Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ursula Elise


Pro Mitglied, Hamburg

eine Gedenktafel, ...

...auf die manche lange gewartet haben; in Berlin am U-Bahnhof Nollendorfplatz

Kommentare 4

  • Dorothee K. 18. Februar 2014, 14:56

    Das Gekritzelte ist keine Telefonnummer, sondern ein Datum. Unfein, das dahin zu schreiben, aber vielleicht war es ein "betroffener" Besucher. Gut, dass es jetzt diese Tafel gibt. Bei uns steht ein Denkmal am Sendlinger Tor Platz "Gedenken an die AIDS-Verstorbenen und ihre Angehörigen", ist zwar jetzt was anderes, geht aber in die gleiche Richtung. Was da in Russland passiert, ist ganz schlimm. Da ist ja selbst der neue Papst toleranter!
  • SUZIKJU 18. Februar 2014, 9:49

    Noch schöner wäre es, wenn nicht irgendwelche Idioten ihre Telefonnummer darauf schreiben würden. Die Zahlen hätte ich weg gepixelt.

    LG Regina
  • smokeonthewater 17. Februar 2014, 23:29

    Um so beschämender, dass Deutschland den Paragraphen 175 erst 1994 abschaffte. Das ist wie die Aufrechterhaltung der Rassengesetze zu werten.

    Heute regt sich unsere CDU-Kanzlerin-geführte Regierung über Russland auf. Dabei war es die katholische CDU, die jahrzehntelang die Abschaffung scheinmoralisch selbst blockierte.

    In der DDR galt Homosexualität bis 1957 als gefährdend für die sozialistische Moral, also politisch begründet. Die strafrechtliche Reduzierung auf Jugendschutz wurde 1957 in der DDR (1968 in einen neuen Paragraphen übertragen, als 175 abgeschafft wurde) und 1973 endlich auch in der BRD vorgenommen.

    LG Dieter
  • Hans Mentzschel 17. Februar 2014, 22:32

    Sigrid sagt die Wahrheit!
    Schöne Erinnerung an böse Zeiten! LG Hans Me.