Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ike B.


Pro Mitglied, dem Kreis Dithmarschen/SH

Eine tolle Geburt.....

....durfte ich vor einigen Wochen miterleben, als ich zufällig dabei war und sah, wie ein Weidenbohrer aus seiner Verpuppung schlüpfte......

Die Puppe war in der Erde eingegraben und der fertige Falter krabbelte heraus. Just auf meine Hand, wo er lange sitzen blieb.
Nach so einer Geburt muss man sich ja auch erst einmal erholen......;-)

Ich konnte ihn später dann samt seinem "Entwicklungsquartier" auf ein Holzscheit setzen, wo ich ihn für Euch abgelichtet habe.



Infos zum Insekt:
http://www.insektenbox.de/schmet/weidbo.htm


Ordnung : Schmetterlinge
Familie : Holzbohrer
deutscher Name : Weidenbohrer
wissenschaftlicher Name : Cossus cossus



Allgemeines:
Der Weidenbohrer kann in Weiden- und Pappelkulturen als Schädling auftreten. Die Bäume können von den Fraßgängen der Raupen so stark durchsiebt sein, dass sie davon eingehen.
Kennzeichen:
Die Flügel sind grau und weisen ein Netz miteinander verbundener schwarzer Linien auf (siehe Bild oben und Bild 2).
Größe:
65 - 80 mm Flügelspannweite
Lebensraum:
Auen, feuchte Wälder, Waldränder, Gärten, Parks.
Entwicklung:
Die Falter fliegen von Mai bis August. Die Raupen (siehe: Bild 3) sind rotbraun gefärbt mit aufgehellten Seitenflächen. Sie überwintern 2 - 4 mal. Die letzte Überwinterung findet nicht im Fraßbaum, sondern an der Erde in einem Gespinst statt. Dort verpuppt sich auch die bis zu 10 cm lange Raupe.
Futterpflanzen der Raupen:
Weiden, Pappeln, aber auch andere Laubbäume.

Kommentare 10

  • Werner Bartsch 20. Dezember 2008, 22:52

    schöne doku.
    meist hat man die raupe vor der linse.
    lg .werner
  • Cleo W. 11. August 2008, 7:51

    oooh, das ist aber schoen. lebe zwar schon immer in der natur, aber sowas durfte ich noch nicht erleben!
    lg cleo
  • Petra Sommerlad 11. August 2008, 3:25

    Ganz tolle Aufnahme und selten obendrein..meine Weiden sind noch frei..denke ich mal.. LG PEtra
  • Karla Riedmiller 10. August 2008, 20:23

    na, da werd ich meine Weiden mal in Augenschein nehmen, die sehen aber allesamt noch gut aus...
    Dein Weidenbohrer aber auch... ganz frisch und jungfräulich!!
    zu schön, wenn man so etwas erleben darf und dann auch noch fotografieren kann
    lG karla
  • Clarissa G. 10. August 2008, 20:03

    Ein eindrucksvolles Bild in sehr guter Quali. Deine Beschreibung hierzu ist sehr interessant.
    lg Clarissa
  • Qrt Laederach 10. August 2008, 16:00

    Dein Bild und auch deine Beschreibung
    der Trocknung auf deiner Hand... sehr schön !
    Muss da mal unsere Weiden und Pappeln beachten.
    lg vom qrt
  • Uta H. 10. August 2008, 13:30

    Ja, ich kann sehr gut nachvollziehen, Ulrike, dass das für Dich ein faszinierendes Erlebnis war. Die erste, live erlebte Libellen-Metamorphose, hat bei mir einen ähnlichen Eindruck hinterlassen.
    Lg Uta
  • Ike B. 10. August 2008, 12:20

    @Manu
    ...ich war mir auch nicht ganz sicher und hatte deshalb die Insektenbox durchforstet....;-) Die ist ja immer ganz hilfreich bei solchen Fragen!
    LG
    Ike
  • Reinhard... 10. August 2008, 12:19

    hast ein schönes Natureeigniss erleben dürfen und hervorragend ausgeführt in deiner Doku!
    Auch wenn es Schädlinge sind, haben sie doch einen Sinn, die Größe finde ich auch beeindruckend!

    LG
    Reinhard
  • Manuela Lousberg 10. August 2008, 12:18

    Schöne Doku und spannende Info !
    Ich hätte nicht mal gewußt das das ein Weidenbohrer ist. : ))
    Die Bildqualität ist klasse.
    LG Manu