Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

Flechtenreiches Hessen - Bild 2 von 7

Nachdem ich an der Gruppe vorbeigefahren war, fiel mir im Rückspiegel soeben noch folgendes auf: Es war gar keine islamische Gemeinde, sondern ein bunt zusammengewürfelter Haufen von Leuten, die hier das sogenannte "geocaching" betrieben, ein modernes Gesellschaftsspiel ähnlich unserer früheren Schnitzeljagd. Man muß auch hierbei einen Schatz finden, der jedoch nach Koordinaten gesucht wird. Wahrscheinlich hat jemand - ohne darüber nachzudenken - den Ort im Internet zu früh verraten, sodaß sich die Teilnehmer alle gleichzeitig hier trafen und nach dem Versteck suchten. Dabei war ihnen auch die schöne, flechtenbesetzte Mauer nicht heilig: Steine wurden herausgerissen, und die Leute suchten in allen möglichen Ritzen nach etwas Verstecktem.
P.S.: Die schlechte Fotoqualität bitte ich zu entschuldigen: Durch den Rückspiegel bei fahrendem Wagen mit dem Teleobjektiv ist es gar nicht so einfach! Und bereits in der ersten Viertelstunde des erschöpfenden, dreistündigen (!) Völkerkunde-Kurses haben wir gelernt, daß man die Verhaltensweisen der Beobachteten nicht durch Eingriffe wie Starren, übermäßig deutliches Zuhören oder gar beides stören soll. Dann verändern sich die ansonsten natürlichen Betragensweisen der Volksstämme auf eine nicht zu berechnende Weise, und die ganze Beobachtung ist damit wertlos geworden.-
Übrigens habe ich durch fleißiges Lernen mein Völkerkunde-Diplom von der VHS bekommen. Ich darf jetzt damit völlig selbstständig durch fremde Städte gehen und Leute beobachten. Wie schon Loriot richtig erkannt hat: "Da weiß man, was man hat, da hat man was in der Hand:" Damals betraf das aber ein Jodeldiplom, das mittlerweile seine Prüfungsbedingungen derart erschwert hat, daß es kaum jemand schafft. Auch hierin sind die süddeutschen Völker besser, wie jeder aus eigener Anschauung weiß. Ich hab noch ein altes von 1963, das ich damals vor dem Stimmbruch erworben habe. Es gilt - wie der alte Führerschein - aber weiter und erlaubt das Jodeln - im Gegensatz zu den neuen Bescheinigungen - auch auf öffentlichen Plätzen!
. . . Hört mal . . . (((-: CANDELARIELLA VITELLINA (D-dur). NA ???

21.9.2013

Kommentare 0

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Menschen
Ordner Flechten
Klicks 304
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera D-LUX 3
Objektiv ---
Blende 8
Belichtungszeit 1/40
Brennweite 6.3 mm
ISO 100