Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Erneuerbare Energie

Erneuerbare Energie

653 7

tschloss


Free Mitglied, Mannheim

Erneuerbare Energie

Mein erstes Foto hier. Ist es zu bunt? Der Raps leuchtete aber wirklich so schön in der Abendsonne - mit der Nachbearbeitung habe ich eigentlich nur die Stimmung, wie ich sie empfand wiederhergestellt.
Ich war erstaunt, wiviel das Bild durch das Verkleinern und Runterrechnen verloren hat. Um so erstaunlicher, dass es hier so viele Fotos gibt, die selbst bei diesen Bedingungen soooo toll aussehen. Naja, man kann sich ja verbessern.

(Canon EOS400D, KitObjektiv 18-55 @ 18mm, 1/200, f13, ISO200)

Kommentare 7

  • Gerd Böh 10. September 2007, 7:36

    Wieso Export nach PNG, kannst Du es nicht gleich als JPEG speichern? Ich habe selbst Probleme mit dem runterkomprimieren, mir hat aber bis jetzt immer folgender Umweg geholfen (der nach Auskunft von Fachleuten gar nicht nötig ist, aber ich kann es halt nicht besser): Das Bild ist z.B. im JPEG-Format aufgenommen. Ich wandele es in das Bitmap-Format (BMP, unkomprimiert) um, bearbeite es, verkleinere es, schärfe nach und speichere es dann in der für die Veröffentlichung bestimmten Version wieder als JPG.
    Grüße, Gerd
  • tschloss 9. September 2007, 21:14

    Danke, Gerd. Auch dir stimme ich zu. Alllerdings hat das RAW-Bild hier eine hohe Auflösung und Detailiertheit. Bei der Verkleinerung und Komprimierung ist viel davon verloren gegangen - keine Ahnung, ob man diesen letzten Schritt vor dem Upload technisch besser machen kann.
    Ich übertrage das Foto von Canon-PhotoProf. direkt nach PS-CS3, dort mache ich es dann "fertig". Am Ende verkleinere ich es erst auf 1000xX und schärfe es am Schluß noch etwas nach. Dann exportiere ich es in diesem Fall nach PNG (per "für Web exportieren"), ergab so ca. 200-300kB Dateigröße.


    Ich stelle deíe RAWs gerne zur Verfügung, mich würde wirklich interessieren, was da jmd. rausholt, der es kann.


    LG
    Thomas
  • Gerd Böh 9. September 2007, 20:39

    Das Problem bei beiden Bildern: Der Raps verschwimmt. Das nur mal ergänzend. Ich bin selbst kein "guter" Fotograf, aber das hättest Du eigentlich selber sehen müssen. Stell Dir nur mal diesen goldfarbenen Raps gestochen scharf, aber im Hintergrund verschwimmend vor - dann wäre das schon eine ganz andere Sache. Erst danach kommt Bildaufbau etc, siehe Kritik oben ...
    Sei's drum: probieren geht über studieren :-))
    LG, Gerd
  • tschloss 9. September 2007, 10:10

    @heidell: Du solltest früher ins Bett gehen, das späte Aufsein scheint dir nicht zu bekommen. Und Finger weg von den Drogen!
  • heideli 9. September 2007, 3:56

    Einfach nur Müll. Löschen wäre die beste Resonanz.
  • tschloss 8. September 2007, 12:54

    Danke! Ja, ich finde es am Ende auch nicht furchtbar spannend. Denn rechten Mast konnte ich zumindest nachträglich nicht wegschneiden, weil sonst hätte das Bild noch weniger Weite. Es fehlt irgendein aufpeppendes Element.
    Tageszeit: Es war 17:49 im April, kurz bevor die Schatten des Waldes auf das Feld fielen. Keine Ahnung warum das nach Mittagssonne aussieht (live war es wunderbar).

    Na gut, dann geh ich wieder üben ;)

    /edit: Habe eine weiteres Bild aus dieser Serie eingestellt. "Erneuerbare Energie 2"
    Erneuerbare Energie 2
    Erneuerbare Energie 2
    tschloss

  • Alex Neuhaus 8. September 2007, 12:21

    Ich finde die Idee "Rapsfeld + Überlandleitung" durchaus interessant, leider finde ich Deine Umsetzung genauso langweilig.
    Durch die Überlandleitung im linken Bildteil hast Du die Zentralperspektive aufgehoben, das finde ich gut. Dann nimmst Du aber einen weiteren Mast in den rechten Bildteil auf und hast weder Zentralperspektive noch deren Gegenteil. Der beinahe mittig verlaufende Horizont besorgt Deinem Bildaufbau dann den Rest.
    Der Himmel ist eintönig blau und wenig spannend, die hochstehende Sonne leuchtet Rapsfeld und Umgebung eintönig gleichmäßig aus.
    Also, zu einer anderen Tageszeit, bei anderem Wetter, mit anderem Bildaufbau ...