Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Christian Harf


Free Mitglied, Mainz

Flying-V

39 ausgewachsene Kanadagänse (Branta canadensis) am Himmel über dem Lake Ontario.
Flughöhe der Formation: ca. 100 Meter.
Gesamtmasse: ca. 1/4 Tonne.

WISSENSWERTES:
Die Kanadagans ist ein Zugvögel , der für gewöhnlich im Winter nach Süden zieht. In Großbritannien ist sie oft Standvogel . Wenn sie auf ihrem Zug sind, bilden Kanadagänse die charakteristische V-Formation. Die Wanderungsrouten der Kanadagans sind nicht genetisch fixiert, sondern werden in den verschiedenen Teilpopulationen tradiert. Neben dem Zug in die Überwinterungquartiere, gibt es einen so genannten Mauserzug der nicht brütenden Tiere zu bestimmten Mauserplätzen. Abgesehen von Paarungs- und Brutzeit leben Kanadagänse in großen Schwärmen. Für gewöhnlich zeigen Kanadagänse eine große Partnertreue, wobei sie sich jedoch bei Verlust des Partners neu verpaaren. Die Brut beginnt in Europa im März und April. Zum Brüten bauen sie Nester, in die sie gewöhnlich 5-6 Eier legen. Die Eier haben weiße oder gelbliche Schale. Nach ca 28 bis 30 Tagen schlüpfen die Jungen, deren Aufzucht etwa 50 Tage dauert. Die Schwingenmauser der Elterntiere liegt so, dass sie etwas später als die Jungtiere wieder flugfähig werden, was das langsame erlernen schwieriger Flugmanöver der Jungtiere, die ihren Eltern folgen, erleichtert. Meist bleiben die Jungtiere bis zur nächsten Brut mit den Elterntieren zusammen und sind auch später oft bei diesen anzutreffen. Kanadagänse vermögen sich hauptsächlich am Ruf individuell zu erkennen. Auf großen Rastplätze herrscht oft die ganze Nacht ein reges Rufen und Treiben, das dem Wiederfinden von Familienmitgliedern dient.

Kommentare 0