Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

wovo


World Mitglied, Rhens (bei Koblenz)

festungsleuchten - 7

Das Festungsleuchten:
Mit Einbruch der Dunkelheit werden die mächtigen Festungsmauern in ein außergewöhnliches Licht getaucht. Die Mauern scheinen sich zu bewegen, Wasser läuft über die Wände. Menschen sprechen plötzlich von ungewöhnlichen Orten aus mit den Besuchern und erzählen ihre Geschichten aus 3000 Jahren befestigtem Ort. Alles ist so wie es ist, wirkt aber anders. Licht und Klang verändern die Festung Ehrenbreitstein.
Verantwortlich dafür ist das Team von ForumInterart aus Dortmund. Regisseur Wolfram Lenssen ist einer der profiliertesten Lichtinszenierer für historische Bauwerke, so die GDKE. Lenssen inszenierte unter anderem für die Fußball-WM 2006 und das Kulturhauptstadtjahr Ruhr.2010.
Beim Festungsleuchten führt er die Besucher auf einem szenischen Parcours durch die Festung. Plötzlich dreht man sich um, und eine Wand ist inszeniert, an der man verweilen will oder sich auch einfach nur treiben lässt. Im Hauptgraben beginnt die Geschichte zu sprechen. "Zeitzeugen" erzählen von ihren Erlebnissen aus 3000 Jahren Ehrenbreitstein. Mystisch wird es in der Poterne, dem Tunnel der Festung, und magisch zwischen den mächtigen Mauern der Retirierten Gräben. Überall gibt es Neues zu entdecken. Hauptschauplatz ist der Obere Schlosshof. Dort findet eine 360°-Panorama-Show in regelmäßigen Kurz-Intervallen statt. Zum Abschluss geht es auf dem Ravelin interaktiv und mystisch zu.
Das Festungsleuchten beginnt jeden Tag um 18 Uhr mit Einbruch der Dunkelheit und endet um Mitternacht. Besucher sollten mindestens zwei Stunden Zeit mitbringen, um diese außergewöhnliche Inszenierung in Ruhe genießen zu können, rät die GDKE. Das Team der Festungsgastronomie wird für die Besucher an verschiedenen Stationen Köstlichkeiten bereithalten. Zudem sind vom 24. März bis 1. April auch die Ausstellungshäuser "Haus der Archäologie", "Haus des Genusses", "Haus der Fotografie" sowie die "Stationen der Festungsgeschichte" bis 24 Uhr geöffnet.
Quelle : Rhein-Zeitung

Kommentare 1

  • Hans-Joachim Maquet 5. April 2013, 8:43

    Starkes Foto vom Event - muss sehr beeindruckend
    sein. Wolfgang, feine Serie hast Du genau zur richtigen
    Zeit (blaue Stunde) gemacht.
    LG Hans-Joachim

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Festungsleuchten
Klicks 313
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D4
Objektiv AF-S Zoom-Nikkor 14-24mm f/2.8G ED
Blende 2.8
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 20.0 mm
ISO 12800