Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Tommy Schindler


Free Mitglied, Bamberg/Litzendorf

Frankreich, Lyon #5

Die blauen Wasserfälle von Lyon

Kommentare 5

  • Alfred Ha. 6. September 2007, 19:27

    Hallo Thomas,
    allein die Tatsache das das Gebäude innen großer als aussen ist besorgniserregend, da sorgt dein Weißabgleich auch noch dafür das das Bauwerk links unten versinkt.

    Nimm das Bild lieber wieder aus der FC sonst klagen dich die Franzosen noch an.

    Wegen Misshandlung der Baukunst.

    PÖF
  • Tommy Schindler 6. September 2007, 16:51

    @Uwe
    Schon möglich.
    Aber überleg mal: Wenn du am Fuße eines völlig stabförmig gebauten Wolkenkratzer stehst und an ihm hinauf blickst, dann erscheint er doch am oberen Ende viel schmäler als am unteren, obwohl er dort oben genau die gleichen Abmessungen hat (wenn man sich die Mühe macht das nachzuprüfen).
    Wenn nun aber dieser Eindruck lediglich durch die perspektivische Verzerrung des Objektives entsteht, und man diese im Bild ausgleicht, würde dass doch bedeuten, das der Betrachter den Eindruck gewinnt, der Wolkenkratzer wäre oben breiter als unten, was sich wiederum bei Nachmessungen nicht bestätigen würde, ausser man macht vorher das Gebäude unten breiter.
    Probiers mal aus ... :-)
  • Uwe Kirsten 5. September 2007, 23:15

    @ Tommy

    Dafür haben aber andere wiederum Programme entwickelt mit denen man die perspektivische Verzeichnung weg bekommt. :-)
  • Tommy Schindler 5. September 2007, 0:17

    @Uwe

    Das mit der Verjüngung liegt nicht an der französischen Architektur, sonder vielmehr an der japanischen Objektiv-Baukunst, denke ich :-)

    PÖF
  • Uwe Kirsten 4. September 2007, 21:10

    Toll, wie es sich nach oben hin verjüngt,
    naja, französische Architektur halt.
    LG Uwe