Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Selenium


Free Mitglied, Thüringen

Erfolglose Flucht

You can`t run away

"Es war alles still... nur der eigene Atem rasselte in der Lunge. Alles war schwarz, das Bewusstsein, die Hoffnung. Nur das grelle Licht aus dem Fenster flüsterte im schmerzenden Weiß von der Freiheit da draußen. Von einer Welt ohne Schmerz, ohne Angst.
Alles schrie in ihrem Kopf. Wutrasend tobte sie wieder und wieder und spürte nicht, wie das Leben aus ihr wich. Es gab nur Schwarz und Weiß. Nur Leben oder in ewige Dunkelheit fallen. Es gab nur aufgeben oder kämpfen.
Mit letzter Kraft schleppte sie sich über den dreckigen Boden, mit letzten Willen griff sie nach den Wänden und versuchte die Freiheit zu erreichen. Doch die Wände waren glatt - unschuldig weiß - und ohne Halt. Ein letztes Mal brach sie zusammen. Öffnete die Augen. Wollte mehr sehen als die Schwärze der Nacht und das grelle Weiß falscher Versprechungen.
Und sie nahm zum ersten und letzten Mal eine weitere Farbe war: Rot. Die Spuren ihres erlöschenden Lebens."
Text Caroline Büttner

Kommentare 12

  • Heide G. 5. Mai 2016, 18:17

    das is ja erschröcklich und übertrifft alles .... :-o

    Mira hat vollkommen Recht oder recht
    Mira hat vollkommen Recht oder recht
    Heide G.
  • Caroline Büttner 10. Juli 2014, 16:33

    "Es war alles still... nur der eigene Atem rasselte in der Lunge. Alles war schwarz, das Bewusstsein, die Hoffnung. Nur das grelle Licht aus dem Fenster flüsterte im schmerzenden Weiß von der Freiheit da draußen. Von einer Welt ohne Schmerz, ohne Angst.
    Alles schrie in ihrem Kopf. Wutrasend tobte sie wieder und wieder und spürte nicht, wie das Leben aus ihr wich. Es gab nur Schwarz und Weiß. Nur Leben oder in ewige Dunkelheit fallen. Es gab nur aufgeben oder kämpfen.
    Mit letzter Kraft schleppte sie sich über den dreckigen Boden, mit letzten Willen griff sie nach den Wänden und versuchte die Freiheit zu erreichen. Doch die Wände waren glatt - unschuldig weiß - und ohne Halt. Ein letztes Mal brach sie zusammen. Öffnete die Augen. Wollte mehr sehen als die Schwärze der Nacht und das grelle Weiß falscher Versprechungen.
    Und sie nahm zum ersten und letzten Mal eine weitere Farbe war: Rot. Die Spuren ihres erlischenden Lebens."

    Man sagt ein Bild beschreibt mehr als tausend Worte, doch manchmal kann auch ein Bild zu Worten inspirieren. Hier also von mir eine kleine dramatische Gesichte zu diesem photografisch grandiosen Bild.
  • innocent 3. Juni 2014, 16:00

    :)
  • caoz185 2. Juni 2014, 18:57

    Klasse inzeniert! Aber die Flucht scheint doch gelungen zu sein? ;-)
  • Hartmut Wulf 2. Juni 2014, 14:14

    Eine dramatische Inzenierung! Klasse Bearbeitung!
    LG
    Hartmut
  • cattymccat 31. Mai 2014, 21:33

    Hammer :-)
    Ich lad dich zum nächsten Zombieshootng ein :-)
    VG christian
  • Christian Dolle 31. Mai 2014, 20:47

    Ist das die Kulisse für den neuen Saw-Film? Alerdings erzählt dein Foto schon mehr als genug. Da braucht es keinen Film mehr. Super gemacht.
  • Jo Ma. 31. Mai 2014, 9:34

    Wouw :-O Horror-Film pur! :-o
  • Atis 30. Mai 2014, 20:22

    also das ist schon ein bisschen gruselig...

    *schüttel*

    LG
    Astrid
  • mohane 30. Mai 2014, 19:12

    j'espère juste qu'il s'agit d'une mise en scène...c'est flippant mais très bon!
  • mwir 30. Mai 2014, 19:09

    tolle BEa und ne klasse Location
  • Nero Proxy 30. Mai 2014, 18:18

    Das sieht ja mal echt stark aus :-D selbst gemacht oder so vorgefunden? Auf jedenfall ein sehr interessantes Motiv.

Informationen

Sektion
Ordner Coloured
Klicks 1.237
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten