Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Ein selten gewordener Beruf ...

Ein selten gewordener Beruf ...

480 6

Jörg Helpenstein.


Pro Mitglied, Neuss

Ein selten gewordener Beruf ...

... hier natürlich auch von einem ehrenamtilichen Dampflokfreund ausgeübt.

Kommentare 6

  • Ingeborg K 21. Mai 2008, 21:25

    Eine schöne Dokumentation dieser heute kaum noch anzutreffenden Spezies.
    LG Ingeborg
  • Ralf Göhl 19. Mai 2008, 11:35

    Das da falsch gekuppelt wird hatte ich bewußt weggelassen da ich die Praxis zur genüge kenne :-((
    Doch leichter geht es schon so herum ;-)
    als sich dann unter der Kuppelkette wie ein Schlangenmensch durch zu quälen.
    Wenn dann auch noch die Heizung gekuppelt werden muß, wird es arg eng zwischen vier Puffern.

    Übrigens ist es wirklich vorgekommen das man mit gekuppelten Bremsschläuchen oder Heizung
    starten wollte :-((
    Na wer ist schult ?? - Der Meister natürlich :-((
    44 0305 - die Lok war zuverlässig und einfach Spitze
    44 0305 - die Lok war zuverlässig und einfach Spitze
    Ralf Göhl

    LG Ralf
  • Thomas Pf. 18. Mai 2008, 21:08

    Was mir bei dem Bild auffällt ist, dass der "Kuppler" falsch kuppelt! Eigentlich sollte immer erst die Kupplung gekuppelt, und dann die Bremsschläuche verbunden werden.;-) Naja, sind wir mal nicht so...
    Gruß Thomas (der das heute morgen gelernt hat, und dann gleich den ganzen Tag machen durfte)
  • Ralf Göhl 18. Mai 2008, 18:33

    Auch das Kuppeln war genau geregelt, jedenfalls bei der DR als ich noch dabei war.
    Dampflok war klar - der Heizer, verantwortlich sowie überwachungspflichtig dafür jedoch der Lokführer.
    Bei der Einmannbesetzung auf der Diesellok der Meister, es gab damals sogar Kuppelgeld dafür.
    Heute - mehr oder weniger alles selbst wie so viele andere Arbeiten noch dazu.
    Nur gut das ich im Ruhestand bin :-))
    Ralf
  • Jörg Helpenstein. 18. Mai 2008, 15:55

    Für einen eigenen "Kuppler" hat's bei dieser historischen "Dampflok-Wallfahrt" nach Kevelar nicht gereicht - und ich denke, den gibt es auch immer noch. Irgendwie müssen ja auch moderne Güterzüge "gekuppelt" werden. Hier ist der Heizer mal eben eingesprungen und hat gekuppelt, als die Lok an das andere Ende des Zuges gefahren wurde.
  • CyranoPuschkin 18. Mai 2008, 15:27

    Um welches Berufsbild geht's denn da;
    den "Kuppler" etwa ... ?!?