Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Zbigniew Tappert


Free Mitglied, Doha

Es ist doch jetzt vorbei.



www.missbraucht.de


+ Wissenschaftlich gesichert gilt heute durch zahlreiche Untersuchungen in Amerika und Europa: Jedes 3./4. Mädchen und jeder 7./8. Junge wird sexuell missbraucht (bei Mädchen und Jungen mit Behinderungen sind es schon mehr als die Hälfte).

+ Entsprechend der unterschiedlichen Einschätzung über die Höhe der Dunkelziffer gehen ExpertInnen davon aus, dass jährlich schätzungsweise 80.000 bis 300.000 Kinder in Deutschland sexuell missbraucht werden.

+ Die Täter und Täterinnen kommen zu über 90 % aus dem sozialen Nahbereich der Opfer! Väter, Stiefväter, Brüder, Lehrer, Pfarrer, Mütter, Onkel, Babysitter, Freunde der Großeltern, Großväter, Tanten, Trainer, Erzieherinnen, Therapeuten, Nachbarn, Ärzte - sprich unauffällige und "anständige" Bürger und Bürgerinnenn missbrauchen Kinder und Jugendliche.

+ Ca. 80-90 % der Täter sind Männer und ca. 10-20 % sind Frauen.

+ Ca. 1/3 aller Delikte gegen die sexuelle Selbstbestimmung von Mädchen und Jungen werden vorwiegend von männlichen Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren verübt.

+ TäterInnen haben in der Regel im Laufe ihres Lebens viele Opfer, die sie missbrauchen: 10, 20, 40, 100, 300 und mehr, sehr häufig mehrere Mädchen und Jungen gleichzeitig. Dabei können die Opfer die eigenen Kinder sein, aus dem außerfamilialen Nahbereich kommen oder aus dem beruflichen Umfeld des Täters. Einige Täter engagieren sich gezielt ehrenamtlich z.B. als Jugendgruppenleiter, Sporttrainer oder suchen sich Berufe, in denen sie leichten Zugang zu Kindern und Jugendlichen haben (z.B. Lehrer, Kindertherapeut). Andere wiederum gehen gezielt Beziehungen mit alleinerziehenden Frauen ein.

+ Die Taten haben in der Regel Wiederholungscharakter und erstrecken sich oft über Monate und Jahre.

+ Von den zur Anzeige gebrachten Fällen führen nur etwa 10 % zu einer gerichtlichen Hauptverhandlung. Davon wiederum enden nur ca 10% mit einem Schuldspruch des Täters, der nur in weiteren 10 % in einer freiheitsentziehenden Maßnahme endet. Die übrigen 90 % werden mit einer Geld- oder Bewährungsstrafe belegt.

+ Betroffene von sexueller Gewalt sind Kinder aller sozialer Schichten und aller Altersgruppen, auch Kleinkinder und Säuglinge.

+ Mit den Folgen des Missbrauchs, haben die Betroffenen oft ein Leben lang zu kämpfen. Auch wenn sie immer schon darunter litten, wird vielen erst im fortgeschrittenen Alter bewusst, was in ihrer Kindheit geschehen ist.

+ Aus der Beratungspraxis ist bekannt, dass ein Kind bis zu 7 Personen ansprechen muss, bevor ihr/ihm geholfen wird.

+ 3 von 4 Psychatrie-Patientinnen und 9 von 10 Prostituierten sind als Kind sexuell missbraucht worden.

+ ...





Kommentare 67

  • FunX 6. Januar 2016, 12:44

    *
    Aktueller denn je....
    Leider!
    Gruß
    FunX
    P.S. Dein Foto ist sehr gut und intensiv.
  • Iris Gilli 18. Juni 2007, 14:20

    Habe Deine Darstellung des Themas leider erst jetzt entdeckt. Auch ich habe das heiße Eisen angefasst:



    Herzlichst, Iris
  • Zbigniew Tappert 22. Mai 2005, 1:37

    nicht wahr? war genauso erschreckend für mich. hammer ding.
  • Chris Waikiki 21. Mai 2005, 23:47

    Ich kann die Statistik nicht ganz glauben ... oder möchte es nicht. Erschreckend!

    lg Chris
  • Haalex H 21. Mai 2005, 13:31

    schade....
    trozdem danke...für die diskusion

    lgA.
  • Vera Boldt 21. Mai 2005, 0:18

    Wenn ein Bild die Gemüter aufwühlt und darunter Diskussionen entstehen, wenn`s zum Denken anregt ist es gut.
    Trotzdem schade, auch wenn`s vielleicht etwas bewirkt hat.
    Lgvera
  • Zbigniew Tappert 20. Mai 2005, 23:28

    heeeey! :) danke fürs spannende voting! war mir viel wichtiger als die tatsache ob ich im endeffekt in der galerie lande oder nicht, war mir eher klar dass das bild keine allgemeine zufriedenheit hervorruft. finde ich auch sehr gut so. habe mein ziel erreicht. danke für alle anmerkungen und bis zum nächsten mal. zyb
  • .creAKTive. 20. Mai 2005, 22:11

