Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Roland Zumbühl


Complete Mitglied, Arlesheim

entfaltend

Mit einer Festbrennbreite im Nahbereich zu fotografieren
ist für mich eine neue Herausforderung, die viel Übung
braucht, zumal ich ohne Schlitten, Aufheller und Blitz arbeite.
Mir ist es eine Hilfe, wenn ihr meine Bilder äusserst
kritisch anschaut und mir mögliche Tipps geben könnt.
Bedeckter Himmel, gering windig, Stativ, AI SERVO,
f 8 - 1/400 - ISO 800 - Tamron SP 90 mm F 2,8 Di Macro 1:1 VC USD

Kommentare 13

  • Robert Nöltner 26. April 2013, 9:47

    Wie ich inzwischen auch lerne, ist die Makro-Fotografie ein Kapitel für sich. Ich finde, du bist bei deinem Bild sehr gut mit der Schärfe umgegangen
    LG Robby
  • Roland Zumbühl 25. April 2013, 15:16

    @ Franz: Vielen Dank für den Link, der allerdings nicht auf das aktuelle, neue und verbesserte Objektiv hinweist, das in der Schweiz rund 1150 sFr. kostet.
  • Franz Sklenak 25. April 2013, 14:30

    Die Aufnahme gefällt mir sehr gut, weil der Schärfebereich in einer Ebene liegt die mir gefällt. Kenner werden natürlich einiges zu kritisieren haben. Weil aber dieses Objektiv die Preis Leistung erfüllt, gibt es meiner Meinung nach nicht viel auszusetzen. Aber Möglichkeiten sind noch vorhanden und die liegen im Bereich des Fotografen;-)
    Lieben Gruss
    Franz
    http://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/tamron_90_makro/overview.php
  • Ryszard Basta 25. April 2013, 11:00

    Man... das ist doch tadellos
    abgelichtet
  • Roland Zumbühl 23. April 2013, 16:19

    @ Elisabeth: Danke für deine Einschätzung. Der Zweig war etwa auf Augenhöhe. Von unten wären die aufstrebenden Blätter nicht zu sehen gewesen.
    @ Günter Franz: Vielen Dank für deine Anmerkung.
    Ich arbeite nicht gerne mit einem Blitzgerät. Da es windete, erhöhte ich den ISO-Bereich, damit ich mit Blende 8 so arbeiten konnte, dass ich eine kurze Belichtungszeit nutzen konnte. Grundsätzlich arbeite ich auch nur mit 100, 200 oder selten mit 400 ISO, weil hin und wieder Bilder von mir gross (über A3) gedruckt werden - aber das sind dann Landschaftsbilder.
    Deine Anmerkung ist mir hilfreich.
    @ Arthur: Danke. Ja, diese blitzschnellen Veränderungen des anvisierten Motivbereichs sind wirklich schwer zu bewältigen, wenn es windet, oder ich den Wind nicht ablenken kann.
    @ Klaus: Danke - aber es macht Spass, neue Fotobereiche anzugehen und entdecken zu dürfen, dass es hier Leute gibt, die das bestens im Griff haben.
  • Klaus Röntgen 22. April 2013, 19:51

    Unsere aktuellen "Baustellen" ähneln sich ja stark. Da hoffe ich natürlich auch auf einen fruchtbaren Erfahrungsaustausch - insbesondere vor dem Hintergrund sehr unterschiedlicher Ausrüstungen.

    Liebe Grüße
    Klaus
  • Arthur Baumgartner 22. April 2013, 18:50

    Ich kann deinen Bildkommentar zu deiner Aufnahme gut nachvollziehen, denn ich besitze auch ein Macro Objektiv Canon EF 100mm F 2,8. Es ist immer wieder eine grosse Herausforderung, da bei der minimsten Bewegung durch das Objekt oder durch mich die Situation mit der Schärfe dramatisch verändert wird. Sonst fotografiere ich auch nur mit dem praktischen Teleobjektiv Tamron 18-270 mm, F 3,5-6,3.
    vg:Arthur
  • Günter Franz Müller 22. April 2013, 16:59

    Mit den in's Bild ragenden Blättern ist das natürlich eine besonders schwierige Aufnahmesituation. Ich vermute mal, Du wolltest lediglich die Blättchen in Bildmitte scharf bekommen, was ja weitgehend gelungen ist. Ein Aufhellblitz hätte wahrscheinlich zu noch mehr Schärfe beigetragen. Den hätte ich hier jedenfalls eingesetzt. Wenn auch nur zum Vergleich.

    Die hohe ISO-Zahl von 800 wundert mich. Ich lasse mal offen, ob sie wg.des bedeckten Himmels wirklich notwendig gewesen ist.
    Bei meinen Aufnahmen achte ich schon wegen größtmöglicher Schärfe auf möglichst niedrige ISO-Werte.
    Ohne Sonnenlicht und den damit einhergehenden Licht-und Schattenspielen und Brillanz mache ich derlei Aufnahmen eigentlich nicht.

    Ich mag nicht einzuschätzen ob Dir meine Ausführungen nun wirklich eine Hilfe für künftige Aufnahmen dieser Art sein werden. Aber wenigstens habe ich es versucht !?
    Grüße
    Günter
  • Elisabeth Schiess 22. April 2013, 16:39

    Roland, mir gefällt der Schärfepunkt gut.
    Ich wäre vielleicht noch etwas tiefer gekniet und hätte versucht,
    den Hintergrund flacher , d. h. laenger zu bekommen, schwierig, das jetzt so von Spanien aus
    zu erklaeren.( ich habe eben hier versucht, mit einem 18-55mm Gänsegeier zu fotografieren,
    die flogen ein paar hundert Meter weg von mir.)
    Bis morgen dann
    Griessli
    Elisabeth
    auch hier ist es sehr kalt und alles blüht gleichzeitig...
  • Roland Zumbühl 22. April 2013, 16:32

    @ Gerda: Die Makro-Profis und Nahbild-Könner haben bezüglich solcher Bilder unglaublich viel Erfahrung. Ich bin ja eigentlich ein Landschaftsfotograf mit Tele-Objektiven ,-)
    @ Meibuc: Danke. Genau - Tee trinken und abwarten ...
    @ RicoB: Danke für deine Worte. Den Diskussionspunkt "Unruhe" hast Du grosszügig angesprochen. Ich habe diese Aufnahme auch noch mit grösseren Blenden aufgenommen, fand diese aber nicht so gut, weil der Schärfebereich starken Schwankungen unterworfen war und sich dauernd verlegte - auch bei manueller Schärfeführung.
  • Rico Beer 22. April 2013, 16:11

    Du hast kritisches Anmerken bestellt, aber gerne ;-)
    Festbrennweite - nah - ich mag es. Zweifelsfrei ein gut gemachtes Bild, das sofort erkennen lässt, dass hier ein Meister um Hilfe bittet. Doch nun zur Sache.

    Die in der räumlichen Tiefe gestaffelten Teile des Motivs gliedern das Bild in mehrere scheinbar zufällig gestreute Schärfebereiche. Das wäre geeignet Unruhe ins Bild zu bringen, ist jedoch weiter nicht schlimm, wenn sich das "Hauptmotiv" zum Beispiel farblich abhebt. Bei Deiner Aufnahme genügt schon die Richtungsänderung des grünen Blattwerks um den Blick am richtigen Ort zu fixieren.
  • meibuc 22. April 2013, 16:00

    sitzt, passt und hat biss/aroma.
    man möchte reinbeissen oder einen tee aufbrühen.
    mehr muss man dazu nicht sagen... gruss meibuc
  • Gerda S. 22. April 2013, 15:51

    Wer sollte das kritisieren Roland? Die Schärfe /Unschärfe sitzt doch top? Die Freistellung ist prima gelungen? Also ich sehe es als perfekt an! Gruss Gerda

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Natur
Klicks 452
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz