Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Ein Vogel, der seinen Namen ruft

Ein Vogel, der seinen Namen ruft

2.218 26

Ein Vogel, der seinen Namen ruft

Arten, die sich im Felde optisch kaum unterscheiden lassen, nennt man Zwillingsarten. Als Beispiel seien hier die Weiden- und die Sumpfmeise, der Garten- und der Waldbaumläufer und eben Zilpzalp unf Fitis genannt. Ganz aus der Nähe sieht man, dass der Zilpzalp dunkle, der Fitis helle Beine hat. Dass es in der Natur aber nicht zu Mischpaaren kommt, dafür sorgt allein schon der unterschiedliche Gesang beider Arten. Besonders der Gesang des Zilpzalps ist leicht zu erkennen, denn der namengebende Ruf "zilpzalp" ist immer gut aus seiner Rufreihe herauszuhören, was auch woanders dem Vogel seinen Namen gab: In den Niederlanden heißt er tjiftjaf, in England Chiffchaff. Zur Zeit hat man es aber sogar noch leichter: Während der Zilpzalp seit 14 Tagen aus seinem südlicher gelegenen Winterquartier zurück ist, ist der Fitis noch nicht wieder in seiner Brutheimat.
Der Zilpzalp wird auch Weidenlaubsänger genannt, weil er sich wie hier gern in der Umgebung von Weiden aufhält.

Kommentare 26