Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Maroni


Free Mitglied, Fürstenfeldbruck

Ein Traum wird wahr...

..nämlich Morcheln im Garten! Heute morgen dachte ich, ich träume.
Meine erste Aufnahme mit der EOS:
200 mm, ISO 100, 1/4 sec., F 20, Bel.-Korr. -0,3 mit Reissäckchen.
Ich würde mir mehr Schärfe wünschen und denke um ein Macro kommt man wohl nicht herum.

Kommentare 5

  • Diana Ko. 3. Juni 2008, 13:29

    Hallo Maroni,
    hab letztens auch in einem abgelegenen Waldstück bei Eichenau wunderschöne Morchel entdeckt (viele sogar)
    hatte mich auch unglaublich darüber gefreut, da ich sie in der Menge noch nie gesehen habe!
    Die Aufnahme ist Dir auf jeden fall gelungen!
    LG
    Diana
  • Morgain Le Fey 21. April 2008, 21:24

    Glückwunsch zu diesem Garten. ;-))

    Ein Makro-Objektiv ist natürlich sehr zu empfehlen, aber auch mit Deinem Objektiv solltest Du einen so großen Pilz problemlos fotografieren können. Zusätzlich zu den genannten Tipps würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen, mit Spiegelvorauslösung und Fernauslöser sowie im RAW-Format zu fotografieren. Mit der Spiegelvorauslösung plus Fernauslöser vermeidest Du auch noch die letzten Vibrationen und das RAW-Format ist ideal für nachträgliche Belichtungs- und andere Korrekturen.

    Gruß Andreas
  • Beat Bütikofer 21. April 2008, 21:14

    Habe meinen Garten heute Abend auch noch abgesucht, weit und breit nichts von Morcheln, noch nicht einmal die Becherlinge zeigen sich.
    Futterstelle
    Futterstelle
    Beat Bütikofer

    Gratulation zum Fund und trage Sorge zu diesem Garten. Der obere Teil der Morchel ist perfekt, Stiel und Umfeld wie schon erwähnt etwas hell. So unter freiem Himmel ist es manchmal angebracht den Lichteinfall von oben etwas zu bremsen.
    Gruss Beat
  • Burkhard Wysekal 21. April 2008, 18:41

    Was sagt man denn dazu....... Ich renne mir die Hacken ab , lasse mich von Zecken anfressen und Du hast alles im Garten. Glückwunsch zum Fund....:-)).
    Für diese Pilzgröße brauchst Du eigentlich noch kein Makroobjektiv. Allerdings scheint mir eine 200 er Brennweite nicht einfach zu händeln.Da reicht schon eine winzige Erschütterung und der Eindruck einer knackigen Schärfe stellt sich nicht ein.F 20 ist nach meiner Erfahrung schon etwas zu viel abgeblendet. Da würde ich lieber zwischen f 11 und f 14 Versuche fahren. Da ist die Abbildungsleistung des Objektives besser und der Hintergrund tritt mehr zurück.
    Den Tips meiner "Vordenker " schließe ich mich gerne an.
    LG, Burkhard.
  • Fritz Armbruster 21. April 2008, 15:56

    Da werden Träume war wenn man soetwas findet, und das noch im eigenen Garten, dem laufe ich schon das ganze Frühjahr hinter her ich würde auch sagen noch etwas weniger Licht wäre von Vorteil.
    Viele Grüße Fritz