Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Wulf von Graefe


World Mitglied, Ostfriesland

"FranzGans- Gänse"

Wie hier immer wieder einmal angesprochen, gibt es bei den Graugänsen besonders von "halbwilden" Parkbruten immer wieder solche gescheckten Tiere.

Manchmal bis hin zur dann sehr hausgans-artigen Erscheinung von ganz weißen. Meistens aber mit mehr oder weniger Weißfleckung von Hals und Vorderkörper und weißen Feldern im Flügel.

Bei anderen Arten wäre eine solche Erscheinung ein Teilalbino (was aber wohl nur sehr selten vorkommt). Die Möglichkeit von Hybriden mit auch teils freilebenden amerikanischen Schneegänsen läßt auch noch etwas "zwischen grau und weiß" erwarten. Solches Mischpaar hatte hier auch schon mehrmals Junge bekommen, von denen ich aber leider nur die noch nicht voll befiederten Kinder gesehen habe. Die in der Figur sehr ähnliche Schneegans hat aber eine auffällig schwarze Flügelspitze, wovon vermutlich bei Hybridisierung etwas "übrig bleibt".

Wie dieses "Haustier-Merkmal" hier und in vielen anderen Gegenden in die wildlebenden Populationen gekommen ist und ob es sich ständig durch Hausgansbegegnungen erneuert, wird wohl ungeklärt bleiben müssen.

Aber gerade in Parks mit Familien, die oft recht zutraulich sind, lohnt sich ein Blick (und natürlich Fotos ;-) auf die frischen Kinderscharen (nicht die wolligen sondern die befiederten), ob und welche Abweichungen zu den "normalen" erkennbar sind.

Kommentare 11

  • Conny Wermke 23. Februar 2008, 19:39

    Eine interessante Darbietung..solche Exemplare habe ich bei uns noch nicht beobachtet..

    LG Conny
  • Fabienne Muriset 19. Februar 2008, 21:22

    Ihr habt eine ziemliche Unordnung da im Norden *g*. Mir sind solche Mischlinge im Nationalpark noch nie aufgefallen. Muss aber vielleicht noch genauer hingucken.
    Die Ähnlichkeit mit Franz ist wirklich nicht zu leugnen.

    Grüsslis
    Fabienne
  • limited edition 19. Februar 2008, 11:47


    :)) für ganz, ganz kleine Jungs
    wohlerzogen war er schon immer
  • Wulf von Graefe 19. Februar 2008, 11:44

    @Netti
    nein, nein, ich wollte ja nicht Deine Träume stören!
    Vielleicht war hier ja doch eine dieser grauen eine Schwedische und der Nils nur mal eben für kleine Jungs (weil er sich nicht recht angewöhnen kann, einfach so in der Luft wie seine Reisegesellschaft;-)
    @Marina
    Gans, ganz herzlichen Dank für diese erschöpfende Familien-Recherche!
    (ich muss mir hier etwas den Kopf für mein hiesiges Entenhausen freihalten ;-)
    lg Wulf
  • Marina Luise 19. Februar 2008, 11:33

    Danke - den hatte ich total vergessen - stimmt war ein Erpel mit 'Schmerbauch'! :))

    Aus wikipedia:

    Franz Gans
    Franz Gans (engl. Gus Goose) ist der Cousin von Donald Duck und arbeitet als Knecht auf dem Hof von Dorette Duck. Zu seinen Lieblingsbeschäftigungen zählen vor allem Essen und Schlafen. Dorette Duck übt trotzdem ihm gegenüber bemerkenswerte Toleranz und lässt ihn gewähren.

    Franz Gans erschien das erste Mal am 6. April 1938 in einem italienischen Comic-Heft. Seine Schöpfer sind Bob Karp und Al Taliaferro.

    Der deutsche Name rührt daher, dass bei der Eindeutschung die korrekte Übersetzung Gustav Gans schon vergeben war. Franz Gans ist einer der wenigen, deren deutscher Name nicht auf einer Alliteration, sondern auf einem Reim beruht.

    Seine Eltern sind nach dem Stammbaum von Rosa Wilhelmine Erpel (die Tochter von Emanuel Erpel) und Gangolf Gans. Einer seiner Vorfahren ist vermutlich Franzerich der Wohlbeleibte.

    Nach den Geschichten von Don Rosa ist Franz Gans 1922 in Entenhausen geboren.

  • limited edition 19. Februar 2008, 9:54


    Nimm mir doch nicht den Traum von Nils, ich dachte nur, weil er so klein ist, find ich ihn nicht. ;)
  • Wulf von Graefe 19. Februar 2008, 9:52

    @Velten
    danke Dir für den höchst schmeichelhaften Vergleich!
    Aber der berühmte raubautzige Gänsevater lebte doch auch mit und zwischen ihnen, während sie mir hier mehr beim "eigentlichen" verschämte einzelne Greifvögelchen studieren nur eben "andauernd ins Bild laufen";-)
    @Ulrich
    Du müßtest Dir dort zu "Deinen" einmal eine Bildersammlung anlegen, wielange es die selben und wieviel neue etc... es dabei gibt.
    @Marina
    Zum Franz Gans noch gesondert.
    Der Marmorkuchen gefällt mir gut, aber könnte er nicht so in grau und weiß doch etwas überaltert sein?
    @Netti
    Das ist kein Wunder, dass er hier nicht mit im Bilde ist, weil doch der Nils einen schwedischen Untersatz braucht und die schwedischen Graugänse mögen hier in den letzten Jahren nur noch selten Zwischenstation machen.
    lg Wulf
  • limited edition 19. Februar 2008, 9:16


    Mich erinnert dieses Bild ganz stark an Nils Holgerson.
    Ich hab ihn aber nicht finden können auf dem Foto.

    LG netti
  • Marina Luise 19. Februar 2008, 8:53

    Und wie kommt's zu dem Namen im Titel? ;)
    Die sehen tatsächlich ein bisschen aus wie Marmorkuchen! :)) Lustig!
  • ullifotografie 19. Februar 2008, 7:17

    Auch diese "gescheckten" hast Du gut erwischt - u. auch sie sind im Binnenland weit verbreitet.
    LG
    Ulrich
  • Velten Feurich 19. Februar 2008, 6:18

    Das bringst Du wieder sehr interessant rüber ! Man hat dabei den "Gänsealtvater" Lorenz vor Augen und könnte sich Dich auch in dieser Gruppe vorstellen!!
    LG Velten