Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ein Lindwurm in meinem Garten

Schon komisch wie diese riesge Raupe des Weidenbohrers in meinen Garten gelangt ist.
Es gibt bei mir keine Weiden , Pappeln oder Erlen. Nur 2 kleine Kirschbäume, die kaum als Nahrung in Frage kommen.
Die wieselflinke Raupe ließ sich kaum fotografieren. Keine einzige Sekunde hielt diese 9 cm große Raupe still.

Für mich ein Erstfund dieser eher ungeliebten Holzbohrmaschine.

Kommentare 26

  • Spinnenknipser 16. November 2014, 0:05

    Die kannte ich auch noch nicht, sehr interessant

    VG Günter
  • Wiebke Q-F 16. Oktober 2014, 8:33

    Das tierchen ist ja wirklich keine Schönheit, doch sehr gut fotografiert. Trotz ihrer Lebendigkeit hast du sie scharf im Foto festgehalten. Jörgs Tip muss ich mir merken.
    LG wiebke
  • Joachim Kretschmer 25. September 2014, 12:56

    . . sie ist mir auch schon begegnet, als sie einen Steinweg vor mir kreuzte . . . sie ist nicht zu übersehen und man fragt sich wovon sie sich wirklich ernährt . . . . eine tolle Abbildung.
    Viele Grüße, Joachim.
  • Marianne Schön 23. September 2014, 23:59

    Das Foto von der schnellen Riesenraupe ist allererste Sahne ...
    nur im Garten braucht man diesen Schädling nicht.
    NG Marianne
  • Werner Holderegger 22. September 2014, 21:44

    Ein Riesending, reicht fast an die grüsse eines afrikanischen Tausendfüsslers.
    LG Werner
  • Bettina Stein 22. September 2014, 17:47

    diese art habe ich ostern das erste mal gesehen und war ziemlich beeindruckt.....
    LG Bettina
  • Nikonjürgen 22. September 2014, 17:37

    Interessantes Bild !
    LG Jürgen
  • Katrin Windszus 22. September 2014, 7:51

    9cm? ...
    Ich hab diese "Ungeheuer" noch nie gesehen und würde beim ersten Blick bei der Größe wohl an einer Blindschleiche oder Babyschlange denken, anstelle einer Raupe... Die Natur ist wirklich faszinierend.
    LG Katrin
  • Jörg Ossenbühl 21. September 2014, 16:46

    kleiner Tipp:
    kurz vorm ablichten die Raupe leicht anpusten...

    trotzdem ein sehr gutes Foto

    lg Jörg
  • Sandra Malz 21. September 2014, 15:15

    Ein klasse Makro!!!
    Dieses Dickerchen habe ich noch nie gefunden!!
    Du Glückspilz!!
    LG Sandra
  • Ludger Hes 21. September 2014, 14:59

    So eine Riesenraupe ist mir noch nie begegnet. Dank kurzer Belichtungszeit hast Du sie ohne jegleiche Bewegungsunschärfe prächtig präsentiert. :-)
    LG Ludger
  • Maria J. 21. September 2014, 11:14

    Die sind enorm groß ... und tatsächlich sehr schnell.
    Ich habe auch mal so einen Lindwurm gefunden ...
    aber nur ganz kurz ... dann war er wieder in der Erde verschwunden ... ;-)
    LG Maria
  • Wolfgang Zeiselmair 21. September 2014, 9:56

    Das sieht aus als ob sich der Ast im Windschatten der Raupe seine braune Färbung erhalten hat :-) Aber wenn sie wirklich so flink war, täuscht hier das Auge.
    Servus
    Wolfgang
  • Gruber Fred 21. September 2014, 9:53

    So einen Riesenbohrer habe ich auch noch nicht gesehen.
    Sehr eindrucksvoll abgelichtet.
    LG Fred
  • Hartmut Bethke 21. September 2014, 9:43

    Moin Burkhard, das ist ja einen Riesenteil, noch nie gesehen. Die bohrt dir die gesamte Streuobstwiese weg :) Sehr eindrücklich hast du das kleine Monster verewigt :)
    LG Hartmut

Informationen

Sektion
Ordner Grüße
Klicks 467
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D90
Objektiv AF Micro-Nikkor 60mm f/2.8D
Blende 8
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 60.0 mm
ISO 400