Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sabine Kuhn


Pro Mitglied, Herne

. . . es ist ein schnitter . . .

Melaten-Friedhof Köln / Deutschland
Das Bild zeigt ein Portrait des so genannten "Sensemannes".

Das nachfolgende Photo von Dark Romance Photographie und Poesie hat mich dazu inspiriert, im Fundus zu wühlen ;-)))



Es ist ein Schnitter, der heißt Tod,
Hat Gewalt vom höchsten Gott,
Heut wetzt er das Messer,
Es schneidt schon viel besser
Bald wird er drein schneiden,
Wir müssens nur leiden.
Hüte dich schöns Blümelein!

Was heut noch grün und frisch da steht,
wird morgen schon hinweggemäht:
Die edlen Narzissen,
Die Zierden der Wiesen,
Die schön' Hyazinthen,
Die türkischen Binden.
Hüte dich schöns Blümelein!

Viel hundert tausend ungezählt,
Was nur unter die Sichel fällt:
Ihr Rosen, ihr Liljen,
Euch wird er austilgen
Auch die Kaiser-Kronen,
Wird er nicht verschonen.
Hüte dich schöns Blümelein!

Das himmelfarbe Ehrenpreis,
Die Tulipanen gelb und weiß,
Die silbernen Glocken,
Die goldenen Flocken,
Senkt alles zur Erden,
Was wird daraus werden?
Hüte dich schöns Blümelein!

Ihr hübsch Lavendel, Rosmarein,
Ihr vielfärbige Röselein,
Ihr stolze Schwertliljen,
Ihr krause Basiljen,
Ihr zarte Violen,
Man wird euch bald holen.
Hüte dich schöns Blümelein!

Trotz! Tod, komm her, ich fürcht dich nicht,
Trotz, eil daher in einem Schnitt.
Werd ich nur verletzet,
So werd ich versetzet
In den himmlischen Garten,
Auf den alle wir warten.
Freu dich du schöns Blümelein.

Textfassung aus:
Des Knaben Wunderhorn
[CLEMENS BRENTANO] [1778¬¬¬–1842]/
[ACHIM VON ARMIN] ([1781¬¬¬–1831]

Weitere Informationen zum SCHNITTERLIED unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Schnitter_Tod

Kommentare 19

  • Mibu Photography 28. August 2016, 17:34

    Schöne Bearbeitung und Schnitt.... Gefällt mir !

    LG Mitch
  • Christian Fürst 21. Februar 2009, 14:56

    ein berührendes Gedicht, das ich nicht kannte und ein umso eindrucksvollere Bild
  • Chris allein zu Hause 15. Februar 2009, 17:13

    ein sehr sehr feines Bild ... chapeau !!

    schöner Sonntag
    LG Chris
  • dancingwithnymphs 26. Januar 2009, 18:56

    que guapos que eramos.

    poem
  • Der Biege 20. Januar 2009, 23:22

    Sehr vertrauenserweckend sieht der Herr wahrlich nicht aus ...
    ... hast ihn aber "trotzdem" treffend eingefangen.
    Gruss Biege
  • bb foto 20. Januar 2009, 23:18

    ui der sieht aber gruselig aus ;-)
    ein faszinierendes Foto in einer tollen Schärfe
    und auch SW passt hier hervorragend.

    Ganz lieben Dank Sabine,
    ich werde mein bestes geben ;-)
    LG B.
    Unaufhaltsam ...
    Unaufhaltsam ...
    bb foto
  • d`A 20. Januar 2009, 15:16

    Sehr FRONTAL muß man da sagen. Aber durchaus reizvoll Ihn so nahe zu sehen.

    gruß

    d`A
  • F A R N S W O R T H 19. Januar 2009, 20:41

    Starker Ausdruck, kenne ich so bei uns nicht !
    Ganz prima auch der Text dazu.
    lg, mario
  • Dark Romance Photographie und Poesie 19. Januar 2009, 20:36

    Jepp, da passt alles, find besonders die Lichtpunkte im HG sehr passend dazu. So nahe werd ich ihm wohl erst kommen, wenn ich mir mal nen Tele leisten kann.
    ldg Normann
  • Véronique Soulier 19. Januar 2009, 18:29

    Well shot but frightening ! bye VS
  • Harry B.P. Jaeger 19. Januar 2009, 17:38

    oh meine liebe Freundin, Bine, den kenn ich schon sehr gut .......von August Schmiemann (dem Bildhauer)
    .............er ist ja überall anwesend ;-)
    ja, wie viele verfasser ist auch der, des liedes unbekannt geblieben.

    unabhängig davon, freu ich mich schon auf eines deiner eigenen gedichte ;-)
    ein busserl aus wien
    Harry

  • Maren Arndt 19. Januar 2009, 17:35

    Liebe Sabine,

    diese Aufnahme erschüttert mich ..
    Wie beindrucksvoll der Tod daher kommt..

    Und niemand entgeht ihm, niemand, nur wann er zu wem kommt, das steht in den Sternen....

    Du erinnerst mich mit einem Bild der Extraklasse daran, wie sterblich wir sind. Man vergißt das im Alltagsleben zu gerne, selbst im Angesicht der Kriegsschauplatzbilder im TV ....

    Deinem Bild kann man sich nicht entziehen, ebensowenig wie (irgendwann) dem Tod.

    Liebe Grüße
    Maren
  • dancingwithnymphs 19. Januar 2009, 17:06

    fuerte motivo
    gracias por la informacion de isolde ohlbaum
    tiene fotos fantasticas
    un beso
    poem
  • Niedi007 19. Januar 2009, 16:50

    Super Aufnahme, der Schärfeverlauf gefällt mir sehr
    gut.
    gruß niedi007
  • Thomas Hintze 19. Januar 2009, 16:50

    Gefällt mir sehr gut, zwingt dazu die eigene Sichtweise neu zu justieren.
    Beste Grüße, Thomas