Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

K.-H.Schulz


Pro Mitglied, Göppingen

Ephesos- Moziv vom Weltenbummler

Sowohl der Name Ephesos als auch die ursprüngliche Besiedlung stammen aus vorgriechischer Zeit. Die ältesten Zeugnisse für die Anwesenheit von Menschen im Bereich der späteren Stadt Ephesos gehen bis ins Spätchalkolithikum um 5000 v. Chr. zurück. Diese Funde wurden am Hang des Ayasoluk-Hügels im Bereich der Zitadelle von Selçuk gemacht. Bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. war die aus hethitischen Texten bekannte und wahrscheinlich mit dem späteren Ephesos zu identifizierende Siedlung Apaša (oder Abaša), im Land Arzawa gelegen, ein wichtiges Zentrum im Einflussbereich der hethitischen und mykenischen Kulturen. Neuere Forschungen haben ergeben, dass Ephesos/Apaša sehr wahrscheinlich die Hauptstadt des Arzawa-Reichs war.[
Aus der 2. Hälfte des 2. Jahrtausends v. Chr. existieren minoische und mykenische Reste. Etwa im 10. Jahrhundert v. Chr. begann die Besiedlung durch ionische Griechen. Der Sage nach hat Androklos, König von Attika, die Stadt gegründet
Einheimische Lyder und Karer lebten nordöstlich des heutigen Stadtgebietes, die zugewanderten Griechen gründeten der Überlieferung nach eine eigene Siedlung namens Koressos. Um die Mitte des 7. Jahrhunderts v. Chr. wurde Ephesos durch die Kimmerier angegriffen. Antiken Quellen ist nicht eindeutig zu entnehmen, ob die Stadt geplündert und eventuell zerstört wurde oder ob man dem Angriff widerstehen konnte. Pfeilspitzen, die ungefähr aus der Zeit stammen, werden von manchen Forschern den Kimmeriern zugeordnet. Verheerend können die Folgen für Ephesos jedenfalls kaum gewesen sein, denn schon wenige Jahre später verleibt sich Ephesos das Territorium des von Kimmeriern und/oder Trerern völlig zerstörten Magnesias ein. Nach der Eroberung durch den lydischen König Kroisos im Jahr 560 v. Chr. kam es zu einem Synoikismos, das heißt, mehrere Kleinsiedlungen wurden zusammengelegt und eine neue Siedlung auf einem Gebiet nahe beim Artemistempel errichtet.

Kommentare 23

  • Albrecht Bleyer 13. April 2013, 22:14

    Gut abgebildet.
    AB
  • Adolf Zibell 5. April 2013, 23:08

    Ein guter Bildaufbau, toll gesehen......
    es gefällt mir!
    LG Adolf
  • MH1961 5. April 2013, 19:33

    Foto und Text gefallen mir sehr. War sicherlich ein Erlebnis und schön, dass Du uns Bilder mitgebracht hast. So haben wir auch etwas davon.

    LG Martin
  • Marianne Hüsch 5. April 2013, 19:07

    Die Geschichten um so alltes Gemäuer ist immer spannend
    eine WUNDERBARE Aufnahme
    KLASSE die Farben
    lg Marianne
  • Doris Werner 5. April 2013, 15:28

    Ein ganz tolles Motiv und du hattest einen guten Standpunkt zum Fotografieren.
    LG
    Doris
  • Wolfgang Weninger 5. April 2013, 14:58

    die könnten da auch mal aufräumen ... als ich vor dreißig Jahren dort war, sah es genauso aus *g*
    Servus, Wolfgang
  • Andreas Kontor 5. April 2013, 11:15

    Toller Bildschnitt, da passt alles.
    VG Andreas
  • Sonja Grunbauer 5. April 2013, 10:58

    das weiche Licht/Farben gefallen mir hier im Bild sehr gut. VG Sonja
  • Trautel R. 5. April 2013, 9:52

    das bekannte, leider noch nicht von uns aufgesuchte motiv, hast du bestens mit erklärung hier vorgestellt.
    lg trautel
  • Traudel Clemens 4. April 2013, 19:56

    Beeindruckende Perspektive. Hast Du ein HDR daraus gemacht ?
    LG Traudel
  • Sibille L. 4. April 2013, 18:52

    Eine schöne Aufnahme und sicher ein tolles Erlebnis.
    Klasse von Dir fotografiert.
    LG Sibille
  • Wolfg. Müller 4. April 2013, 17:47

    Da muss man immer wieder staunen, wie das früher alles so hervorragend gestaltet und gebaut wurde. Ohne heutiger Technik. Meine Hochachtung.
    Nun steht die Erhaltung an erster Stelle.
    Gut von Dir aufgenommen und bestens beschrieben.
    Gruß Wolfgang
  • Gisbert Bräuer 4. April 2013, 17:45

    Das ist ja wieder ein tolles Motiv was Du hier zeigst klasse gefällt mir sehr.vg.Gisbert
  • roland gruss 4. April 2013, 17:13

    du hast schon viel gesehen
    ein interessantes motiv
    sehr gute info
    habe wieder einiges gelernt

    lg roland ;-)
  • magic-colors 4. April 2013, 16:26

    Ach ja, auf diesen steinernen Toilettenvorrichtungen dort habe ich auch schon gesessen. Dieser geschichtsträchtige Ort ist immer ein Foto wert. Sehr gut gemacht. lg aNette
  • Sylvia Schulz 4. April 2013, 15:36

    und da wandle ich auf geschichtlichen Pfaden....
    LG Sylvia
  • Maud Morell 4. April 2013, 15:34

    Super deine Sichtweise!
    LG von Maud
  • Dieter Behrens K.T. 4. April 2013, 15:20

    Sehr gut festgehalten und prima die BEA.

    LG a.ID, Dieter
  • Vitória Castelo Santos 4. April 2013, 15:00

    Wunderschöne Stimmung,
    eine feine Aufnahme
    LG
    Vitoria
  • STEFAN - ERIK IBOUNIG Photographie 4. April 2013, 11:54

    eine imponierende Kulisse
    erinnert mich an meine Kindheit
    war mit 12J. dort

    LG
    Stefan
  • ARTURO MEDINA 4. April 2013, 11:31

    Muy buena photo y edición
    Un saludo
  • Hotzenwäldler 4. April 2013, 11:09

    Um diese Reise, da beneide ich Euch beide.
    Georg
  • Günter Walther 4. April 2013, 8:49

    Ein tolles Foto von dieser antiken Ruinenstätte in sehr warmen Farbtönen.
    MfG Günter