Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?
erwartungsfroh der bettler schar..........a holy cow ist auch schon da

erwartungsfroh der bettler schar..........a holy cow ist auch schon da

Bin Im Laden


Free Mitglied, SKULL AND BONES

erwartungsfroh der bettler schar..........a holy cow ist auch schon da

Early morning at Shivananda Ashram in Rishikesh, North India

As in all holy places of India there is also in Rishikesh no need of opportunities to lift your karma by supporting the numerous beggars.



India may appear economically seen as very poor but spiritually it has to offer a lot. Eespecially for Westerners tired by purely consumption orientated society and the well regulated boring life there. That's the basic guidline of Indian self-understanding, repeated again and again. India, so strongly locked in spirituality means for the rest of the world a unique example that attracts attention and admiration.
Rishikesh is famous for its many ashrams and yoga centres. In the West it became well known by the Beatles, who there visited their guru Maharishi Mahesh Yogi, who taught them correct breathing and afterwards could afford a private helicopter . Still nowadays Rishikesh is a meeting point for Westerners here learning about yoga and meditation, studying Hindu religion and philisophy or trying to reach enlightenment with the help of drugs in order to widen their spirit or loose it.
Also Rishikesh is the starting point for the holy places in Garhwal Himal like Badrinath, Kedarnath, Yamunotri, Gangotri and Gamukh, source of holy Ganga river.
The place is situated on the banks of Ganga and surrounded by hills at three sides.
Rishikesh consists of two parts. The noisy municipal around the busstand and the calmer Muni-ki-reti across the river. Those many ashrams, pilgrims and sadhus adore Muni-ki-reti with a special charm. Early in the morning there is singing in all ashrams and you can sit there and listen or take part in.
Who stays longer can here dedicate intensively his time to yoga and meditation. The Shivananda Ashram offers twice daily lessons in yoga, starting at 5.30am and 5pm, always around 90 minutes. You can join at any day and are not fixed for a certain period of time. Every evening is Satsang, a meeting of the ashram's inhabitants and visitors with peaceful singing. Smoking of marihuana, also known to insiders as charras, hash, ganja or shit isn't compulsary nor even encouraged. Dealing or using of heroine or other hard drugs is strictly forbidden. Same as induldging or planing of any terrorist activities, prostitution, gambling, celebrating of sex orgies and spitting on the floor should not be executed in the ashram premises. For those activities are more suited places available. But remember the frequent police raids and little comfort of Indian prisons!!!.


Picture taken early morning of January 29, 1988.
Scan from slide






This time a hopefully good and rather correct German translation, provided thanks to my dear fc-buddy Osama:

Frühmorgens beim Shivananda Ashram in Rishikesh, Nord-Indien.

Wie in allen Pilgerorten Indiens besteht auch in Rishikesh kein Mangel an Gelegenheit, durch milde Gaben an die hier zahlreich vorhandenen Bettler sein Karma aufzubessern.


