Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Felssturz am Wartturm

Felssturz am Wartturm

2.084 7

-Thomas-


Free Mitglied, Pirna/Erfurt

Felssturz am Wartturm

Am 22. November 2000 hat sich im Klettergebiet von Rathen in der Sächsischen Schweiz ein Felssturz am Wartturm ereignet. Die gesamte Ostseite des ca. 20 Meter hohen Wartturmes brach in einer Fläche ab, die vom Wandfuß des Kletterfelsens bis zum Gipfel reicht. Geschätzte 500 Kubikmeter Sandstein und Sandmassen stürzten in Richtung Elbtal. Infolgedessen sind sieben Kletterrouten verschwunden, u. a. zwei vielbegangene Routen in der Südseite des Felsens, beliebte Klassiker im fünften Schwierigkeitsgrad. Vor allem der nicht mehr vorhandene "Mittelweg", von dessen Rissausstieg nur noch die linke Risskante zu sehen ist, bedeutet einen Verlust für die Klettererszene. Die Druckwelle zerstörte bei einer unterhalb befindlichen Berghütte die Fensterscheiben sowie ein Toilettenhaus.

Anmerkungen positiver wie negativer Art sind erwünscht.

Kommentare 7

  • Sven Dietrich 8. Juni 2005, 20:56

    Durch die Nähe der Bäume hat man vielleicht eine bessere Größenvorstellung. Hier meine Variante:



    Das günstigere Licht ist auf jeden Fall morgens oder Vormittags, sonst wirds so fahl.

    Gruß Sven
  • Doris Thiemann 8. Juni 2005, 19:30

    Schade, wenn so ein schönes Naturdenkmal kaputt geht.
    Interessante Landschaft.
    LG Doris
  • -Thomas- 8. Juni 2005, 12:49

    @ Martin: Nö, da hing keiner in den Seilen. Nur am nächsten Tag gab es ein paar bedröpelte Gesichter. :-)
    Thomas
  • Martin Göhlert 8. Juni 2005, 12:35

    Na Hauptsache, es hing zu der Zeit niemand in den Seilen!
    VG, Martin
  • Peggi Maier 8. Juni 2005, 12:30

    Uff - das ist ja echt krass !! Da scheinen ja mächtige Naturgewalten am Werk gewesen zu sein.
    Gut, dass Du uns eine so ausführliche Erklärung mitgeliefert hast, sonst hätte man sich das Ausmaß gar nicht vorstellen können.

    LG Peggi
  • -Thomas- 8. Juni 2005, 11:27

    @Alina: So trüb ist es gar nicht gewesen. Ist aber gegen die Sonne fotografiert und irgendwie hab ich es nicht besser hinbekommen. Aber so besonders warm ist es nicht mehr gewesen. Es war schon gegen 8 Uhr abends.
    Thomas
  • Alina Sickert 8. Juni 2005, 10:54

    Oh die Hintergrundinfo ist interessant zu erfahren. Standen wir doch vor einem guten Jahr acuh dort und beguckten den Felsen.

    Aber recht trübes Wetter hats Du Dir ausgesucht - fröstelts ja beim anschauen.
    GLG Alina