an klar, da diese angaben der planfeststellung zugrunde liegen! in der öffentlichkeit haben sie allerdings konsequent von ‚kapazitätszuwächsen‘ gesprochen – also bewusst die unwahrheit gesagt.

warum aber haben diese 3 ehrenwerten herren die öffentlichkeit so lange und so dreist belogen? und warum tun sie das loserprojekt stuttgart 21 ihrer eisenbahn an?
die antwort ist einfach: alle drei bahnchefs stammen aus der kaderschmiede des daimler-konzerns. und alle drei hatten vor ihrem amtsantritt nie etwas mit der eisenbahn zu tun! dürr ist eigentümer eines autozulieferers und war ab 85 im vorstand der DAMILER-BENZ-HOLDING. mehdorn war bei dem rüstungskonzern MBB und ging dann zu AIRBUS, das in DAIMLER integriert wurde. grube wurde bei MBB ausgebildet und war büroleiter von mehdorn. dann ging er zu DAIMLER und zum rüstungskonzern EAD. dürr schlägt mehdorn vor, mehdorn schlägt grube vor. und jeder war ein jahrzehnt lang bei DAIMLER.

insofern ist es nur konsequent, dass alle drei ziele verfolgen, die dem schienenverkehr letzlich schaden und anderen verkehrsträgern nutzen. die bahn-infrastruktur wird systematisch für milliarden zurückgebaut, während dringend nötige ausbauten um viele jahre verzögert werden. der extreme sparkurs in deutschland steht in auffallendem kontrast zur ausgabelust der bahnchefs im ausland: seit 1994 hat sich die BAHN AG zu einem weltweit agierenden konzern entwickelt, bei dem zunehmend luftfracht, seefracht, busverkehr und logistik im zentrum stehen. gut 40 prozent des umsatzes der DEUTSCHEN BAHN AG werden inzwischen in bahnfremden bereichen, oft auch in sektoren, die mit der schiene konkurrieren, erzielt. wir gratulieren zu diesem spektakulären lobby-klassiker: so geht vetternwirtschaft de luxe!

und sie führt uns direkt zum
3. PLATZ:
Preisträger ist ex-kanzleramtsminister roland pofalla – der den korruptionssumpf ahnen lässt, in dem die DEUTSCHE BAHN AG inzwischen watet.

die begründung: nachdem 20 jahre lang verschiedene bunderegierungen immer wieder behauptet haben, dass die deutsche bahn eine aktiengesellschaft sei, und dass der bund somit keinen einfluss auf das operative geschäft nehmen kann, telefoniert pofalla anfang 2013 am tag des aufsichtsratsbeschlusses, an dem über den weiterbau von s21 entschieden wurde, persönlich mit einzelnen aufsichtsräten und drängt sie zur entscheidung für den weiterbau von s21, obwohl er inzwischen von seiten der bahn längst als nicht mehr wirtschaftlich eingeschätzt wird.

und als ob diese dreiste einflussnahme nicht schon genug wäre, lässt sich pofalla schnell noch in den bundestag wählen, um nur wenige monate später – mit einer verzehnfachung seines gehalts, ca.1,5 millionen jährlich! – durch die sprichwörtliche drehtür in die wirtschaft zu gelangen, auf den chefsessel eines vorstandes – wer hätte es gedacht – der BAHN AG!

danke pofalla, für diese profunden einsichten in die welt der bezahlten korruption – auch sie geben – wie gerhard schröder, der sein kontaktnetzwerk an GAZPROM verscherbelt hat, wie wolfgang clement, der als ex-arbeitsminister zu einer zeitarbeitsfirma gewechselt hat – dem lobbyismus ein würdiges gesicht!

PLATZ 2: in unserer lobbyparade geht an die vorstandsmitglieder der stiftung ‚lebendige stadt‘ – ein schöner name übrigens für ein totengräberprojekt:
an friederike beyer, lebensgefährtin des ehemaligen ministerpräsidenten oettinger,
an wolfgang tiefensee, ex-spd-bundesverkehrsminister,
an wolfgang schuster, ehemaliger stuttgarter oberbürgermeister.
;und an die ex-ministerin tania gönner und den s21-architekten christoph ingenhoven, die in unterschiedlichen gremien der stiftung längere zeit tätig waren.

begründung der jury: all diesen personen ist gemeinsam, dass sie sich in ihren jeweiligen politischen jobs für stuttgart 21 verdient gemacht, und damit für den OTTO-KONZERN bzw. dessen tochter ECE lobbyismus betrieben haben!

denn die ECE ist der größte projektentwickler europas, unter anderem eigentümer des leipziger und hamburger hauptbahnhofs. die stiftung ‚lebendige stadt‘ ist an sie angegliedert. ECE wird auf dem ehemaligen bahngelände in der stuttgarter city das größte einkaufszentrum der region errichten, und dafür sind wir alle sehr dankbar, denn es gibt in stuttgart bisher viel zu wenige davon!

PLATZ 1 folgt

Kommentare 2