Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Roland Scheibner


Complete Mitglied, Lübeck

Familienausflug (mit einem Schöngeist)

Im Iran legen die Menschen bei Gelegenheit eine orientalische Gelassenheit an den Tag, die auch einigen Europäern ab und zu nicht schlecht bekommen würde. Das Auto ist zu klein für die ganze Familie... na und, da ist ja noch die Ladefläche da. Einem deutschen Polizisten würden die Haare zu Berge stehen. Im Iran regt sich niemand darüber auf.
Auffällig bei diesem Fahrzeug war für mich die wunderschöne, ebenmäßige Schrift auf der doch ziemlich verbeulten Heckklappe. Meiner Meinung nach kann sie nur ein Schöngeist angebracht haben. In der Übersetzung heißt es:
„Ich sage nicht, dass ihr mich aus dem Käfig befreien sollt. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meinen Käfig in einen schönen Garten bringen würdet. Setzt Euch hin, in diesen Garten und denkt an mich.“
Da dieser Text in persischer Hoch- (Dichter-)sprache verfasst ist, war die Übersetzung nicht einfach. Es ist zu vermuten, dass der Text von einem der großen persischen Dichter (z.B. Hafes) stammt.

Ergänzung (9.5.2008): inzwischen habe ich erfahren, dass der Text von Mohammad Taqi Bahar ist. Wer näheres wissen möchte schaut hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sarban

Warum dieser Text mit großer Mühe auf die Heckklappe geschrieben wurde, bleibt für mich verborgen. Das Foto entstand während bzw. kurz vor der Vorbeifahrt an diesem Fahrzeug.....

Kommentare 10

  • Sascha Bartsch 3. Dezember 2008, 22:35

    Da kann ich mich Sylvia nur anschließen.

    Ich schätze es sehr, wenn der Fotograf neben dem Motiv noch eine Menge darüber zu sagen hat.

    Respekt
  • Sylvia M. 25. September 2008, 21:00

    SOLCHE PRÄSENTATIONEN LIEBE ICH. Suuuuuper!
    Dickes Kompliment. Danke für Bild und Text. LG Sylvia
  • Alke 29. Mai 2008, 10:04

    Text und Foto sind sehr interessant
    VG Alke
  • Peter Bemsel 9. Mai 2008, 13:53

    alle Achtung was Du alles kannst, ich hätte das nicht gesehen und schon garnicht übersetzen können.
    Aber der Text fasziniert...vielleicht fahren da sonst Tiere mit.
    LG Peter
  • Silvia Wiese 9. Mai 2008, 10:31

    Ja, man kann es sich nicht so vorstellen, wie Marie schon sagte, andere Länder andere Sitten, feines Straßenszenenbild.
    LG Silvi
  • Anne - Dore Altmann 8. Mai 2008, 19:51

    Sehr schöne Aufnahme und Danke für die Übersetzung des Textes - berührt mich.
    lg anne
  • Roland Scheibner 8. Mai 2008, 17:53

    @Karlheinz: ich gebe Dir in diesem Fall Recht. Ich sehe es genauso, trotzdem gibt es Dinge bei denen bei uns eine gewisse orientalische Gelassenheit sicherlich nicht schaden würde.
    Gruß
    Roland
  • Travequeen 8. Mai 2008, 17:52

    andere Länder, andere Sitten...dieses Bild vermittelt sehr gut dieses andere Lebensgefühl von mehr Freiheit und die Kultur kommt auch nicht zu kurz,
    LG Marie
  • Heinz J. Theis 8. Mai 2008, 16:53

    Vielleicht geht's ja um diese Geschichte mit dem Papageien, der seinen Tod vortäuscht um aus dem Käfig zu gelangen (Rumi/Molana im Masnawi)
    In jedem Fall faszinierend auf welche Art man ein kulturelles Erbe in die Neuzeit "retten" kann.

    Gruß, Heinz
  • karlheinz eisermann 8. Mai 2008, 16:42

    hallo roland,
    sehr schönes strassenbild und eine umfassende erklärung. die ich allerdings im ersten teil nicht teile. ich find´s gut, dass einem deutschen polizisten die haare zu berge stehen, wenn kinder (und erwachsene) auf ladeflächen transportiert werden - dann doch lieber öffentl. verkehrsmittel oder sichere autos mit ausreichend platz
    lg
    karlheinz

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.118
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz