Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
793 14

Peter Tannrath


Basic Mitglied, Zuffenhausen

Kommentare 14

  • Karl Peisker 15. Oktober 2012, 20:23

    Das beste daran ist, dass das ja wohl eindeutig der Bart und die Haare von Karl Marx sind.
  • Scotty Veron 11. September 2012, 18:13

    WOW
  • A.I.P. 11. September 2012, 13:01

    Dramatische Bildwirkung....

    und unglaublich gute Umsetzung von " Er hat alle Sünden der Welt auf sich genommen"....: unvorstellbares Leid, Kraft und Glaube in EINEM
    LG Annett
  • Schwerdt 10. September 2012, 23:13

    Eine phantastische Umsetzung der Vater-Sohn-Beziehung der biblischen Geschichte. Zur technischen Umsetzung: hervorragend - Respekt.
    Ich hoffe, es bleibt nicht die einzige Darstellung dieser jahrtausend alten Interpretation.
    HG Jürgen
  • Ma Bu 10. September 2012, 20:14

    Ich bin beeindruckt von Deinem Können und Deinen Ideen. Dieses Bild ist seit langem das Beste, was ich gesehen habe!
    LG
    Martina
  • Susanne Jeroma 10. September 2012, 16:15

    wow!
    obergenial und regelrecht monumental.
  • 0189juni 10. September 2012, 13:12

    wow,bin sprachlos,absolut geniales Bild.
    LG juni
  • Schoenwolf 10. September 2012, 13:04

    Hallo Peter,
    ich bin zwar kein sehr religiöser Mensch, aber deine Inszenierung ist absolut genial und für mich außergewöhnlich! Unglaublich ausdrucksstark dein Bild mit einem Hauch von ehrfurcht, tolle Bea und fantastische Idee!

    LG - Wolfgang
  • Joachim Haak 10. September 2012, 7:57

    super Arbeit
  • Peter Plorin 10. September 2012, 6:30

    Erstklassige Arbeit
    Gefällt mir supergut

    Lg Peter
  • Brombeerfink 9. September 2012, 22:37

    Lieber Peter,
    Deine spektakuläre Darstellung von Vater und Sohn zeigt mir, wie die meisten Menschen unserer Erde Gottvater sehen und das Bild des Gekreuzigten Jesu brauchen, um sich an etwas festzumachen, wovon die Kirche lehrt.
    Gott, die Höhere Weisheit, wie ich ihn nenne, kann man nicht darstellen, ist eine Wesenheit. Unsichtbar - und dennoch von immenser Wirkungskraft. Sie ist sicht-und spürbar in allem von ihm Geschaffenen. Auch seine Liebe. Dazu braucht es nicht, stets den Gekreuzigten immer und überall als Mahnmal aufzustellen.
    Wenn ich in den Sternenhimmel schaue und mir die Galaxien vorstelle, in denen unsere Erde nur ein Stecknadelkopf ist, dann brauche ich keinerlei Abbildungen, weder von Vater noch dem Sohn, werde nur demütig vor solcher Schaffenskraft und dem großen Geist der diese Welten lenkt.
    Und so verstehe ich Deine Darstellung als Parodie auf von Menschen geschaffenen Vorstellungen. Und Deine hintergründige Idee zu diesem imposanten Werk läßt meiner Bewunderung und meinen Gedanken dazu großen Raum.
    Liebe Grüße von der Edeltraud

  • Claudia Christine Körner 9. September 2012, 21:35

    eine grandiose Arbeit !!
    ja..... wie kann man Gott darstellen ?? ein Wesen, das man nicht sehen kann. Die Frage stelle ich mir bei deinem Kunstwerk gerade. vielleicht nicht den alten Mann mit dem Rauschebart, vielleicht ein liebevolles Gesicht in Strahlen und Kraft??
    wäre schön, wenn es hiervon noch ein zweites Werk geben könnte und du schickst es mir dann ?? :-))

    LG Claudia
  • Schwarzerskorpion 9. September 2012, 21:10

    Wow .... das ist auch eine tolle Arbeit von dir Peter, wie du hier beide sinnbildlich darstellst auf deine kunstvolle Art.
    Dein Bild ist für mich hier das Highlight des Abends, so begeistert bin ich wieder davon.
    Deine Bearbeitung kann ich nur bewundern u. genießen.

    Gruß Wolfgang
  • Andrea de Leeuw 9. September 2012, 21:02

    superklassebearbeitung..........:-)))

Informationen

Sektion
Klicks 793
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten