Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Nena


World Mitglied, Frankfurt am Main

Famine Memorial

Dublin


Das Famine Memorial befindet sich am Fluss Liffey in der Nähe des Custom House Pier, im Hafenviertel von Dublin. Es war ein Geschenk von berühmten Dublinern an die Stadt und die Plaketten auf dem Bürgersteig enthalten eine Liste ihrer Namen. Es besteht aus mehreren Statuen von dünnen und hungernden Menschen (und einem Hund), die offenbar zu Fuß in Richtung der ablegenden Schiffe unterwegs sind, in der Hoffnung ein besseres Leben in einem anderen Land zu finden.

Das Denkmal wurde der Stadt im Jahr 1997 präsentiert und vom Dubliner Künstler Rowan Gillespie gestaltet, um der Großen Hungersnot zwischen 1845 und 1852 zu gedenken. Die Kartoffelfäule vernichtete fast die gesamte Kartoffelernte in diesen Jahren. Da Kartoffeln zu der Zeit das wichtigste Lebensmittel in Irland waren, starben rund eine Millionen Menschen an Hunger und Krankheit. Rund eine weitere Millionen Menschen wanderten in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft aus, vor allem nach Amerika, Australien und Großbritannien.

Die lebensgroßen Bronzestatuen haben eine sehr eindrucksvolle Wirkung auf den Betrachter. Sie veranschaulichen das Elend und die Verzweiflung der Menschen in dieser dunklen Zeit in der irischen Geschichte.

Kommentare 5