    +
  • Arne We. 20. Mai 2005, 22:11

    mir geht es wie F M. thema wichtig...aber daher unbedingt in die galerie...
    aber relevant für mein contra ist, dass ich auch keine wirkliche beziehung zwischen dem bild und dem thema erkenne. die aufnahme könnte für vieles stehen...meine meinung...
  • .ina. 20. Mai 2005, 22:11

    *
  • F M 20. Mai 2005, 22:11

    Was gibt es schöneres als durch den Schlamm zu stapfen? Und das Kind steckt noch mitten drinn.
    Ich finde es gut, das Thema auch hier aufzugreifen und der Vorschlag für die Galerie ist auch ein Weg, mehr Leute zu erreichen. Ich bringe Bild, Titel und Beschreibung für mich aber nicht zusammen. Was soll das fliegende Kreuz?
    Daher Contra.
  • Ana Boleyn 20. Mai 2005, 22:11

    ich persönlich kann rein vom bild her keinen rechten zusammenhang zur thematik herstellen. ohne text (auch mit titel), sagt das bild für mich nicht das aus, was beabsichtigt ist. da hier aber wohl gewünscht ist, das thema bildnerisch umzusetzen, kann ich dies nicht als gelungen bezeichnen. die bildnerische auseinandersetzung mit dem thema finde ich gut und richtig, ich persönlich würde mir hier aber ein bild wünschen, welches auch nur vom betrachten her die assoziation zum thema herstellt. dies ist - für mich - hier nicht gegeben.
    sorry, aber in dem falle dann contra
    lg, Ana
  • Renate Bonow 20. Mai 2005, 22:11

    genau - es geht um das bild - zusammen mit dem titel. und das passt. deshalb pro
    renate
  • BJM 20. Mai 2005, 22:11

    ich denke hier sollten bilder betrachtet und bewertet werden und keine texte

    thema unterm bild: schlimm ja!

    aber hier geht es ums bild: contra
  • Magie des Moments 20. Mai 2005, 22:11

    Ein Bild ist Mittel, Ausdruck von Gefühlen und Übermittler von Botschaften zu sein. Jedenfalls sollte es so sein.
    Deswegen kann es nur ein PRO dafür geben. Denn einer Message gegen sexuellen Kindermissbrauch müsste eigentlich "jeder" normale Mensch zustimmen ... oder?
    Wenn es nach mir gänge, würde ich sowieso für "Tiere" die wehrlosen Kindern sowas antuen können, jedes Körper-"Glied" einzeln abtrennen!
  • Peter Go. 20. Mai 2005, 22:11

    pro
  • Dana Czerny 20. Mai 2005, 22:11

    contra
  • Barbara Mayer 20. Mai 2005, 22:11

    ich mag das bild. die perspektive, die haltung des kindes und die bildaufteilung. und den knietiefen schlamm. und genau der ist für mich die umsetzung des themas. die kids stecken in solchen situatinen bis zum hals im schlamm und kommen nicht raus und wenns dann mal irgendwann vor gericht gehen sollte, wirds ne deftige schlammschlacht.
    pro
  • Dagmar E. 20. Mai 2005, 22:11

    PRO +++
  • Klaus al pronto 20. Mai 2005, 22:11

    grosses Kompliment und pro!

  • Hagen B........ 20. Mai 2005, 22:11

    pro
  • Toy Lette 20. Mai 2005, 22:11

    Wie Torse. pro
  • Max H. 20. Mai 2005, 22:11

    man kann in das Bild viel "hineindeuten".... ;-)
    contra!
  • Michael Hilti 20. Mai 2005, 22:11

    pro...
  • Murielle Schuller 20. Mai 2005, 22:11

    Meinungsäußerung? Hört auf euch darüber aufzuregen Leute, dafür sind die meisten Bilder ja da! Egal ob mit oder ohne Text. Eine Äußerung von Gefühlen, von Momenten, vom Leben, von der Natur... Votingmissbrauh? Bild und Text sind hier in der Tat eine Einheit, aber so etwas gibt es ja schon öfters. Wer ein Bild vorschlägt und sich übers Votingverhalten beschwert, oder sonstiges macht auch nicht anderes. Er hat das Bild nicht selber vorgeschlagen. Wenn es um das Bild geht und es danach bewertet werden soll, ob es exemplarisch ist, ja oder nein, dann ist für mich die Antwort ja. Für den langen schwierigen Weg, dafür, dass der Betroffene diesen Weg oft allein gehen muss und ihm Gefahr droht, darin zu ersticken. Wenn ich diese Einheit hier bewerten soll, dann ergibt es für mich ein pro.
    LG Murielle

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Menschen
Klicks 4.729
Veröffentlicht
Lizenz