Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
909 11

Kommentare 11

  • Frederik Löhring(4) 13. Februar 2012, 11:20

    Von den drei Bildern die die Einstellerin hier zeigt, ist dies hier das vorzeigbarste!
  • Karpfen 10. Februar 2012, 18:54

    Das Foto ist gut!
    Wenn der Turm gerade stehen würde, wärs schlecht, weil uninteressant!
    Ist technisch sowieso ein Perspektivproblem, sowas hinzubekommen.
  • Christian Glänzel 10. Februar 2012, 8:52

    was heißt hier überhaupt schief? Als müsste in der Fotografie immer alles gerade sein :P Und wenn ihr mich fragt ist die rechte Kante des Turms gerade und zwar senkrecht und die linke logischerweise schräg. Hätte sie den Turm genau senkrecht fotografiert, hätten sich 2 schrägen ergeben ;)
  • der gelbe Fisch 10. Februar 2012, 2:24

    Von mir aus darf sich der Turm ruhig in schiefen Schwung durchs Bild ziehen...
    Ein Hinweis: Du nutzt bei diesem Bild die mögliche Dateigroße bei Weitem nicht aus.
    Kannst also bei den JPEGs die Qualität hochschrauben.

    ;-) Michael
  • Christian Glänzel 9. Februar 2012, 18:41

    Das gefällt mir auch sehr gut. Die Perspektive hätte ich auch mal versuchen sollen. Leider fehlts deinem Bild etwas an Schärfe :)

    Hier ich war auch da :)
    Fehrnsehturm Festival of Lights 2011
    Fehrnsehturm Festival of Lights 2011
    Christian Glänzel


    bist du auch aus Potsdam?^^
  • Fritzernst 5. Februar 2012, 19:58

    Auch für mich das beste der drei und ob nun gerade, oder ganz gekippt, das denke ich ist Geschmacksache und überlasse ich dir.
    Ich finde, du bist auf einem sehr guten Weg, von dem du dich nicht abbringen lassen solltest.

    LG, Peter
  • Reiner Be Punkt 5. Februar 2012, 12:00

    Zum Hauptmotiv hast Du zwei Hinweise bekommen, die meiner Meinung beide berechtigt sind: entweder den Turm gerade stellen oder weiter kippen.

    Die angeschnittene S-Bahnstation unten hätt´ ich ganz weggelassen, die bringt für´s Bild nichts. Das Hochhaus im Hintergrund wäre für mich gar nicht so störend, aber es klebt zu sehr am Funkturm. Jaaaaaaa - es ist schwer, einen guten Standort zu finden...

    Und ansonsten würd´ ich bei Nachtaufnahmen zu einem Stativ raten; ich vermute, Du hattest keins dabei? Das leicht Verschwommene im Bild würde ich auf leichte Verwackelungen zurückführen.

    Uuuuuuuuund: weitermachen! :-)
  • Gert Trumpold 4. Februar 2012, 21:02

    Das ist das beste von den drei Fotos. Hier hast du auch gute, vernünftige Kommentare erhalten.
  • Juer.gen S. 4. Februar 2012, 17:24

    versuche beim nächsten Mal den Vordergrunf mit einzubeziehen und den Turm gerade auszurichten.
    LG Jürgen
    Alex
    Alex
    Juer.gen S.
  • Michael G . 4. Februar 2012, 12:58

    Tolles Motiv, war nicht leicht, ist Dir aber schon ganz gut gelungen.
    Ich hätte den Funkturm noch mehr gekippt - vieleicht sogar als Bilddiagonale.
    Der überstrahlte Schriftzug des Nachbargebäudes stört etwas. Dagegen hilf meiner Meinung nach folgendes:entweder HDR-Aufnahmen machen oder das kleine Gebäude gar nicht auf das Bild nehmen.

    Tschüß und viel Spaß beim fotografieren
    Michael
  • Harald Walter Pöschel 4. Februar 2012, 12:18

    der beleuchter hat nicht beachtet, dass die farben nicht harmonieren und du hast diesen fauxpas eindrucksvoll festgehalten ...