Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gerd Petzold


Pro Mitglied, Islisberg

Flußregenpfeifer III, Flügelgymnastik

Klingnauer Stausee (CH), 02.04.2005 17:11
Canon EOS 20D, 100-400 mm IS @ 400 mm, Extender 2x, 1/800 sek, F18, ISO 1600, -2/3
EBV: gespiegelt, relativ kräftig geschnitten, PS Gradationskurven, Selektiver Weichzeichner,
Gaussscher Weichzeichner (nur für den Hintergrund), Bildgröße 50%, Unscharf maskieren, ...

Kann denn das kleine Vögelchen nicht näher kommen oder wenigstens das Licht etwas günstiger sein?
(Leider habe ich auch die Verbläuung der Schatten mit PS nicht ganz beseitigen können.)

Für den verwendeten 2x-Extender ist das o.g. Objektiv mit F 5.6 (ergibt mindestens F11) eher zu lichtschwach.
Gut, bei dieser konkreten Aufnahme hätte ich auch noch mit ISO 800 schaffen können.
Immer Offenblende (F11)? Das macht den mit Extender notwendigen MF für mich als Brillenträger noch schwieriger.
800 mm (= 400 mm x 2) sind eben bezüglich der Schärfentiefe ziemlich sensibel!
Längere Zeiten als 1/800 sek? Wenn ich schon nicht verwackle, so bewegt sich doch wenigstens der Vogel! Das hilft also auch wenig.
Im übrigen habe ich in dieser Konstellation keine positiven Erfahrungen mit 3-Beinstativ (Carbon, Manfrotto). Dann muss man den IS abschalten! Trotz Spiegelvorauslösung und Kabel erhielt ich bei meinen Tests i.d.R. noch schlechtere Ergebnisse als mit eingeschaltetem IS freihand!! (Ich habe leider keine Ahnung wieviel ein Bohnensack auf dem Objektiv bringen würde.)
Gewisse Vorteile gehenüber freihand scheint die Verwendung eines Monopods mit eingeschaltetem IS zu bringen.

Nun (ver-)suche ich bald eine Lösung, die diese Probleme ausreichend weit wegschieben soll:

* Objektiv Canon EF 500 mm 1:4 L IS USM

* mit Extender 1.4x (AF mit EOS 20D möglich)
mit Extender 2x (nur MF mit EOS 20D)

* ein Wolf-Holzstativ 8013 (mit Metallauflage)

* Stativkopf Wimberley WH-101 (mit diversem Zubehör)

======================

Hier noch der Link zum verangegangenen Bild des Flußregenpfeifers:

Flußregenpfeifer II, Futtersuche im Schlick
Flußregenpfeifer II, Futtersuche im Schlick
Gerd Petzold


Und das nächste Bild:
Flußregenpfeifer IV, beim Bad
Flußregenpfeifer IV, beim Bad
Gerd Petzold

Kommentare 7

  • Gerd Petzold 15. August 2005, 19:22

    @Sabrina,
    wie ich inzwischen weiß, hat das 4/300 eine neuere IS-Generation drin als mein 4.0-5.6/100-400. Das macht den Unterschied.
  • Sabrina Mueller 25. Juli 2005, 13:09

    Dann geht es bei Dir definitiv nicht, schade...!
    Auf meinem Manfrotto 055 ohne Mittelsäule (Stabilität Mittelmaß) mit Arca-Swiss-Kugelkopf (sehr stabil) funktioniert der IS mit dem 300/4,0 IS ohne Probleme!
    lg Sabrina
  • Gerd Petzold 25. Juli 2005, 11:50

    @Sabrina,
    ja das habe ich mehrfach ausprobiert. Sogar mit aufgelegter Hand, um ein paar Grundschwingungen für den kleinen Kreisel zu erzeugen.
    Genau das ist immer passiert: Das Bild fing an, hin und her zu wandern.
    Stativ und Kopf waren eher hochwertig Manfrotto Carbon (voll eingefahrene Mittelsäule) mit Manfrotto Gear Weel Kopf, zusammen 1000 CHF (650 EUR).
    LG Gerd
  • Sabrina Mueller 25. Juli 2005, 11:43

    Hast Du es mal ausprobiert? Meine Bedienungsanleitung behauptet auch, dass man den IS abschalten muss (1. Generation IS). Aber wahrscheinlich ist mein Stativ wackelig genug, dass der IS es nicht bemerkt und weiterhin funktioniert ;-)
    Probier es mal aus. Wenn der IS aktiviert wird, und das Bild im Sucher anfängt zu wandern, dann musst Du ihn abschalten. Sieht aber alles "normal" aus, sollte es problemlos vom Stativ gehen!
    lg Sabrina
  • Gerd Petzold 25. Juli 2005, 11:30

    @Sabrina
    Danke für die Tipps.

    Ja, den IS der 100-400 mm muss ich auf dem Stativ leider zwingend abschalten.
    Es gibt wohl sowas wie einen IS 1. Generation, der nicht auf dem Stativ läuft und einen IS 2. Generation, der das wohl kann, wie ich gestern gelesen habe. Das notwendige Abschalten entspricht auch der Betriebsanleitung meines Objektivs.

    Wenn mir jemand beweist, dass ein heute gefertigtes Canon-IS-Objektiv 100-400 mm einen IS-Betrieb auf dem 3-Pod erlaubt, dann bestelle ich sofort ein neues!

    LG Gerd
  • Sabrina Mueller 25. Juli 2005, 10:48

    Da so ein Objektiv weit ausserhalb meiner finanziellen Möglichkeiten liegt, auch von mir kein Rat dazu. Eins kann ich aber beantworten: Tragen kannst Du das Objektiv wahrscheinlich nicht, indem Du die Kamera anfasst und das Objektiv nicht. Aber umgekehrt ist es eh bequemer, Du fasst einfach beim Tragen das Objektiv an. Vielleicht gibt es sogar eine Art Tragegriff, ansonsten ist die Stativschelle dafür auch ganz gut geeignet. Ansonsten Stativ mit Objektiv und Kamera auf die Schulter nehmen.

    Musst Du wirklich den IS abschalten vom Stativ? Mein 300/4,0 IS läuft mit IS prima vom Stativ aus (das aber auch nicht so stabil ist). Vielleicht ist auch der Stativkopf nicht stabil genug für die Ausrüstung?!

    Einen preiswerteren Tipp habe ich noch: bei so einem Bild wie dem hier gezeigten kannst Du den Vogel ganz einfach optisch vergrössern: nimm Hochformat, und bezieh die Reflexion im Wasser mit ins Bild ein!

    Und zu guter Letzt: eigentlich gefällt mir das gezeigte Bild.

    lg Sabrina
  • Anne-Dore Schwarz 25. Juli 2005, 7:06

    bei den technischen Fragen kann ich Dir leider nicht helfen. Da gibts hier bestimmt Fachleute.
    Mir gefällt das Foto aber, denn das ist wieder eine Aufnahme von einem Vogel, den man selten sieht. Auch die Bearbeitung ist interessant.
    LG Anne