Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Der Lorenzo


Free Mitglied, Köln

Fotografen - Bibel

Ich habe versucht ein Thema umzusetzen, das mir schon sehr lange am Herzen lag,
ich hoffe es ist mir gelungen.




Für alle notorischen Pro - Voter und Voting – Könige,
und natürlich die Voting – Göttinen nicht zu vergessen ;-))
Bitte liest doch zuerst einmal ein vernünftiges Buch,
das sich auch tatsächlich mit der Fotografie auseinander setzt.
Stellt euch vor hier wird tatsächlich beschrieben wie ein Foto sein soll.
Natürlich nicht so wie in einem „Fotoheft“ oder „Fotomagazin“ oder wie sie alle heißen mögen,
in denen beschrieben wird, wie Onkel Walter Tante Trudi möglichst
praktisch abzulichten hat,
sondern wie ein Bild seine Wirkung auf den Betrachter entfaltet ohne dabei in
den Postkartenkitsch abzutriften.
Und stellt euch vor ein klasse Bild muß nicht einmal technisch perfekt sein,
nein es kann sogar ein Schnapschuß sein
und vielleicht sogar unscharf.
Aber dennoch sollte ein Bild dem Betrachter etwas vermitteln,
eine Botschaft rüber bringen oder einfach nur orginell sein.
Bei all den Kleinigkeiten sollte man aber dennoch genau wissen wie ein Bild
gestalterisch aufgebaut sein sollte,
dabei ist es oftmals egal wie der Schnitt gewählt wurde,
oder ob es gar wie oben erwähnt unscharf aufgenommen wurde,
aber vielleicht ist es gerade das, gerade dieser Effekt den ein Bild ausmacht,
vielleicht sind es auch die krassen Farben oder der harte Kontrast
die dem Betrachter etwas vermitteln wollen.
Das zu sehen ist nicht sooo einfach, wie sich das manche hier vorstellen !
Man muß zum einen versuchen Bilder zu verstehen, zu lesen,
ja ein Bild muß man auch lesen können um dessen Aussage verinnerlichen.
Und gerade hier hilft obige Lektüre von Andreas Feininger.
Beides sind Bücher, die man nicht so einfach nebenbei liest,
es sind Bücher die einem den Sinn der Fotografie zu vermitteln versucht.
Manches mag für den einen oder anderen etwas trocken erscheinen,
weil auch vieles die analoge Fotografie betrifft,
aber wer verstehen lernen will, kann dies auch digital umsetzen.
Und wer sich gerade deshalb mit der Fotografie auseinander setzten möchte,
und auch nur ein wenig mehr Interesse hat als nur zum Schnapschuß zu kommen
wird lernen zu sehen.
Und dies bedeutet wiederum nicht zu sehen mit den eigenen Augen,
sondern mit dem Auge der Kamera
und das ist ein himmelgroßer Unterschied.

Kommentare 56

  • Der Lorenzo 27. Oktober 2007, 0:02

    wenn du mehr bilder gucken möchtest, solltest du das rechte nehmen ;-))
  • Märchenonkel 26. Oktober 2007, 11:05

    was würdest du dann für eines empfehlen, klaus?
  • Klaus der Sandmann 26. Oktober 2007, 9:31

    Das dickere ist jedenfalls das linke ;)

    Mehr Bildbeispiele sind im anderen.

    Ich find sie ehrlich gesagt beide nicht so dolle, was natürlich an Feiningers Rang als Fotograf nichts ändert.
  • Märchenonkel 26. Oktober 2007, 7:09

    ich werd mir eines bestellen

    welches ist das bessere?
  • Der Lorenzo 25. Oktober 2007, 21:48

    und ich wollte hier in keinem sinne irgend einen belehren,
    sondern nur den einen oder anderen zum nachdenken bringen
    um nicht immer nur ohne vorher zu überlegen was mache ich da.
    jeder sollte natürlich seinen eigen stil haben oder entwickeln das sehe ich ja auch so,
    aber es ging mir eben um jehne, die nur ihren fotoaparat benutzen ohne auch nur einen
    gedanke darüber verwenden was am schluss rauskommt.
    sicher sind ansichten geschmäcker und sichweisen verschieden, das sollen sie ja auch.
    und nach einem schema f zu fotografieren ist auch nicht das was ich ausdrücken wollte.
    werd den text da oben noch einmal liest wird es vielleicht verstehen.

    @ °Usha° ich danke dir für deine worte,
    den so ähnlich sehe ich das auch.
  • Der Lorenzo 25. Oktober 2007, 21:34

    FOTONOID™ oder herr markus feininger auf das schreiben von ihrem anwalt warte ich genüsslich.
    ich habe hier herrn andreas feininger werder zittiert noch irgenwie angegriffen oder gar abgewertet.
    also machen sie ruhig.
  • Der Lorenzo 25. Oktober 2007, 21:30

    naja die 55 pros denke ich haben den text verstanden
    und auch einige contras die ja das bild zu bewerten hatten
    aber mit dem text einig waren.
    Danke fürs voten.


  • Andreas Haberl 25. Oktober 2007, 20:53

    Gib es zu, Du willst die Bücher nur loswerden.
    Wirklich clever.
    Würde sie aber zusätzlich noch im Marktplatz anbieten, sicher ist sicher. ;-)

    lg Andreas
  • Daniel Lanz 25. Oktober 2007, 20:23

    - - - [=] + + +
  • Stefan Neuner 25. Oktober 2007, 20:23

    Ich auch...
  • Märchenonkel 25. Oktober 2007, 20:23

    ach

    da also kommen die ganzen Zitate her???

    schöne Bücher
    wieviele Seiten?
    (ich steh auf dicke Bücher)
  • Klaus der Sandmann 25. Oktober 2007, 20:23

    Diese Bücher habe ich gelesen.

    Contra und Gruß

    Klaus
  • Patrick1 25. Oktober 2007, 20:23

    contra
  • Andrea Bloss 25. Oktober 2007, 20:23

    -
  • Stefan Ø 25. Oktober 2007, 20:23

    ...öhm, wie hättest du's denn gerne?