Indien mag ökonomisch betrachtet als sehr arm erscheinen, aber spirituell hat es unendlich viel zu bieten Besonders Westlern, überdrüssig einer rein materiell orientierten Konsumgesellschaft und der Langeweile eines genau geregelten Lebensablaufs. Das ist der immer wiederholte Grundtenor indischer Selbstdarstellung. Das so sehr im Spirituellen verharrende Indien stellt für den Rest der Welt ein einzigartiges Beispiel dar, das Aufmerksamkeit und Bewunderung erregt.
Rishikesh ist bekannt wegen seiner vielen Ashrams und Yogazentren. Im Westen wurde es durch die Beatles zu einem Begriff, die dort ihren Guru Maharishi Mahesh Yogi besuchten, der sie das korrekte Atmen lehrte und sich anschließend einen Privat-Hubschrauber leisten konnte. Auch heute ist Rishikesh noch ein Treffpunkt für Westler, die hier Yoga und Meditation lernen, hinduistische Religion und Philosophie studieren oder versuchen mit Hilfe von Drogen ihr Bewusstsein zu erweitern bzw. zu verlieren.
Rishikesh ist außerdem Ausgangspunkt zu den heiligen Orten im Garhwal Himal: Badrinath, Kedernath, Yamunotri, Gangotri und Gaumukh, der Quelle des Ganges.
Der Ort liegt am Ganges und wird an drei Seiten von Hügeln umrahmt.
Rishikesh besteht aus zwei Teilen, der laute Stadtteil um den Busbahnhof und das ruhigere Muni-ki-reti jenseits des Flußes. Muni-ki-reti hat durch die vielen Ashrams, Pilger und Sadhus seinen eigenen Reiz. Frühmorgens wird in allen Ashrams gesungen, und es ist möglich, sich dazuzusetzen.
Wer länger bleibt, kann sich hier intensiv dem Studium des Yoga und der Meditation widmen. Im Shivananda Ashram werden zweimal täglich Yogakurse angeboten. Beginn 5.30 und 17.00 Uhr, jeweils etwa 90 Minuten. Der Einstieg ist jederzeit möglich, und man muß sich auch nicht auf eine bestimmte Zeit festlegen. Jeden Abend ist Satsang, eine Zusammenkunft der Ashrambewohner und -besucher, bei der gesungen wird. Das Rauchen von Marihuana, Kennern auch als Charras, Haschisch, Ganja oder shit geläufig, ist dabei nicht unbedingt Pflicht, noch wird es besonders gefördert. Dealen oder Gebrauch von Heroin, Koks und anderen harten Drogen ist strikt verboten. Genauso wie das Basteln von Sprengkörpern und das Planen von terroristischen Aktivitäten, Prostitution, illegale Spiele, Sexorgien und das Ausspucken auf den Boden zu unterlassen sind. Dafür gibt es geeignetere Plätze. Jedoch ist es gut, dabei an die häufigen Polizei-Razzien zu denken, auch nicht außer acht zu lassen, dass indische Gefängnisse alles andere als besonders komfortabel sind !!!


Aufnahme vom 29.1.1988




Nur noch am Uferhang des Götterflusses
Geschieht's, dass uns im Sinnen unterbricht
Ein lauter Ruf inbrünstigen Ergusses:
"O Shiva, Shiva, Shiva, höchstes Licht !"
BHARTRIHARI









Kommentare 18

  • Carmen Mc Lean 19. April 2010, 9:43

    Dear Bin
    1. Interessantes Foto
    2. Sehr gute Uebersetzung in die deutsche Sprache.
    3. Du meinst also, ich sollte lieber auf andere Weise
    10 kg abnehmen und nicht im indischen Knast???
    LG Carmen
  • CsomorLászló 27. Mai 2007, 21:35

    *****
  • And.rea 25. Mai 2007, 15:57

    genial.......
    und eines deiner bilder mit text bei denen man beim anschauen ein taschentuch und einen dicken pullover braucht - das eine um die tränen beim lachen abzuwischen und den pullover gegen das frieren beim anblick der realität...
    sehr gut gemacht...
  • Gabi Anna 18. Januar 2007, 20:20



    deine sichweise ist weise!!!

    liebe grüsse
    gabi
  • Peter Krammer 16. Januar 2007, 14:50

    .... aber die holy cow gibt nix ... ! ;-)
    Feiner Titel zum starken Foto, Bin !
    Auch der Text ist überaus interessant.
    PS: Man sollte das Planen von Terroristischen Aktivitäten und das Ausspucken auf den Boden überall auf der Welt strikt verbieten ... nicht nur in Rishikesh.
    Viele Grüsse und weiterhin viel Erfolg und Freude bei der Meditation
    Peter
  • Bin Im Laden 10. Januar 2007, 18:01

    @Agnes,
    Dear Agnes, I understand your interest in knowing all those secret places, but I guess it won't be good for the sake of your security if I post it here and you will go there. As USAF is very quickly in dropping bombs on any suspected terrorist hideout. Public naming of sex orgies spots also not advisable as it could mean a big rush to. What would disturb the intimate privacy still prevailing there. But concerning this matter, maybe there are more possibilities in Munich as in all of India. You mentioned the "capitol", it might be such a nice place :-)).

