Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Marloes


Basic Mitglied, irgendwo hinter der Grenze

Fietspad

(weil der Himmel gestern so schön blau war....)


Winterliche Stanzen

Nun sollen wir versagte Tage lange
ertragen in des Widerstandes Rinde;
uns immer wehrend, nimmer an der Wange
das Tiefe fühlend aufgetaner Winde.
Die Nacht ist stark, doch von so fernem Gange,
die schwache Lampe überredet linde.
Lass dichs getrösten: Frost und Harsch bereiten
die Spannung künftiger Empfänglichkeiten.

Hast du denn ganz die Rosen ausempfunden
vergangnen Sommers? Fühle, überlege:
das Ausgeruhte reiner Morgenstunden,
den leichten Gang in spinnverwebte Wege?
Stürze in dich nieder, rüttle, errege
die liebe Lust: sie ist in dich verschwunden.
Und wenn du eins gewahrst, das dir entgangen,
sei froh, es ganz von vorne anzufangen.

Vielleicht ein Glanz von Tauben, welche kreisten,
ein Vogelanklang, halb wie ein Verdacht,
ein Blumenblick (man übersieht die meisten),
ein duftendes Vermuten vor der Nacht.
Natur ist göttlich voll; wer kann sie leisten,
wenn ihn ein Gott nicht so natürlich macht.
Denn wer sie innen, wie sie drängt, empfände,
verhielte sich, erfüllt, in seine Hände.

Verhielte sich wie im Übermaß und Menge
und hoffte nicht noch Neues zu empfangen,
verhielte sich wie Übermaß und Menge
und meinte nicht, es sei ihm was entgangen,
verhielte sich wie Übermaß und Menge
mit maßlos übertroffenem Verlangen
und staunte nur noch, dass er dies ertrüge:
die schwankende, gewaltige Genüge.

Rainer Maria Rilke, Dezember 1913, Paris
Insel-Almanach 1916

Kommentare 10

  • Katjuschka W. 28. Januar 2009, 14:24

    Ein Winter-Zauber-Bild der schönsten Art!
    Ich habe das Gedicht gleich meiner Sammlung
    einverleibt. Danke!
    Liebe Grüße von Katjuschka
  • Doris Kühle 27. Januar 2009, 23:32

    sehr schön geworden
    ich mag die *eisbäume* eh
    lieber gruß
    doris
  • Susanne Jeroma 13. Januar 2009, 17:36

    winterspaziergehwetter, wie ich es liebe!
    prachtig plaatje!
    glg!
  • Dekadenz in Tüten 10. Januar 2009, 14:59

    :-)
  • Martin Nederl ( physiotherapeut ) 10. Januar 2009, 14:14

    Ja Marloes dat is nu echt winter wat een foto,
    En wat is die sneeuw maagdenlijkwit mooi die spoor van die ene fietser die door dit mooie fietspad heeft gebruik.
    Werkelijk een schoonheid van een plaatje.
    De tekst van " Rainer Maria Rilke " is mooi
    Maar als jij het niet erg vind heb ik ook een tekst gemaakt op deze mooie foto.

    Ik schrijf wat ik zie !

    Ja Marloes Winter, dass ist wirklich ein Foto,
    Und was ist das Schnee maagdelijkwit schöne Strecke, die ein Fahrer, der diesen schönen Radweg benutzen.
    Eine echte Schönheit einer Platte.
    Der Text von Rainer Maria Rilke "ist schön
    Aber wenn es Ihnen nichts ausmacht, ich habe einen Text über dieses schöne Bild.

    Ich schreibe, was ich sehe!

    Sporen in de sneeuw
    -------------------------------
    Ik word wakker en kijk uit het raam.
    En ik zie een maagdenlijkwit fietspad.
    Iederedag kijk ik op het pad
    Nooit een te bekennen

    Ik wrijf mijn ogen uit en zie daar is een spoor
    Maagdenlijkwit is dat spoor ,waar zal dat spoor
    Naar leiden God wie weet waarna toe
    Ik kijk links en kijk naar rechts

    Ik kijk in de verte zover maar ik kan
    Ik zie het spoor verdwijnen uit mijn gezichtsveld
    Ik ga voor het raam staan
    Ik doe het raam open

    En kijk uit het raam naar buiten
    In eens valt er een traan op de vensterbank
    De sneeuw verdwijnt door mijn warme traan
    Mijn traan laat de sneeuw smelten

    Ik voel mijn eenzaam
    Ik wil naar buiten
    Ik wil het spoor volgen in de zachte sneeuw
    Ik pak een hoopje sneeuw in mijn handen

    En ik voel tederheid,en koud tegelijk
    De rillingen gaan door mijn lijf
    Denkend aan vroeger,denkend aan jouw
    Sneeuw doet wonderen

    Het doet iets met je
    Je voelt je op dat moment zo eenzaam en stil
    Ik voel mijn hart harder gaan kloppen
    Van emotie want straks is er de zon

    Die neemt de sneeuw tot zich
    En dan maar weer wachten
    Op de volgende spoor in de sneeuw

    ( C) Martindick Nederl. 10-01-2009


    lg Martindick





  • verocain 10. Januar 2009, 11:57

    Dürfen da auch Brumm-Fietse fahren ?

    Sehr schönes Bild
  • A. Napravnik 10. Januar 2009, 11:47

    Eine tolle Winteraufnahme.
    Das Farbspiel gefällt mir sehr gut.
    LG Andreas
  • Udo P. 10. Januar 2009, 8:59

    schön die knackige schärfe und kontrast! motiv sowieso
  • Mel Di 10. Januar 2009, 1:54

    Auch wenn alle bibbern....dieser Winter ist genial, genauso wie diese schöne Aufnahme!
    Sehe eine Fahrradspur? Muss ich auch mal ausprobieren.
    Dir auch eine gute Nacht! LG Mel
  • Astrée 10. Januar 2009, 0:16

    herrlicher Kontrast von Blau- und Weiß !!

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Natur
Klicks 939
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten