Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Feldkapelle in Mechernich-Wachendorf / Architekt Peter Zumthor II

Feldkapelle in Mechernich-Wachendorf / Architekt Peter Zumthor II

2.508 12

Gisela Kr.


Pro Mitglied

Feldkapelle in Mechernich-Wachendorf / Architekt Peter Zumthor II

Familie Scheidtweiler hat diese Kapelle auf eigenem Feld errichtet aus Dankbarkeit für ein gutes und erfülltes Leben.

112 Fichtenstämme formten den Innenraum. Um diese herum entstand der Kapellenkörper aus gestampftem Beton in Lagen von 50 cm. Später wurden durch ein Mottfeuer in der Art eines Köhlerfeuers die Stämme verbrannt und es entstand die Form und Farbe des Innenraumes.

Kommentare 12

  • Wilma Kauertz 21. Februar 2008, 20:43

    Aussergewöhnlich, naja...von Zumthor eben...!
    Ist nicht das Kunsthaus in Graz auch von ihm...?
    LG...Wilma
  • just moments 21. Februar 2008, 17:49

    faszinierend ......
  • Barbara-J. 21. Februar 2008, 16:17

    Interessante Entstehungsgeschichte, wusste gar nicht, dass auch so gebaut werden kann. Nicht schlecht!!
    LG; B.
  • Martina R 21. Februar 2008, 16:13

    sieht irgendwie nicht aus wie eine Kapelle, eher wie ein Bunker.... aber das Fotos und die Infos sind gut
    LG MARTINA
  • Sylvia Schulz 21. Februar 2008, 13:54

    aber ja, hier sieht man sie wirklich besser, interessanter kleiner Kapellenbau!
    lg Sylvia
  • Erika Fröhleke 21. Februar 2008, 13:39

    einfach nur beeindruckend...sehr gute info dazu.
    mir gefallen die gewöhnlichen urigen kapellen auch besser,aber dieses gebäude hat ebenfalls seinen reiz.
    lg erika
  • limited edition 21. Februar 2008, 12:36


    Innen ist es ja auch nicht aufwendig, aber viel interessanter.
  • Gisela Kr. 21. Februar 2008, 12:11

    @Netti, Serafina
    die Kapelle ist dem Nikolaus von Flüe gewidtmet. Er war Bauer, Familienvater, Ratsherr und Richter in bwalden/Schweiz und hat sich später als Einsiedler in ein Bergtal zurückgezogen. Vielleicht hat die schlichte äußere Bauweise, aber auch innen ist ja nichts Verschwenderisches, damit zu tun.
  • Serafina74 21. Februar 2008, 12:07

    Wow, so etwas hätte ich jetzt bei der Innenansicht von eben nicht erwartet!!!
    Hat was, aber bei Gotteshäusern stehe ich doch eher auf die alten Sachen!
  • limited edition 21. Februar 2008, 12:04


    Find ich eigentlich schade, aber der Architekt wird sich schon irgendwas dabei gadacht haben.
  • Gisela Kr. 21. Februar 2008, 12:02

    Ja, Netti, find ich auch.......sie wirkt von weitem wie nichtssagender Betonturm......aber innen ist sie sehr schön......werd sie mir noch mal anschauen, wenn die Sonne scheint....
    lgg
  • limited edition 21. Februar 2008, 12:00


    Also von innen gefällt sie mir besser.

    LG Netti

Informationen

Sektion
Klicks 2.508
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz