Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Flug über Moretus

Flug über Moretus

1.183 9

Martin Rymos


Free Mitglied, Graz

Flug über Moretus

Mit dieser Aufnahme wünsche ich allen einen guten "Flug" ins neue Jahr 2011!

Das Bild zeigt die von Kratern übersäte Landschaft nahe des Mondsüdpols (der befindet sich ganz links oben, schon im Dunkeln) um den markanten und sehr regelmäßig geformten runden großen Krater Moretus in der Bildmitte (117km Durchmesser, der imposante Zentralberg ragt 2700m vom Kraterboden in die Höhe,seine Kraterwände erreichen 5000m Höhe)

links daneben, schon etwas im Schatten, Krater Curtius(99kmDurchmesser).

Die Berge am Horizont gehören zu den Krateraußenwänden der Cabeus-Kratergruppe um den Südpol.
Zum Zeitpunkt der Aufnahme war die Entfernung 377.600km.

zur Aufnahme selbst:

DMK 31 durch ein 12" Meade SC , wobei ich das S/W Endbild in ein monochromes Farbbild umgewandelt habe ( in dem Farbton der dem Anblick im Teleskop am nächsten kam)
( Die optimalen Video-Einstellungen habe ich schon bei der Aufnahme leider oft nicht richtig getroffen- da es meine ersten und bisher einzigen Aufnahmen mit dieser Videoastrocam waren).

Hatte Ende Oktober eine Dmk31 (eine hochauflösende s/w Astro-Videokamera) "zu Besuch" und dadurch für kurze Zeit die Möglichkeit damit Testaufnahmen zu machen.
Ich habe anschließend ein paar dieser Video-Aufnahmen von Zeit zu Zeit ausgearbeitet (ist ja bekanntermaßen sehr zeitaufwendig und für mich als Anfänger in der Videobearbeitung noch mehr).

Ich befürchtete aber auch, dass ich wohl keine hochauflösenden längeren Videosequenzen mit einer DMK beim Mond zwegen fehlender parallaktischer Montierung meines Teleskops (Bildfelddrehung!)machen könne.
Jedenfalls waren die Ergenisse nicht berauschend, sodass ich schon alle Aufnahmen -wie auch diese- in die "digitale Tonne" werfen wollte!
Habe mich in den letzten Tagen doch nochmals an die Neubearbeitung von einigen DMK-Videos herangewagt und war dann doch
positiv überrascht, dass das eine oder andere Video doch annehmbare Ergebnisse zeigte.
(durch bessere Selektierung und Begrenzung des Videosequenz auf ca.1min hatte das momentane Seeing einen viel, viel größeren Einfluß als den von mir befürchteten Schärfeverlust außerhalb der Bildmitte durch die Bildfeldrotation)

Eine Dmk ist vielleicht doch überlegenswert, neben der DSRL- Fotografie.
(trotz azimutaler Nachführung ist eine feinere Detailwiedergabe durch die feineren Pixel im Vergleich zum Video-Modus meiner Nikon D90 doch
zu erreichen)

Mir ist bewußt, dass ich auch hier ausgebrannte Bildstellen habe, die man nach Aufnahme nicht mehr ändern kann, fand aber die Aufnahme doch zeigenswert.

Die Terrassen des Kopernikus
Die Terrassen des Kopernikus
Martin Rymos

Kommentare 9

  • -Uwe- 16. Januar 2011, 22:47

    Keine Ahnung wie du das hinbekommen hast ..sieht auf jeden Fall echt Klasse aus..feine Arbeit.
    Gruß uwe
  • Martin Rymos 1. Januar 2011, 21:54

    Danke Euch allen für die positiven Rückmeldungen und Wünsche für 2011!

    @ Olaf und Achim,
    ja das mit dem zu hohen Kontrast hängt mit der nicht ganz geglückten Voreinstellung bei der DMK-Software IC Capture.AS 2.0 zusammen und ist im Nachhinein nicht mehr zu korrigieren (die Bildinformationen in den ausgebrannten Bildstellen sind unwiederbringlich verloren)

    @Peter M.
    Nun 30sek Aufnahmedauer werden sicher kein Problem sein- aber mit max.900 frames könnte es nach Ausselektierung manchmal eng werden und nach etwas längere Betrachtung hast Du schon recht mit dem etwas zu Grünlastigem.

    @jessy
    es müsste schon weit über 400fach sein, was bei Deinem zukünftigen C6 nicht mehr sinnvoll wäre,
    aber "Jedes Fernrohr hat seinen Himmel" und so hast du mit diesem schnell einsatzbereitem Teleskop sicher viel Freude und erreichst schon viele Himmelsobjekte in guter Qualität.

