Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
318 8

But LerOne


Free Mitglied

Feenland

dieses ist ein seltsam beruhigendes element kosmischer schönheit in einer hypnotischen landschaft.
die zeit ist in den urlabyrinthen verlorengegangen und ringsum breiten sich die zartblühenden wellen
wunderbaren feenzaubers und die wiedergewonnene lieblichkeit entschwundener jahrhunderte aus.

Kommentare 8

  • Anke Wichmann 14. Januar 2006, 13:40

    schön schön
  • But LerOne 11. Januar 2006, 10:27

    wer das glück hatte, möchte sie festhalten... die feenwesen. nur erinnern ist reichlich wenig. ...also deckel drauf. die quelle der eigenen veränderung läßt man schließlich nicht gern entweichen ... oder von außen verwässern.
  • E Va 9. Januar 2006, 20:11

    glücklich, wer einmal ein feenwesen traf. sie zeigen sich an den unerwartetsten orten und es braucht sicher keinen deckel um sich ihrer zu erinnern, weil sie uns für immer verändern.
  • But LerOne 8. Januar 2006, 15:24

    ... und alles?
    wenn erinnerung alles ist, sollte der deckel geschlossen werden, damit die erinnerung nicht entweicht. doch dann kann man auch selbst nicht entweichen, ist gefangen. nur pandora empfiehlt diesen hermetischen verschluß ... damit die hoffnung nicht entweicht. die erinnerung darf also nicht alles sein, die hoffnung einzig bleibt bis ganz zum schluss.
    und cosima: vergangenheit ist wichtig. sie ist unser erfahrungsschatz. ganz so in die entsorgungstonne stecken geht auch nicht.
  • Thomas H. L. 8. Januar 2006, 11:32

    Der kleine Tod des Vegessens liegt über dem Feenland. Die Lieblichkeit der Erinnerung ist alles was bleibt. Doch kann dieses auch sehr viel sein
    ... und alles.
  • Cosima B. 7. Januar 2006, 11:05

    der uralte Menschheitstraum, das Böse verlieren, das Schöne wieder hervorzaubern. Die Vergangenheit in die Tonne stecken und die Zukunft beginnen
  • Klaus Kettner 7. Januar 2006, 10:36

    +
  • But LerOne 7. Januar 2006, 7:33

    danke E Va für die gelungene
    wochenend-überleitung... :-)

    ... und ein schönes Wochenende... schwungvoll...
    ;-)

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 318
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz