Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
___Flaschen teufel____________________________________________Flaschentaucher___

___Flaschen teufel____________________________________________Flaschentaucher___

Albrecht Klöckner


World Mitglied

___Flaschen teufel____________________________________________Flaschentaucher___

Cartesische Taucher , auf dem Kunsthandwerkermarkt in Aachen

Kommentare 5

  • Albrecht Klöckner 6. September 2007, 18:23

    @Kurt: Mehr Aufhellung als ich angewendet habe (Schatten +25%) sah nach meinem Geschmack nicht mehr so gut aus...
    @Werner und Kurt: Nach meinen früheren Xperimenten geht es am besten, wenn der Luftraum unter der Membran ziemlich klein ist, ca. 10 bis 15 ccm, dann ist mit wenig Eindrücken viel Druckzuwachs erreichbar, sodass die Teufelchen schnell absinken. Feinfühliger geht es aber mit größeren Lufträumen.
    @Micha: Es ist schon erstaunlich, aus wie wenig Mimik man die Blickrichtung errät, auf die große Flasche sieht der Besucher jedenfalls nicht, eher auf die schlanke davor oder...?
    Gruß
    Albrecht
  • Micha Luhn 6. September 2007, 17:57

    Gefällt mir gut, besonders dieser verdutzte Blick, der offenbar nicht der Demonstration gilt ;-)

    LG Micha
  • Kurt Mielke 5. September 2007, 17:57

    @Werner,
    dass es mit Weckgläsern schlechter geht,
    als mit Flaschen, ist zu erklären, glaube ich.
    Wenn im Weckglas 2mm Luft über der Flüssigkeit
    steht, ist das komprimierbare Luftvolumen grösser,
    als bei ein paar mm im Flaschenhals.
    Eine Membran über dem Weckglas drück auch
    nicht gleichmässig auf die ganze Fläche.
    Mit der Flasche ist also eine grössere
    Druckdifferenz möglich, als beim Weckglas.
    Wer noch genaueres beitragen kann ist herzlich
    eingeladen.
    Gruss kurt
  • Tiefenrausch 5. September 2007, 13:59

    Kenn das Experiment auch.
    Daß das mit so einer kleinen Druckmembran funktioniert hätte ich nicht gedacht.
    Hatte immer schon mit Einweckgläsern operiert und dabei gabs schon Schwierigkeiten.
    Nettes 3D Motiv das mir gefällt.
    Servus vom Werner
  • Kurt Mielke 4. September 2007, 18:34

    Habe ich als Kind mit Streichholzköpfen probiert!
    Geht eine Weile, bis die dann aufgeweicht sind.
    Ein wenig aufgehellt würde es mir noch besser
    gefallen.
    Gruss kurt