Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Ein letzter Blick zurück

Ein letzter Blick zurück

592 12

barbara hetterich


Pro Mitglied, Gelnhausen

Ein letzter Blick zurück

Ja, so war es wirklich. Die Tiere merken und wissen es wohl, dass ein Artgenosse einer Raubkatze zum Opfer fiel.
Sonderbarerweise entspannt sich dann diese Situation; scheinbar wissen die "Opfertiere" oder wie soll ich das jetzt nennen ???, jetzt besteht keine Gefahr mehr - sie sind entspannt und grasen weiter.
Danke für Euren Besuch und noch einen schönen Restabend

Kommentare 12

  • dieterundmarion 7. Oktober 2012, 18:58

    Diese Runde ging mal wieder an die Raubtiere. Die Büffel halten nämlich zusammen wie Pech und Schwefel. Sie machen keinen Halt davor, auch mal einen Löwen anzugreifen und stehen plötzlich auf der Siegerseite. Feine Doku, sehr schön festgehalten.
    LG Marion und Dieter
  • Nobodyelse75 30. September 2012, 23:01

    Das konntest Du ja sehr schön ablichten. Sie sehen aber schon ein wenig traurig aus. Aber so ist das wohl in der Natur. Nur die Stärkeren überleben.
    Gruß Simone
  • Karina M. 30. September 2012, 21:35

    Es gibt diese Opfertiere um eine Herde zu retten
    LG Karina
  • Clemens Kuytz 30. September 2012, 15:48

    Es ist nun mal so...habe etliche berichte auf artre ,phönix,n24 verfolgt..wenn möglich versuchen sie ihren artgenossen beizustehen,was somanches mal auch den löwen nicht gut bekommt.
    Tolle Wildlifeszene festgehalten...ich freu mich auf september 2013...Masai Mara...
    lg clem
  • w.regini 30. September 2012, 10:48

    Ja ,es ist der Instinkt der sie bewegt . Wenn eins der Tiere gerissen wurde wissen sie daß im Moment keine Gefahr droht . Das ist der Unterschied zum Menschen . Das Tier tötet um zu überleben . Der Mensch kennt keine Grenzen . lg walter
  • Bernhard Kuhlmann 30. September 2012, 9:22

    Jetzt wird man sich erst im klaren sein, in welcher Gefahr sie sich befunden haben.
    Gruß Bernd
  • alberto16-menuder 30. September 2012, 9:15

    un ottimo scatto ciao
  • Markus A. Bissig 29. September 2012, 23:20

    Ja diese Fotografie erinnert mich an eine selbe Geschichte im zurückliegenden Juli.
    Nur hat da ein Büffel sein Leben gelassen, die Löwen waren stärker. Die Tötungsprozedur werde ich nie mehr vergessen.

    Auch Dir einen guten Sonntag und herzliche Grüsse aus Grönland
  • struz 29. September 2012, 23:08

    Trotz dieser Situation,das ist eine sehr gute Teleaufnahme.Gruß Struz
  • Doris Hellwig 68 29. September 2012, 22:39

    sehr schön von dir festgehalten!
    lg doris
  • SYLKON 29. September 2012, 22:18

    Deine Afrikanische Abenteuer hast super mit Kamera Dokumentiert.Bravo.
    LG Sylwek
  • Andreas E.S. 29. September 2012, 21:39

    Es ist sehr schwer zu ergründen, was die Tiere jetztbewegt. Zunächst klingt sicher die Angst und der Fluchttrieb ab. Doch dann beruhigen sie sich wieder weil diese Erregung abklingt. Wir Menschen pflegen dann zu sagen:"Das Leben geht weiter". Manchmal greifen aber die Büffel auch die Löwen an und es ist schon vorhgekommen, dass sie dann einen Löwen getötet haben. Nicht selber erlebr, sondern nur im Film gesehen.
    Dir einen schönen Restabend und einen guten Sonntag.
    LG Andreas

Informationen

Sektion
Ordner Afrika
Klicks 592
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 7D
Objektiv ---
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 373.0 mm
ISO 320