Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Siljan


Free Mitglied

Firehole River- Sattes Grün vor dem Feuer

So grün sah es im Yellowstone N.P. eine Woche vor dem großen Brand aus...

Aus den einzelnen Bränden im Yellowstone 1988 entstand der größte Waldbrand im Yellowstone-Nationalpark seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Brände begannen als zahlreiche kleinere Einzelfeuer, gerieten mit zunehmendem Wind und zunehmender Trockenheit rasch außer Kontrolle und verbanden sich schließlich zu einer großen Feuersbrunst, die über mehrere Monate wütete. Durch das Feuer wurden zwei wichtige Touristenziele zerstört und am 8. September 1988 schloss der gesamte Park zum ersten Mal in seiner Geschichte für alle - die Rettungskräfte ausgenommen. Nur der Umschwung auf kühles und feuchtes Wetter im späten Herbst brachte die Brände zum Erliegen. Insgesamt waren 3.213 km² (793.880 Acres), rund 36 % des Parks, von diesem Waldbrand betroffen.

Tausende Feuerwehrmänner bekämpften die Flammen, unterstützt von Dutzenden Hubschraubern und Löschflugzeugen, die Wasser und Löschmittel abwarfen. Am Höhepunkt der Anstrengungen waren über 9.000 Feuerwehrleute im Park eingesetzt. Da die Brände im gesamten „größeren Yellowstone-Ökosystem“ und in anderen Regionen der westlichen Vereinigten Staaten wüteten, war der National Park Service und andere Behörden personell der Situation nicht gewachsen. Über 4.000 US-Soldaten unterstützten bald die Brandbekämpfungsmaßnahmen. Die Löscharbeiten verursachte Kosten in Höhe von 120 Millionen US-Dollar. Während der Brandbekämpfung kam kein Feuerwehrmann ums Leben, dennoch gab es in Zusammenhang mit den Bränden zwei Todesfälle außerhalb des Parks.
Im Gegensatz zu anfänglichen Berichten kam nur eine geringe Anzahl großer Säugetiere durch die Feuer ums Leben, auch wenn eine Minderung der Anzahl von Elchen eingetreten ist. Verluste an Gebäuden wurden minimiert, da die Brandbekämpfungsmaßnahmen sich auf die wichtigen Besucherbereiche konzentrierten und damit die Sachschäden unter 3 Millionen US-Dollar hielten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%A4nde_im_Yellowstone-Nationalpark_1988

Diascan

Kommentare 5

  • achimpictures 8. November 2014, 16:34

    Dein schönes Foto atmet Weite und Unberührtheit.
    GRuß Achim
  • Uli Weibler 22. Juni 2014, 10:48

    YSNP - eine der schönsten Regionen dieser Erde. Voller Wunder, voller Farben.
    Schöne Aufnahme der Bisonweiden am Fluss.
    LG Uli
  • Ernst Seller 21. Juni 2014, 9:34

    Schöne Perspektive und Deine erzählenden Worte.
    Bai
  • MaggieT. 20. Juni 2014, 20:28

    Eine schöne Landschaft! Inzwischen hat sich die Natur sicher wieder erholt.
    Sehenswertes Foto.
    LG, Maggie.
  • Körnchen71 20. Juni 2014, 19:32

    Stelle ich mir sehr romantisch vor, so einen Feuerplatz.

    Inzwischen ist es da bestimmt noch viel grüner... lg Tanja

Informationen

Sektion
Ordner Nordamerika
Klicks 416
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 5D
Objektiv Sigma APO Macro 150mm f/2.8 EX DG HSM
Blende 10
Belichtungszeit 0.5
Brennweite 150.0 mm
ISO 50