Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Uwe Küchler


Free Mitglied, Frankfurt am Main

Ende des Industriezeitalters

Dieses Relikt des Industriezeitalters findet sich am Themseufer bei Greenwich. Aufgenommen 1.8. mit Toshiba PDR-M60, s/w-Modus, Geländer als Stativ. Wasser und Himmel wurden nachträglich beschnitten und unter PSP getont.

Kommentare 7

  • Christian Brünig 5. September 2001, 11:58

    @Uwe: stimmt. Battersea hat außerdem charakteristisch weiße Schlote. Der Fehler war von mir inszeniert und diente dazu, Dich zu weiteren Recherchen zu veranlassen;-) Dann haben wir das also geklärt.
  • Uwe Küchler 5. September 2001, 2:22


    @Christian: Danke für die ausführlichen Erläuterungen. Battersea liegt allerdings nicht an der von mir abgelichteten Stelle. Wie ich jetzt durch (langwierige) Recherche im 'net herausfand, muß es sich hier um die "Greenwich Power Station" handeln, die seit 1906 besteht und als Verstärkung zur Lots Power Station die U-Bahn versorgt. Auch hier sind vier Schlote in der Quelle vermerkt:
    http://gihs.gold.ac.uk/gihs2.html#gps
    Das kleine weiße Gebäude rechts von Baum und Bunker(?) ist übrigens das Trinity Hospital, das schon seit 1613 besteht.
  • Christian Brünig 5. September 2001, 0:47


    Es handelt sich um die so genannte Battersea Power Station, ein Kohle- Kraftwerk, das seit 20 Jahren still gelegt ist. Berühmt wurde sie in den 80er Jahren als Staffage für die Pink Floyd- Show "Animals" - das Plastikschwein segelte paar Monate später durch die Gegend. Die Geschichte der Neunutzung ist ein typisch postindustrielles Hin und Her zwischen Denkmalschutz und kommerziellem Verwertungsinteresse. Näheres hier:
    http://www.industrie-kultur.de/artikel/kleine/battersea/battersea.htm
    und da
    http://www.batterseapowerstation.com/index.html
    und dort
    http://www.johnoutram.com/batter.html

    Das Bild gefällt gut. Die Themse hat hier fast das Gefälle eines Gebirgsbachs nach links;-). Schöne Konturenschärfe. Der Bunker gehört m.W. nicht zum Kraftwerk, vergleicht mal den Refenernzaufsatz im ersten eben genannten Link. Dennoch stellt das Foto die Fragmente der Industrielandschaft gut dar, finde ich.
  • Uwe Küchler 4. September 2001, 18:41

    Mir kann's ja meist nicht scharf genug sein (auch beim Essen...), daher freue ich mich besonders, daß Euch das positiv auffällt.
    @Daniel: Ich kann leider nicht beantworten, welche Sorte Fabrik das war, aber ein Heizkraftwerk wäre zumindest möglich. Brennbarer Müll könnte dann über den Steg links angeliefert worden sein - reine Spekulation, aber vielleicht kann's meine Londoner Tante ja herausfinden.
  • Uwe Küchler 4. September 2001, 16:58

    @Günter: Den Farbfehler habe ich gleich nach dem Upload bemerkt. Das ist ein Bug im PSP5 beim Colorieren. Wird natürlich gleich korrigiert (aber nicht hochgeladen)...
    @Daniel: Ich hoffe, Dir gefällt's auch noch in Sepia ;-)
  • Günter Brauner 4. September 2001, 16:41

    Interessante Aufnahme, dis ins Detail scharf. Mir kommt es ein wenig linkslastig vor und oben rechts den kleinen Fehler solltest Du entfernen.
    Gruß Günter
  • Uwe Küchler 4. September 2001, 16:38

    Anmerkung zu der Vorversion in s/w:

    Daniel Hinze, heute um 16:20 Uhr
    Eine für SW prädestinierte Aufnahme! Herrliche Kontraste, gute Durchzeichnung. Die markanten Schornsteine gefallen mir besonders, Du hast sie gut zur Geltung gebracht. Um was für eine Fabrik kann es sich gehandelt haben?