Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Peter Emmert


Free Mitglied, Wülfrath

Eisvogel

Wie viele Rackenvögel, haben die Eisvögel ein auffällig gefärbtes, buntes Gefieder. Das meist schillerndgrüne oder -blaue Federkleid, das eine Flecken- oder Streifenzeichnung tragen kann, ist im allgemeinen bei beiden Geschlechtern gleich. Manchmal wirken die Weibchen etwas blasser. Rote oder weiße Farbtöne oder leuchtendgelbe sowie rote Schnäbel können die Farbwirkung erhöhen.
Sagen und Legenden berichten über den Europäischen Eisvogel und haben vor allem seine auffallende Gefiederpracht zum Inhalt. Er kommt als einzige Art auf dem europäischen Kontinent vor, das Hauptverbreitungsgebiet für etwa 60 weitere Arten liegt von Zentral- und Ostasien an südwärts bis Australien und ostwärts bis zu den Pazifischen Inseln und Samoa. Afrika hat 15 Eisvogelarten. In der Neuen Welt leben nur sechs Arten, von denen nur eine ihren Lebensraum nordwärts über Mexiko hinaus ausdehnen konnte. Allgemein fehlen die weltweit verbreiteten Vögel nur in den Wüsten und Hochgebirgen (über 4000 m), den polaren Gebieten und auf zahlreichen Inseln.
Die insgesamt 84 Arten (15 Gattungen) der Eisvögel bilden eine geschlossene Familie mit vielen gemeinsamen Merkmalen. Auffallend ist der kräftige Kopf auf einem untersetzten Körper, die Flügel und der Schwanz sind bei vielen Arten recht kurz; nur bei den Langschwanzfischern (Gattung Megaceryle) und den Liesten dient der Schwanz mit seinen Steuerfedern der Verbesserung der Flugleistungen. Die Beine und Füße sind immer ziemlich klein und zum Laufen kaum geeignet. Als charakteristisches Merkmal der Familie sind die auf mehr als einem Drittel ihrer Länge miteinander verwachsenen Vorderzehen zu nennen. Der Schnabel ist besonders groß. Während er beim Europäischen Eisvogel etwa 4 cm mißt, kann er bei den Langschwanzfischern, zu denen alle sechs amerikanischen Eisvogelarten zählen, immerhin 10 cm erreichen. Das entspricht jeweils einem Viertel der Körperlänge. Manche Arten sind »Fischer«, andere »Jäger«. Bei den Wassereisvögeln (Unterfamilie Alcedininae) ist der Schnabel am Vorderende schmal und scharf zugespitzt, bei den Baumeisvögeln oder Liesten (Unterfamilie Dacelioninae) dagegen breiter und stärker abgeflacht, mitunter sogar hakenförmig gebogen.
Die fischenden Arten leben am Rand von Bächen und Flüssen, Seen und Teichen, Mangrovensümpfen oder zeitweise an den Küsten. Hier finden sie Fische, Krabben und Wasserinsekten. Ihre Lebensweise ist so ähnlich, daß sie zusammenhängend unter Eisvogel beschrieben wird. Die jagenden Formen sind dagegen nicht an das Wasser gebunden und bewohnen lichte Waldgebiete, in denen sie Landinsekten, Eidechsen, kleine Nagetiere und junge Vögel aufspüren. Der in den Hochgebirgen Neuguineas lebende Froschschnabel (Clytotex rex) soll mit seinem schaufelförmigen Schnabel sogar nach Larven und Würmern graben.
Eisvögel fliegen schnell und geradeaus, aber bis auf »wandernde« Arten nicht sehr ausdauernd. Die kleineren Arten sieht man oft in unmittelbarer Wassernähe. Im Flug lassen die Vögel typische, knarrende Laute hören, die kleineren Arten ein hohes Pfeifen. Zur Paarungszeit ertönen meist die gleichen Laute von einem Ast aus oder aus einem Baumwipfel. Häufig bemerkt man die Vögel erst, wenn man ihre Lautäußerungen hört. Bekannt geworden ist das menschenähnliche »Gelächter« des Lachenden Hans.

Aufgenommen im Zoo Wuppertal mit Canon 300D und AF Telezoom 100 - 400mm.

Kommentare 15

  • Kerstin Kühn 21. Januar 2004, 11:32

    Sehr schöne bebilderte Lektüre, Deine Zoo-Vögel!
    Da lohnt es sich die Zeit zum lesen zu nehmen.
    Gruß
    Kerstin
  • Rainer Switala 19. Januar 2004, 23:23

    erstmal zur info -ganz hervorragend
    zum foto
    wunderschöne farben - klasse der aufbau
    ein herrlicher vogel
    gruß rainer
  • Horst Hohmann 19. Januar 2004, 18:50

    Sehr schöne Farben, ein herrlicher Vogel.
    Prima Infos.
    Gruß Horst
  • Marianne Wiora 19. Januar 2004, 13:22

    Ein sehr attraktiver Vogel. Gruß Marianne
  • Manfred Trzoska 19. Januar 2004, 9:50

    Unser heimischer Eisvogel ist es nicht, müsste im Vergleich mit meiner Bildersammlung ein Zwergkönigsfischer (Ispidina picta) sein.
  • Klaus Markhoff 18. Januar 2004, 23:38

    Schönes Vogeli - prima aufgenommen.
    Gruß Klaus
  • Belfo 18. Januar 2004, 22:34

    Ein tolles Motiv, würde ich gerne mal in Natura sehen, aber bis dahin weiß ich ja jetzt, wo ich einen finde.
  • Martina H. 18. Januar 2004, 21:19

    Er ist mein Lieblingsvögel, leider hab ich ihn in natura noch nie gesehen!

    Sehr schön und vielen Dank für die tolle Info!

    Lg Martina
  • Monika Paar 18. Januar 2004, 20:53

    ein buntes federbällchen - wirklich schön!
    lg
    monika
  • Markus Joppe 18. Januar 2004, 20:45

    klasse peter...meiner ist leider unscharf geworden!!!

    lg markus
  • Günter Hahn 18. Januar 2004, 19:40

    Wunderschöne Farben an diesem kleinen FEDERBALL.
    Klasse Foto, Gruß Günter.
  • Edeltraud Vinckx 18. Januar 2004, 18:37

    wow, ich mag die Eisvögel sehr gerne....hatte auch das Glück...
    Sehr schön diese Aufnahme und dann noch die Beschreibung...super..
    lg edeltraud
  • Ilse Jentzsch 18. Januar 2004, 18:20

    Und wieder erstklassig, sowohl das Foto als auch die ausführliche Erklärung.

    Es grüßt Ilse
  • Maren Arndt 18. Januar 2004, 18:11

    Hi Peter ,
    wunderschön - es ist wirklich toll, was es in der Vogelwelt an Farben gibt...
    Kommt gut raus - dieser bunte Kerl..
    Liebe Grüße von Maren
  • Mirjam H. 18. Januar 2004, 18:10

    Hallo Peter! Wirklich sehr schöne Aufnahme und auch deine Erklärung ist wie immer hervorragend!
    Glückwunsch!

    LG Mirjam

Informationen

Sektion
Klicks 2.624
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz