Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
flehmender Mufflon-Widder II

flehmender Mufflon-Widder II

456 4

Klaus Huppertz


Complete Mitglied, Heilbronn

flehmender Mufflon-Widder II

Flehmen ist das gezielte und am geöffneten Maul und der Haltung erkennbare Wittern etlicher Säugetiere (beispielsweise Gämsen, Moschusochsen, Kamele (Dromedar und Trampeltier), Pferde, Katzen und Elefanten, nicht jedoch der Mensch) nach spezifischen Gerüchen, zum Beispiel Geschlechtsgerüchen und insbesondere von Pheromonen mit Hilfe einer besonderen Entwicklung des Riechkolbens und des vomeronasalen Organs (Jacobson-Organ). Beim Flehmen öffnen die Tiere das Maul ein wenig und strecken die Zungenspitze heraus – oft auch, um den Urin von Artgenossen aufzunehmen. Beim Einatmen werden dann Geruchsstoffe am Gaumen entlang bzw. ins vomeronasale Organ geleitet und können sowohl gerochen als auch geschmeckt werden. Das Flehmen ist eine Verhaltensäußerung, die hauptsächlich während der Fortpflanzungsperiode (Sexualzyklus) beobachtbar ist.
(Quelle: Wikipedia)

Der Europäische Mufflon (Ovis gmelini musimon), jägersprachlich Muffelwild oder kurz Muffel genannt, ist die westlichste und kleinste Unterart des Mufflons. Verbreitet war er ursprünglich nur auf den Mittelmeerinseln Korsika und Sardinien, ist inzwischen aber in zahlreichen Gegenden Europas eingeführt worden.
(Quelle: Wikipedia)

(Aufnahme vom 02.10.2016; Wildparadies Tripsdrill)


Mufflon
[Ovis gmelini]


mehr Tierfotos:

übrige Fauna
Ordner übrige Fauna
(103)

Kommentare 4

Informationen

Sektion
Ordner übrige Fauna
Klicks 456
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D750
Objektiv 300.0 mm f/2.8
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 300.0 mm
ISO 400

Gelobt von