Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Katrin P


Basic Mitglied, Lkr. Erding

Enziane (Gentiana)

Die Enziane (Gentiana) sind eine Pflanzengattung aus der großen Familie der Enziangewächse (Gentianaceae).

Früher wurden auch die Gattungen Kranzenziane (Gentianella), Fransenenziane (Gentianopsis) und Haarschlund (Comastoma) zu den Enzianen gezählt.

Laut Plinius dem Älteren leitet sich der Name Gentian von Gentius, König von Illyrien (180 - 68 v. Chr.) ab, der die Heilwirkung von Enzianarten (vermutlich G. lutea) entdeckt haben soll.
Die Gattung umfasst weltweit 300 – 400 Arten, vorwiegend in den Gebirgen der nördlich gemäßigten Zonen, aber auch in den Anden. Enziane fehlen in Afrika. In Europa wachsen etwa 35 Arten vorwiegend in den Alpen.

Viele Enzianarten haben die im Pflanzenreich seltene reinblaue Blütenfarbe, weshalb diese Enziane zum Symbol der Treue wurden.

Die Wurzelstöcke einiger Arten werden seit dem Mittelalter zur Herstellung von Schnaps, als Bittermittel (Amarum), als Arzneimittel und zur Appetitanregung verwendet. Im Gegensatz zu den auf vielen Flaschenetiketten abgebildeten blau blühenden Enzianen werden zur Schnapsbrennerei die großwüchsigen Arten, insbesondere der Gelbe Enzian (Gentiana lutea), verwendet, außerdem wird auch G. purpurea, G. punctata und G. pannonica dafür genutzt.
Bei den meisten Arten schließen sich die Blüten bei bewölktem Himmel und kühler Luft, auch bei Erschütterungen durch Hagel, Regen und starken Wind. Enziane wachsen in der Regel mehrjährig.

Alle Enzianarten stehen unter Naturschutz, das heißt, sie dürfen weder gepflückt noch ausgegraben werden. Daher werden zur Zeit Versuche unternommen, den für die Schnapsherstellung benötigten Enzian zu kultivieren, und ein großer Teil der für Schnapsgewinnung und Arzneimittel benötigten Drogen wird schon als Spezialkultur auf Äckern angebaut und geerntet.

Österreich hat als Alpenland eine besondere Beziehung zum Enzian - bereits auf den Schillingmünzen war und auch auf den Euro-Centmünzen ist der Enzian abgebildet.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Enziane

***

Kamera: SONY CYBERSHOT DSC-F 717

Brennweite: 10 mm
ISO: 100
Belichtung: 1/500Sec.
Blende: F/5,6

Rahmen mit Adobe PSE 5

***

Kommentare 5