    Please have a nice day in the Bavarian capital, but not unbedingt necessarily in the capitol :-)
    Yours, Bin


    @Piri,
    my dear Piri,
    yes, hab' ich schon so viel lädchen gesehen. Deshalb und therefore auch my name "Bin Im Laden". Aber may be ich better change it to "Bin im lädchen" ;-)).

    Ganz liebe greetings aus Krungthep Mahanakorn von
    Bin im fc-lädchen :-).
  • Piroska Baetz 10. Januar 2007, 17:45

    du hast aber so viele lädchen schon gesehen..und eine interessante wie das ander..ein schöne dokufoto
    glg. dein freundin, piri
  • Agnes R. 10. Januar 2007, 11:32

    Dear Bin!
    Lovely picture and even more delightful story about Rishikesh. Wonderful inspiring brake from a desk in Munich full of meaningless paper.

    A small oversight on your part:
    You forgot to add a list of the places more suitable for induldging or planing of any terrorist activities, prostitution, gambling, celebrating of sex orgies and spitting on the floor. Would be good to have!

    Many kind greatings from the Bavarian capitol
    Agnes
  • Diana Kosaric 9. Januar 2007, 23:59

    Beeindruckend............ und gut......
  • Bin Im Laden 9. Januar 2007, 16:45

    @Petra Sommerlad,
    Petra, not all Indians have the talents to become such world famous mangers or schlitzohr in soul business as Guru Maharishi Mahesh Yogi or Bhagwan Shri Rajneesh, who did run in Poona this mixture between vegetarian kloster und fleischeslustig club mediteranée :-)). Most sadhus are modest and completely mittellos, wandering from one holy place to the next, while maybe sometimes sich dabei eine knife stechen durch die tongue.

    @Rob Koch,
    In India ist das erhabene und goettliche always close to the profane und bizarre, the touching and dramatic often near to the betrug or comic .In this way this picture may be ein gut beispiel. In India there are streets to atomic power plants with naked sadhus on it, the body covered with ashes and cow dung in the hair. India still is a fascinating country, travelling there can be hard at times but always rewarding if you keep a sense of humour. If you have any possibility to go and stay there for a while, don't hesitate to go. You won't regret it.

    Best regards from the meditation centre at Wat Samphraya, Banglampoo, Bangkok.
    Bin
  • michael se.......... 9. Januar 2007, 15:59

    prima!!
    das mit dem gefängnis ist leider wahr, ich hatte einen fall im bekanntenkreis----da verliert man ganz schnell 10-12 kilo, oder mehr-----je nach dauer der haft.

    michael
  • Christian Knospe 9. Januar 2007, 15:20

    great work...

    greetings
    chris
  • Robert Koch 9. Januar 2007, 15:06

    Danke für die Reisetipps bez. Gefängis und so :-)
    Durch die Kuh verliert das Bild für mich an Dramatik
    und verleiht ihm Komik.

    Gruß,
    Rob

  • traumkunstfotohund 9. Januar 2007, 14:26

    ohne text betrachtet schon eindrucksvoll und gut aufgebaut ......mit text ++++
    schliesse mich den überlegungen von petra an ....:-))))
  • Uta H. 9. Januar 2007, 14:24

    Ein sehr ausdrucksstarkes Foto, Bin, das mich in vielen Belangen beeindruckt.
    LG Uta
  • Petra Sommerlad 9. Januar 2007, 14:20

    Überleg machen die Kühe auch Yoga und kann sich der Melker dann einen Mercedes leisten?? LGPetra
  • Siegfried Vogel 9. Januar 2007, 14:20

    Nice picture of watching creatures. Whatever there is to see, all is looking in your direction! :)
  • marta w. 9. Januar 2007, 13:51

    beeindruckende aufnahme
    ich mag sie sehr
    lg marta

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Menschen
Ordner My beloved India
Klicks 4.321
Veröffentlicht
Lizenz

Öffentliche Favoriten 1