Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Annäää


Basic Mitglied, Nürnberg

Erst wenn die Hoffnung stirbt, kann etwas neues entstehen.

Auch wenn es sich wie blanker Hohn in meinen Ohren anhört und der Frühling sich wie der kälteste Winter anfühlt sollte man doch lernen dem Herbst eine Chance zu geben.
Auch wenn ich das nicht möchte.

Doch
Hat keiner hat mir je gesagt wie schlimm es werden würde.

Kommentare 5

  • Madame Marie 4. Oktober 2009, 13:45

    wunderbar! so zart & melanchonisch.
    toller text.
    liebe grüße
  • Yvonne Büdenbender 21. August 2009, 13:30

    echt 'ne schöne Collage!!!
  • Nasti Töws 4. Mai 2009, 20:02

    Schöne Bilder und sehr passend zusammengestellt.
    LG, Nasti
  • orangenmädchen 28. April 2009, 18:19

    wunderfein!
    sehr sanft und still.
    erinnert mich irgendwie an ein märchen vllt rosenrot auch wenn es eigentlich nicht so passt.
    trotzdem märchenhaft schön
    lg
  • Andi L. 27. April 2009, 20:04

    hmmmmm.........also hier über mehr Licht da oder hier zu reden............ist, so denke ich zumindest, total nebensächlich.........

    Mich macht der Titel und der Text total nachdenklich...........aber sowas von

    Das Bild find ich einfach nur klasse.......aber wie gesagt...........hmmmmm......

    Wünsch dir Annäää mal alles erdenklich Gute......und mächtig viel Kraft, für alles was du noch so vor dir hast.

    Und sollte ich Falsch liegen, und dir gehts einfach Bluna.............na dann können meine Wünsche wohl auch nciht schaden.

    Gruß Andi L.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 797
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten