Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dirk-Christian


Pro Mitglied

endlich ! ein Atemloch von unter dem Eis ...

Nun kennt ihr das Foto von unbeschneitem Eis vom hellen Unten. Auf dem dargestellten Foto ist's unten absolut finster, weil einiger Neuschnee auf die Eisschicht meiner Talsperre gefallen ist. Absolute Finsternis, hier lohnt es sich kaum, herunterzugehen bis auf ...
Ja, bis auf jenes "Licht am Ende des Tunnels", dort, wo nahe der Sperrmauer zwei Türme tief ins Wasser reichen. Hier konnten früher mal von oben Schieber gedreht und ein Ablass von Wasser initiiert werden.
Um die Türmchen mit Wasserstandsskala herum vereist das Oberflächenwasser etwas langsamer. Und genau an dieser Stelle finden Menschen mit meinen geburtstraumabedingten Vorlieben eine rettende Stelle zum Auftauchen, zum Atemholen, zum Ü b e r l e b e n . Hier ist ein rettender Ort zum auflösen meiner obligatorischen Erstickungsängste.

Wer von euch kennt diese Ängste oder teilt sie sogar mit mir ?

Fragt bitte mal Menschen, die Wissen über eure Geburtsumstände haben.
Ganz vielfach korrellieren Geburtstraumata und lebenslange Erstickungsängste ...

Kommentare 4

Informationen

Sektion
Ordner Allgemeines & Skuril
Klicks 216
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7000
Objektiv ---
Blende 9
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 28.0 mm
ISO 320