Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ines Pérez Navarro


Free Mitglied, Dresden

estilo colonial I

Praktica BX 10, 28-210mm
Inneneinrichtung der Kolonialstilbauten in Havanna....es wirkt, als haette sich fast nix veraendert seit dem "fin de siglo"...dem vorletzten....wenn da nicht das moederne Fahrrad stuende, was man vor Diebesfingern schuetzen muss. Egal den wievielten Stock eines Hauses man bewohnt...diese Dinger wie auch die Motorraeder haben ihre Garage mitten im Wohnzimmer.

Kommentare 6

  • Michael Gillich 3. August 2003, 15:59

    Tonung und Motiv gefallen!
    lg MIKE
  • Helmut Schadt 29. Juli 2003, 3:15

    Schönes Bild, gefällige Tonung.
    lg Helmut
  • Charito Gil 28. Juli 2003, 22:27

    OH INES !!
    el estilo colonial lo amo !!
    hay mucho allá con nosotros también
    quiero ver MÀS !!!
    :o)
    .. charito
  • Kees Koomans 28. Juli 2003, 17:52

    Tolles Bild, gefällt mir sehr gut.

    Gruss. Kees.
  • Ines Pérez Navarro 28. Juli 2003, 17:47

    Den siebten Stock gibt es dort selten, da ja auch die neuen Haeuser nicht sehr viele sind....das Baumaterial fehlt....
    Der. bis 5. Stock ist in Havanna in den alten Haeusern jedoch normal und man schleppt zu zweit die gefaehrte hoch. Du hast nur die engen treppen in diesen Casas nicht gesehen....nun ja es laeuft nach dem Motto rette was du kannst und ein auf der strasse stehengebliebenes Vehikel verschwindet sogar am Tage oder es fehlt ploetzlich der Motor des Autos....in dem muss man schon selbst uebernachten...das passt nicht in die Wohnung.

    LG Isis
  • Martin Mauerböck 28. Juli 2003, 17:41

    Hmm, ein Motorrad im 7. Stock ohne Aufzug - wie machen die das?
    Ich habe selbst jahrelang zwei Fahrräder im 3. Stock in der Wohnung gehabt, aber sowas könnte ich mir nicht vorstellen :-)

    Ciao
    Martin