    @ Bernd,
    Ich glaube -so wie auch Achim schreibt - Du meintest mich:
    Dank Dir für den Tipp, aber eine geeignete Polhöhenwiege ist bei mir gewichtstechnisch nicht drin-habe zwar nicht das LX200 Modell sondern das einfachere und auch etwas leichtere LX90 -aber mit Wiege ca.50kg (ohne Stativ)

    Habe leider keine permante Aufstellungsmöglichkeit (Schutzhütte oder gar Kuppel) und muss jede Beobachtungsnacht die gesamte Ausrüstung selbst schleppen (schwerster Einzelteil 30kg) und auf- und abbauen (inklusive 2-3 std Auskühlzeit für die Optik).
    Da ich von berufswegen kein Gewichtheber bin, sind 50kg schon grenzwertig, da man ja beim Absenken der empfindlichen Optik nicht gerade wie bei einem Zementsack oder einer Hantel verfahren kann (und das auch noch im Dunkeln)
    Und auch die Variante Azimut-Montierung/Optik und Wiege getrennt nach draußen zu schleppen und danach zu montieren geht in meinem Fall nicht -wäre immer auf eine zweite Person in der Nacht angewiesen(einer hält die 30kg Optik/Montierung -der andere muss zeitgleich auf der Unterseite derselben die Polhöhenwiege anbringen)
    Ich nehme mal an, Du bist in der glücklichen Lage einen fixen Aufstellungsort zu haben- auch die leidige lange Auskühlungszeit entfällt dann bei Dir zu 90%)oder baust Du jede Beobachtungsnacht alles alleine auf- und ab -bei einem 14" LX200 mit fixverbundener Polhöhenwiege??

    @ zirl,
    ja Du hast mich mit der "Saturn 5 samt Apollo-Kapsel " aufgedeckt!
    - aber geklaut habe ich sie nicht-
    war ein Gelegenheitskauf auf dem Flohmarkt, sie ruckelt leider ein bißchen,sieht man auch ja auf den Aufnahmen und beim Abheben belästigt sie leider meine Nachbarn (im Umkreis von 300m bersten ihnen alle Fensterscheiben) ;-)))))

    VG Martin
  • Achim Reinhardt 1. Januar 2011, 13:21

    Hier meint Bernd bestimmt "Martin" :-))
  • B.Eser 31. Dezember 2010, 19:01

    Hallo Achim,
    Du bist auf dem richtigen Weg. Leg Dir doch mal ne Polhöhenwiege zu, ist auch relativ einfach selbst zu machen. Hab das auch an meinem 14er.
    guten Rutsch
    Bernd
  • Jessy Chilly 30. Dezember 2010, 21:50

    yeha...vielleicht werde ich mich nächstes jahr auch der astrofotografie zuwenden...der celestron 6se ist schon so gut wie unterwegs..welche vergrößerung muss ich nehmen um so nah ran zu kommen
  • casullpit 30. Dezember 2010, 16:21

    Servus Martin,
    da sind Dir die ersten Schritte mit der DMK doch sehr gut gelungen!
    Mit ein biserl mehr Übung würdest Du sie nicht mehr missen wollen... :))
    Bei 30 sek Aufnahmedauer kannst Du mit der 31er DMK 900 Einzelbilder aufnehmen! Das reicht allemal für eine gute Selektion zum Überlagern und die Bildfeldrotation wirst Du dabei sicher noch nicht bemerken!
    Farblich erscheint mir Deine Aufnahme etwas arg grünlastig.
    Ich wünsch Dir auch das Beste für 2011 und einen bruchfreien Rutsch hinüber :))
    vg,
    Peter
  • zirl 30. Dezember 2010, 14:59

    Hallo Martin,

    gib zu du hast eine Saturn 5 samt Apollo Kapsel geklaut um das Foto zu schiessen ;-)

    Mich faszinieren eure Fotos vom Mond bzw. Planeten immer wieder !!!

    lG

    Bernd
  • Achim Reinhardt 30. Dezember 2010, 11:29

    Hallo Martin,
    ist doch nicht übel diese Aufnahme.Viele Details sind zu sehen.Gut der Kontrast ist etwas zu viel,aber immer noch eine Sehenswerte aufnahme.
    Habe leider früher auch zu schnell ,erstelltes Videomaterial das anfänglich nicht so gut wirkte,gelöscht.
    Mit der zeit funktioniert das mit der bearbeitung immer besser.Hatte mir mit meiner letzten Jupiter aufnahme sehr viel zeit gelassen und dachte am anfang das wird nichts.Es stellte sich dann heraus das es einer meiner besten aufnahmen geworden ist.

    Schöne Aufnahme!
    viele grüße und bestes Seeing für das nächste Jahr.

    Achim
  • Olaf Dieme 30. Dezember 2010, 11:14

    Hallo Martin, eine sehr schöne Ansicht präsentierst Du hier. Tolle Details. Etwas zu hoher Kontrast, Du hast ja die ausgebrannten Bilddetails schon erwähnt. Ein Bild das man gerne ansieht. Ich habe Dir bei Astronomie.de eine Mail hinterlassen. Viele Grüße Olaf.