Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
783 9

U. Lehmann


Pro Mitglied, Waldalgesheim bei Bingen

Erdbeben

Nach langer Zeit auch mal wieder etwas von mir, wobei ich zugeben muss das hier Photoshop nur indirekt beteiligt war. Auch ist es nicht nur ein Bild sondern ein kompletter kleiner Filmclip - ich hoffe ihr seht es mir nach.
Ich arbeite derzeit immer mehr mit Cinema 4D (C4D) in Kombination mit After Effects (AE), quasi das Phtoshop für bewegte Bilder - ein tolles Programm und gut abgestimmt auf die 3D-Welt.
Endstanden ist der Clip durch Kombination eines Echtfilms mit einer 3D-Animation aus C4D. Eine Schwierigkeit bestand darin die Echtkamera mit der virtuellen Kamera in C4D zu synchronisieren, das konnte mit dem Cameratracker von AE super gelöst werden. Das ist alles noch nicht perfekt aber mir gefällt es ganz gut für den Anfang.

Gruß, Udo

Der Clip: https://vimeo.com/59145801

Kommentare 9

  • U. Lehmann 15. April 2013, 10:21

    Hallo Klaus,
    ja, das freut mich sehr und ich finde diesen Schritt von Maxon großartig. Die etablierte 3D-Produktionspipeline wird dezeit von Autodesk, TheFoundry (Nuke), Houdine und properitären Lösungen bedient. Aber der sog. 2,5-D-Bereich ist noch relativ offen und hier kann die Kooperation Adobe/Maxon möglicherweise neue Standards setzen.

    Gruß, Udo
  • Q'Ri S. 15. April 2013, 10:03

    Ist Dir dann schon Cineware ein Begriff?
    Ich bin vor kurzem darüber gestolpert:
    http://greyscalegorilla.com/blog/ (Blogeintrag vom 04.04.2013)
    Dürfte Dich eigentlich freuen! (^_^)

    LG Klaus
  • U. Lehmann 15. April 2013, 9:19

    @Q`Ri S., Hallo Klaus, ich danke dir sehr. Ja, das war schon ein Stück Arbeit aber hat viel Spaß gemacht. Mich begeistert das gute Zusammenspiel von C4D mit After Effects, nur so lassen sich realistisch wirkende Effecte im animierten Film auch wirklich umsetzen.

    Gruß, Udo
  • Q'Ri S. 14. April 2013, 8:04

    Ich bin absolut begeistert von Deinem Clip!
    Toll ist auch, dass Du eine "Roh-Version" angehängt hast. Den Käfer hätte ich auch als reales Auto durchgehen lassen.
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, wieviel Arbeit und Renderzeit in sowas drinsteckt.
    Ganz großes Kino!
    Riesen Kompliment!

    LG Klaus
  • U. Lehmann 14. Februar 2013, 8:37

    Hallo Ralf,
    ich danke dir. So eine dynamische Verformung ist sehr aufwändig und rechenintensiv. Ich musste hier ein wenig tricksen, da ansonsten mein Rechner in die Knie gegangen wäre. Ganz sicher kann man zwischen „Biegen“ und „Brechen“ der Auto-Einzelkomponenten unterscheiden, bei den Fenstern habe ich das auch getan. Die anderen Komponenten habe ich noch ausgeschlossen, da dadurch die Komplexität dieses Crashs dramatisch nach Oben gegangen wäre – hier habe ich einfach zwischen Aufwand und Nutzen entschieden.
    Bei solch dynamischen Effektsimulationen/Animationen achte ich mehr auf das Ganze, das es noch glaubwürdig rüberkommt, für die weiteren Details muss ich meine Fähigkeiten noch verbessern, hier kenne ich noch zu wenig Kniffe und Tricks, die den Aufwand/Nutzen verbessern.

    Gruß, Udo
  • Ralf Kunstmann 13. Februar 2013, 13:36

    Das sieht schon recht gut aus!
    Bin mal auf die finale Fassung gespannt.

    Im Idealfall würden sich die Räder als ganzes unter dem Druck verformen. Also eher nach innen oder nach außen wegknicken. Oder was meinst Du? So sieht es etwas komisch aus.

    LG Ralf
  • Rainer Szesny 8. Februar 2013, 19:33

    Beeindruckend!°
  • U. Lehmann 8. Februar 2013, 17:04

    Danke dir. Ja,hast recht da gibt es noch so ein paar Dinge zu verbessern.

    Gruß, Udo
  • S.B.87 8. Februar 2013, 13:37

    Kommt schon gut rüber doch hätte ich noch versucht die rücklichter auch mit zerbrechendem plastik oder glass zu versehen.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 783
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz