Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sylvia Schulz


World Mitglied, Göppingen

Erdbestattungen

das geht gar nicht. Weil nur wenige Meter gegraben werden kann, ohne dass heißes Wasser zu Tage tritt, müssen die Gräber überirdisch aus Stein angelegt werden. Mitten zwischen brodelndem Schlamm und Wasser sprühenden Geysiren liegt das Maori-Dorf "Whakarewarewa". Interessant ist es die inschriften auf den Grabsteinen zu lesen.
Missionare bekehrten das "kriegerische Volk", davon zeugt die kleine katholische Kapelle. Auf Kanibalen trifft man also nicht mehr.....

im Fr im Voting:

malerisch
malerisch
Sylvia Schulz


zuletzt hochgeladen:
ein heißes Bad gefällig?
ein heißes Bad gefällig?
Sylvia Schulz

Kommentare 41

  • Günter Nau 31. März 2011, 7:26

    Das ist ja total verrückt. Warum lassen sie sich nicht verbrennen. Dein Bild dokumentiert in hervorragender Weise die Situation.
    Grüße Günter
  • Mauro Stradotto 30. März 2011, 23:40

    Seguo con molto interesse i racconti del tuo viaggio!
    LG Mauro
  • Vitória Castelo Santos 30. März 2011, 22:00

    Super superschönes Photo.
    klasse
    lg Vitoria

  • CsomorLászló 30. März 2011, 20:45

    Nette kleine Kirche !
    lg
    CsL
  • Wolfgang Weninger 30. März 2011, 20:13

    das sieht sehr hübsch aus und die Infos sind auch sehr interessant
    Servus, Wolfgang
  • Marlis E. 30. März 2011, 19:55

    Sehr interessant, das Weiss kommt gut in dem grellen Licht.
    LG Marlis
  • Doris Werner 30. März 2011, 19:24

    Wunderschön ist die kleine Kapelle vor dem blauen Himmel.
    Deine Info ist interessant.
    LG
    Doris
  • Roland Brunn 30. März 2011, 17:51

    Interessant aber auch logisch deine Info zu dem Foto, Sylvia !
    VG Roland
  • Thesmi 30. März 2011, 17:45

    Sehr interessant dein Bild und auch dein informativer Beitext.
    L.G. Harald
  • Jürgen Gieren 30. März 2011, 16:57

    Wirklich interessante Info und gutes BIld dazu - sieht fast von Weitem aus, als würden die Guten dort alle eingemauert.
    LG - Jürgen
  • ARTURO MEDINA 30. März 2011, 16:53

    Preciosa imagen y que bien realizada
    Un saludo
  • K.-H.Schulz 30. März 2011, 16:20

    früher wurden die glaube ich nicht bestattet ,sondern gegessen.
    LG:karl-Heinz
  • Rosetta4 30. März 2011, 16:13

    Ach wie aussergewöhnlich, das sieht sehr eigenartig aus.
    Ob sie denn genügend Plätze haben rund um die Kirche?
    Es ist eine seltsame Sitte.
    LG, Rosetta
  • Mohn-Blume 30. März 2011, 15:41

    Eine beeindruckende Präsentation... danke für die interessante Erklärung dazu... dieser Friedhof hat seinen
    eigenen Charme... die Farbe weiß symbolisiert ewige
    Verbundenheit... wie ich finde, ein schönes Gefühl.
    LG Loni
  • Peter Drack 30. März 2011, 14:21

    So hat jedes Land seine eigenen Anordnungen und Bräuche.
    Aber farblich wundervoll dargestellt.
    LG Peter